eco: Steuerliche Förderung von Breitbandanschlüssen geregelt

Neuigkeiten zum Thema Telekommunikation und Breitband

eco: Steuerliche Förderung von Breitbandanschlüssen geregelt

Beitragvon News » 17.03.2010 17:29

Folgende Meldung stand im Newsletter "eco kompakt" vom 16.03.2010:

Aktuelles Anwendungsschreiben veröffentlicht
Steuerliche Förderung von Breitbandanschlüssen

Wie das Bundesministerium der Finanzen in einem Anwendungsschreiben zur steuerlichen Abzugsfähigkeit von Handwerkerleistungen nach §35a EStG bekannt gibt, sind die Kosten für den Breitbandanschluss auf dem Grundstück und innerhalb des Gebäudes bis zu 1.200 Euro (20 Prozent der maximal anrechenbaren Handwerkerleistungen von 6.000 Euro) direkt von der Steuerschuld abziehbar. Das schafft Rechtssicherheit bezüglich der Absetzbarkeit solcher Maßnahmen und kann somit die Attraktivität neuer Hausanschlüsse wie beispielsweise per Glasfaser und von Breitbandanschlüssen generell erhöhen.


Das Anwendungsschreiben im Wortlaut kann hier herunter geladen werden.

Damit ist ein in der Breitbandstrategie der Bundesregierung enthaltener Baustein umgesetzt worden.
Benutzeravatar
News
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 457
Registriert: 07.05.2007 23:18
Wohnort: geteilt.de

Re: eco: Steuerliche Förderung von Breitbandanschlüssen geregelt

Beitragvon Haupti76 » 17.03.2010 17:35

juhu, ich fang gleich an zu buddeln und halte ausschau nach einen anbieter. :roll: danke regierung
Haupti76
Seit 19 April 2013 sind in Kleinvoigtsberg bis zu 50 MBits/s per VDSL verfügbar.
Benutzeravatar
Haupti76
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1625
Registriert: 14.07.2008 17:04
Wohnort: 19061 Schwerin

Re: eco: Steuerliche Förderung von Breitbandanschlüssen geregelt

Beitragvon essig » 17.03.2010 20:35

inwieweit wird das die unternehmen animieren FTTx im ländlichen raum auszubauen? ich befürchte kaum bis gar nicht.

inwieweit werden haushalte in ballungsräumen die erschlossen werden von diesem steuergeschenk gebrauch machen? alle die können.

es wird sich vielleicht positiv auf die gesamtzahl der neuen anschlüsse auswirken aber dem ländlichen raum hilft es nur bedingt. man fördert auch oder vor allem dort wo es gar nicht nötig wäre aber nun ja. kann man wohl als einen der kleineren bausteine der breitbandstrategie ansehen oder?
H E L F E N | I N H A L T

GETEILT.DE - WIE GEHT ES WEITER?
Benutzeravatar
essig
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 7348
Registriert: 26.10.2005 08:00
Wohnort: 99869 Mühlberg

FTTB/H ...

Beitragvon bkt » 18.03.2010 23:52

... bedeutet aufgraben bis zum Keller. Und das auf privatem Grund beim Endkunden.
Genau da kann er seine 6.000 € ansetzen.
Das Denkbare diskutieren, das Machbare realisieren.
Mitarbeit im Bundesverband "Initiative gegen digitale Spaltung - geteilt.de e.V." ist machbar, seit dem 12. März 2011
-----
Alle Beiträge geben ausschliesslich die persönliche Meinung des Verfassers wieder (GG Art. 5) und sind Dritten nicht zuzurechnen
Benutzeravatar
bkt
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 2065
Registriert: 13.03.2010 21:19
Wohnort: Thüringen

Re: eco: Steuerliche Förderung von Breitbandanschlüssen geregelt

Beitragvon Nenunikat » 19.03.2010 12:48

[Ironie an]
Wenn ich mir überlege, das bei mir zu Hause das Glasfaserkabel schon jetzt bis in den Keller geht und dies trotzdem weiterhin für nicht mehr als ISDN genutzt werden kann (wegen der damit verbundenen T-Technik), habe ich mit dieser steuerlichen Regelung nun sicher das ultimative Mittel in der Hand, ordentlich mit Breitband versorgt zu werden ...
[Ironie aus]
... - erleben was verhindert.
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Benutzeravatar
Nenunikat
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 584
Registriert: 24.07.2007 17:05
Wohnort: 01665 Diera-Zehren


Zurück zu Neuigkeiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste