Die Linke: Glaserfasernetze in die öffentliche Hand?

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu FTTx, VDSL, OPAL, HYTAS

Die Linke: Glaserfasernetze in die öffentliche Hand?

Beitragvon Haupti76 » 10.02.2009 18:41

Klingt erstmal gut der Vorschlag von den Linken laut portal.de

http://www.portel.de/nc/nachricht/artik ... and-bauen/

1 Mbit/s ist wirklich nicht viel. Als wirft man den Hungernden ein Stück Brot zu.


Gruß
Haupti76
Haupti76
Seit 19 April 2013 sind in Kleinvoigtsberg bis zu 50 MBits/s per VDSL verfügbar.
Benutzeravatar
Haupti76
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1625
Registriert: 14.07.2008 17:04
Wohnort: 19061 Schwerin

Re: Die Linke: Glaserfasernetze in die öffentliche Hand?

Beitragvon essig » 10.02.2009 18:52

ob einen das gefällt oder nicht aber das scheint sich im großen und ganzen mit unseren zielen zu decken.
H E L F E N | I N H A L T

GETEILT.DE - WIE GEHT ES WEITER?
Benutzeravatar
essig
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 7348
Registriert: 26.10.2005 08:00
Wohnort: 99869 Mühlberg

Re: Die Linke: Glaserfasernetze in die öffentliche Hand?

Beitragvon spokesman » 10.02.2009 21:42

essig meint sicherlich besonders folgenden Abschnitt:
portel.de - Linken-Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann hat geschrieben:Deshalb müsse die Politik prüfen, das Breitbandnetz in öffentliche Hand zu übertragen.

Die verfügbaren Bandbreiten müssen natrülich angepasst werden, mit einem GF-Netz fällt die Wahl zwischen 1Mbit/s, 2Mbit/s oder meher sicherlich nicht so schwer wie heute um Breitband zu definieren ;D

Weiterhin sehe ich die Gestaltung neuer Arbeitsplätze als kritisch an. Sicherlich werden für den Ausbau mehr Leute benötigt, wenn dieser dann aber Abgeschlossen ist, was passiert dann? Das sehen wir ja heute/gestern schon bei der DTAG, wer nicht baut braucht weniger Leute..b
______________
spokesman
ehemals 1. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.
aktuell Liquidator des „geteilt.de e.V.“
Benutzeravatar
spokesman
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5772
Registriert: 17.11.2007 01:48
Wohnort: 07422 Saalfelder Höhe

Re: Die Linke: Glaserfasernetze in die öffentliche Hand?

Beitragvon Söldner » 10.02.2009 22:20

Weiterhin sehe ich die Gestaltung neuer Arbeitsplätze als kritisch an. Sicherlich werden für den Ausbau mehr Leute benötigt, wenn dieser dann aber Abgeschlossen ist, was passiert dann? Das sehen wir ja heute/gestern schon bei der DTAG, wer nicht baut braucht weniger Leute..b


Die DTAG wird für ihre Umsetzung denke keinen einzigen einstellen ... Outsourcing ... das Unwort des Jahres ... Und wieso soll ich nicht darauf spekulieren jemandem wegen Zeitverzug eine Strafe an den Hals zu hängen und das ganze vielleicht auf 0 raus läuft ;)
Mal davon ab das die DTAG ja immer im Zeitplan ist ;)
Wenn überhaupt stellen die für den Support "Ihrer" Leitungen Personal ein ... Wenn überhaupt.
+--------------------------------------------------------------------------------------+
| -- P -- O -- S -- T -- K -- A -- R -- T -- E -- N -- A -- K -- T -- I -- O -- N --|
+--------------------------------------------------------------------------------------+
Benutzeravatar
Söldner
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 265
Registriert: 26.12.2005 22:02
Wohnort: 36419 Buttlar

Re: Die Linke: Glaserfasernetze in die öffentliche Hand?

Beitragvon spokesman » 10.02.2009 22:48

Söldner hat geschrieben:Die DTAG wird für ihre Umsetzung denke keinen einzigen einstellen ... Outsourcing ...

Quasi Geld einstecken und weniger machen, auch eine sehr denkbare Lösung der DTAG ;P
______________
spokesman
ehemals 1. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.
aktuell Liquidator des „geteilt.de e.V.“
Benutzeravatar
spokesman
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5772
Registriert: 17.11.2007 01:48
Wohnort: 07422 Saalfelder Höhe


Zurück zu Glasfaser

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste

cron