Telekom testet Trenching

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu FTTx, VDSL, OPAL, HYTAS

Telekom testet Trenching

Beitragvon bru62 » 28.06.2015 13:07

In einem Pilotversuch will die Telekom testen, ob die Verlegeart des Trenching zukunftsfähig ist. Das berichtet golem.de am 25.06.2015. Beim Trenching werden Rillen in den Straßenbelag gefräst, in denen in relativ geringer Tiefe das Glasfaserkabel verlegt wird. Dies ist im Vergleich zur herkömmlichen Verlegung kostengünstig. Es werden aber auch Problem benannt. So ist das Verfahren auf Pflaster und Platten geeignet. Außerdem können Frostschäden an der Straße nicht ausgeschlossen werden. Andere Unternehmen (genannt wird die "Deutsche Glasfaser") wenden die Methode bereits an.

Gruß
______________
bru62
ehemals 2. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e. V.

Diskriminierungsfreies "Breitband für alle" wird es nur geben, wenn Menschen sich dafür engagieren.
Benutzeravatar
bru62
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5208
Registriert: 09.01.2006 06:30
Wohnort: 08058 Zwickau

Re: Telekom testet Trenching

Beitragvon KorbanDallas » 28.06.2015 19:47

Ich bezweifle das das eine Zukunft hat. Niemand kann einem sagen wie man eine Gewährleistung auf die Oberfläche erfüllen will, wenn so ein kleiner Steifen aufgemacht wird. Den bekommt man niemals wieder so geschlossen, das nicht Nachfolgekosten aufkommen.
KorbanDallas
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 206
Registriert: 12.03.2013 19:43

Re: Telekom testet Trenching

Beitragvon rezzler » 01.07.2015 20:07

bru62 hat geschrieben:In einem Pilotversuch will die Telekom testen, ob die Verlegeart des Trenching zukunftsfähig ist. Das berichtet golem.de am 25.06.2015. Beim Trenching werden Rillen in den Straßenbelag gefräst, in denen in relativ geringer Tiefe das Glasfaserkabel verlegt wird. Dies ist im Vergleich zur herkömmlichen Verlegung kostengünstig. Es werden aber auch Problem benannt. So ist das Verfahren auf Pflaster und Platten geeignet.

Du meinst ungeeignet, oder? Wobei Pflaster und Platten da mMn auch nicht so dramatisch sind, da leicht aufnehmbar und wieder verlegbar.

Das Argument von Korban kann ich nachvollziehen. Aber wie machen das denn andere? Das Verfahren gibts ja nicht erst seit kurzem.
Reinhard Schneider
Vorstandsmitglied & Kassierer im Bundesverband Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.

16.000/2.000 über WLAN von lokalem Anbieter, Telefon weiterhin über Telekom-Kupfer
Zweitwohnsitz mit VDSL25
Benutzeravatar
rezzler
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1518
Registriert: 26.10.2009 20:20
Wohnort: 07338 Landsendorf

Re: Telekom testet Trenching

Beitragvon bru62 » 04.07.2015 08:59

rezzler hat geschrieben:Du meinst ungeeignet, oder?

Ja, natürlich. :oops:

Bin gespannt, wie der Test verläuft. Denke auch, dass es nicht der Königsweg sein wird, aber dort wo möglich doch die Kosten erheblich senken kann.

Gruß
______________
bru62
ehemals 2. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e. V.

Diskriminierungsfreies "Breitband für alle" wird es nur geben, wenn Menschen sich dafür engagieren.
Benutzeravatar
bru62
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5208
Registriert: 09.01.2006 06:30
Wohnort: 08058 Zwickau


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Glasfaser

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron