Keine Bereitstellungsgebühr für T-DSL via Satellit

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu satellitengestützem DSL (Ein- und Zwei-Wege Sat-Internet)

Keine Bereitstellungsgebühr für T-DSL via Satellit

Beitragvon barty » 03.04.2006 19:53

Trotz der enthaltenen Kosten für den erdgebundenen Rückkanal scheinen die neuen Internet-via-Sat-Tarife der T-Com nicht den gewünschten Anklang bei den "Schmalbandopfern" zu finden.

Anders ist es nicht zu erklären, warum die T-Com plötzlich die Bereitstellungskosten von einmalig 99,- Euro bis einschließlich
31. Mai 2006 aussetzt. siehe
http://www.onlinekosten.de/news/artikel/20680
Bürgerinitiative:
Breitband für Wertheim-Lindelbach - Ein Dorf begehrt auf!
http://www.kein-breitband.de
Benutzeravatar
barty
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 427
Registriert: 03.11.2005 10:42
Wohnort: 97877 Wertheim-Lindelbach

Beitragvon Xardas » 03.04.2006 20:38

viel zu teuer als FLAT :roll:
Benutzeravatar
Xardas
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 202
Registriert: 03.01.2006 20:48
Wohnort: 01705 FTL-Hainsberg

Beitragvon Humie » 03.04.2006 20:47

Genau, und völlig ungeeignet für onlinegamer.
:cry:
Benutzeravatar
Humie
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 52
Registriert: 09.01.2006 21:00

Beitragvon DiveMaster » 03.04.2006 21:49

Korrrrrrrrrekt ... hatte ich auch bis Ende letzten Jahres, vergesst es ... kostet ein Heidengeld und bringt nicht wirklich was ...
Seit 1.4.2006 via Richtfunk mit 3072 / 512 unterwegs
Benutzeravatar
DiveMaster
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 110
Registriert: 09.01.2006 16:08
Wohnort: 57635 Kircheib

Beitragvon Powie » 04.04.2006 08:29

Ladenhüter ?

:twisted: :roll:
Benutzeravatar
Powie
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 228
Registriert: 30.11.2005 15:37
Wohnort: 99326 Singen

Beitragvon DiveMaster » 04.04.2006 08:35

Naja ... das Problem ist halt, dass Du immer noch einen Rück-Kanal brauchst und der läuft eben via ISDN ;)

Ich hatte T-ISDN XXL & T-DSL via Satellit machte zusammen mal eben pro Monat schlappe 120 Teuronen ...

Nix für sparsame Onliner ...
Seit 1.4.2006 via Richtfunk mit 3072 / 512 unterwegs
Benutzeravatar
DiveMaster
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 110
Registriert: 09.01.2006 16:08
Wohnort: 57635 Kircheib

Beitragvon barty » 04.04.2006 11:27

DiveMaster hat geschrieben:Ich hatte T-ISDN XXL & T-DSL via Satellit machte zusammen mal eben pro Monat schlappe 120 Teuronen ...

Nix für sparsame Onliner ...


Bin ja selbst auch kein Fan davon, aber zumindest sind die Flat-Kosten mit 79,- Euro inkl. Rückkanal nun "kalkulierbar" (aber im Vergleich zum DSL-Dumping natürlich längst nicht optimal).

Das aber nur nebenbei, viel schwerer wiegt die Tatsache, das mit derlei Angeboten unsere Forderungen nach einem bundesweit verfügbaren und bezahlbaren Breitbandzugang gewissermaßen "untermauert und verwässert" werden.

Defakto steht uns damit aus Sicht der Politik und Wirtschaft ein bundesweit vefügbarer und (im Download) breitbandiger Internetzugang zu einem "halbwegs" akzeptaben Preis (DSL kostet inkl. Telefonanschluss, Bereitstellungsgebühr und Flatrate um die 30 Euro) zur Verfügung.

Wie gesagt ist das nicht meine Sichtweise, aber meint Ihr der üble Ping und Proxyprobleme bei Tauschbörsen wären derzeit (Streit über Shooter-Verbot, Urheberrechtsdebatte) gegenüber offiziellen Ansprechpartnern geeignete "Argumente" gegen Sat-via-DSL? Ich habe eher das Gefühl, die T-Com versucht mit diesem Angebot Schadensbegrenzung in der Ausbaustrategie zu betreiben.
Bürgerinitiative:
Breitband für Wertheim-Lindelbach - Ein Dorf begehrt auf!
http://www.kein-breitband.de
Benutzeravatar
barty
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 427
Registriert: 03.11.2005 10:42
Wohnort: 97877 Wertheim-Lindelbach

Beitragvon Xardas » 04.04.2006 11:40

aber ich geh mal davon aus, das die Anschaffung bzw. die Umrüstung der
Hardware ungleich teurer is ...

wer kein Satanlagen hat muss sich erst mal eine anschaffen, von diversen
probs bei Anbringung an Mietshäuseren mal angesehen .. oder wer seine
Satanlage umrüsten muss und letztendlich immer noch hinter den Vorzügen echter Breitbandanschlüsse auch bei den laufenden Kosten hinterher hinkt
:evil:

wo bitte sol das ne Lösung sein ?

solche "Provisorien" müsste in Anschaffung + Unterhalt preiswerter als DSL sein und net teurer .. aber da bin ich sicher mal wieder im falschem Film :roll:
Benutzeravatar
Xardas
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 202
Registriert: 03.01.2006 20:48
Wohnort: 01705 FTL-Hainsberg

Beitragvon DiveMaster » 04.04.2006 13:27

Die Argumentation sollte doch eher lauten ...

"Geringe Upload-Geschwindigkeit ... berufliche Nutzung durch versendugn großer EMail bzw. Datei-Anhänge usw ..."

Aus das Niveau bzgl. Online-Games, Tauschbörsen usw. würde ich mich doch erst gar nicht einlassen ... dann stehst Du doch direkt mit dem Rücken an der Wand ...
Seit 1.4.2006 via Richtfunk mit 3072 / 512 unterwegs
Benutzeravatar
DiveMaster
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 110
Registriert: 09.01.2006 16:08
Wohnort: 57635 Kircheib

Beitragvon Powie » 04.04.2006 14:04

Wenn ich das mal aus meiner Sicht sehe:

Den VPN Zugang zum Firmennetz kann ich darüber garnicht benutzen.

Nicht nur wegen der begrenzten Upload Datenrate, sondern vor allem wegen der beschränkten Technik.... Daher gilts dieser "verkrüppelte" Internetzugang für mich nicht als "alternativer Breitbandanschluss".
Benutzeravatar
Powie
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 228
Registriert: 30.11.2005 15:37
Wohnort: 99326 Singen

Beitragvon vauwe » 04.04.2006 22:55

Powie hat geschrieben:Den VPN Zugang zum Firmennetz kann ich darüber garnicht benutzen.


Ist klar, denn die meisten VPN-Anwendungen sind äußerst zeitkritisch. Bei hoher Latenz kommt die Anmeldung erst gar nicht zustande oder die Verbindungen brechen wieder ab. Bei SAT hast Du da ganz schlechte Karten, da die Signallaufzeiten zur und von der geostationären Bahn verdammt hoch sind.

Selbst mit GPRS wirst Du öfters mal mit VPN Probleme haben, aber es geht schon besser (als mit SAT).

Ich kann Dir ein Lied davon singen, da ich ein paar Anwender habe, die international unterwegs sind und UMTS/GPRS Karten in der Tasche haben. Jedesmal, wenn die Probleme haben, klingelt bei mir das Telefon (zeitweise recht oft). Der letzte Anruf kam aus Shanghai, dort war nur GPRS möglich und kein VPN-Zugang möglich. Ich tippe aber darauf, daß es das chinesische Netz war (bzw. dessen Filter).
Benutzeravatar
vauwe
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 694
Registriert: 08.11.2005 23:45
Wohnort: ???

Re: Keine Bereitstellungsgebühr für T-DSL via Satellit

Beitragvon Condor » 18.04.2006 21:53

barty hat geschrieben:Trotz der enthaltenen Kosten für den erdgebundenen Rückkanal scheinen die neuen Internet-via-Sat-Tarife der T-Com nicht den gewünschten Anklang bei den "Schmalbandopfern" zu finden.

Anders ist es nicht zu erklären, warum die T-Com plötzlich die Bereitstellungskosten von einmalig 99,- Euro bis einschließlich
31. Mai 2006 aussetzt. siehe
http://www.onlinekosten.de/news/artikel/20680


Nach hier neuesten Feststellungen scheint die DTAG reguläres DSL hier in der Region lieber zu Gunsten von SAT-DSL zu vermeiden. Bei mieser Leistung und teuren Anschaffungskosten für die zwei-wege-Anlage kassiert die TCOM für eine lausige Leistung mtl. 79,95 Euro Grundgebühren! Wenn hingegen reguläres DSL zur Verfügung wäre, würde die TC om weitgehend leer ausgehen, da die Nutzer zu GMX oder 1&1 gehen würden, wo sie für relativ kleines Geld grosse Leistungen bekommen. Ic h denke, in den kalkulierten Profitdenken der DTAG liegt der (Oster-)Hase im Pfeffer.

Ic h werde dazu in KÜrze mehr berichten können.

In diesem Sinne,
CONDOR
PRIVAT-INITIATIVE DSL GADEBUSCH-LAND
- INTERESSENGEMEINSCHAFT DSL FÜR ALLE - AUCH FÜR UNS! -
19205 Groß Salitz, Dorfstr. 16b
Ihre Ansprechpartner in Groß Salitz: Pierre Mensah
Benutzeravatar
Condor
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 49
Registriert: 27.03.2006 11:48
Wohnort: 19205 Krembz-Groß Salitz

Re: Keine Bereitstellungsgebühr für T-DSL via Satellit

Beitragvon Condor » 18.04.2006 21:57

barty hat geschrieben:Trotz der enthaltenen Kosten für den erdgebundenen Rückkanal scheinen die neuen Internet-via-Sat-Tarife der T-Com nicht den gewünschten Anklang bei den "Schmalbandopfern" zu finden.

Anders ist es nicht zu erklären, warum die T-Com plötzlich die Bereitstellungskosten von einmalig 99,- Euro bis einschließlich
31. Mai 2006 aussetzt. siehe
http://www.onlinekosten.de/news/artikel/20680


Nach hier neuesten Feststellungen scheint die DTAG reguläres DSL hier in der Region lieber zu Gunsten von SAT-DSL zu vermeiden. Bei mieser Leistung und teuren Anschaffungskosten für die zwei-wege-Anlage kassiert die TCOM für eine lausige Leistung mtl. 79,95 Euro Grundgebühren! Wenn hingegen reguläres DSL zur Verfügung wäre, würde die TCom weitgehend leer ausgehen, da die Nutzer zu GMX oder 1&1 gehen würden, wo sie für relativ kleines Geld grosse Leistungen bekommen. Ich denke, in dem kalkulierten Profitdenken der DTAG liegt der (Oster-)Hase im Pfeffer.

Ich werde dazu in KÜrze evl.mehr berichten können.

Ausserdem glaube ich der Frohen Botschaft der TCom nicht, auf die Einrichtungsgebühr von 99,00 Euro zeitweilig verzichten zu wollen. Mir ist z.B. bekannt, dass TCom dies auch schon periodisch für reguläre Neuanschlüsse versprochen/aktioniert hat, dann aber den Kunden mit der Bereitstellungsgebühr doch abzocken wollte. Und als der sich weigerte, hat TCom dem Kunden kurzerhand den kompletten Festnetz-Anschluss gesperrt. Das nennt man dann Falscher Hase!


In diesem Sinne,
CONDOR
PRIVAT-INITIATIVE DSL GADEBUSCH-LAND
- INTERESSENGEMEINSCHAFT DSL FÜR ALLE - AUCH FÜR UNS! -
19205 Groß Salitz, Dorfstr. 16b
Ihre Ansprechpartner in Groß Salitz: Pierre Mensah
Benutzeravatar
Condor
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 49
Registriert: 27.03.2006 11:48
Wohnort: 19205 Krembz-Groß Salitz

Beitragvon Frank_RE » 19.04.2006 07:35

Hi,

SAT-Anbindung (ich weiger mich das DSL zu nennen) ist völlig ungeeignet für viel Sachen und daher kein geeigneter Breitbandanschluss:

Ping-Zeit ohne traffic ist größer/gleich 600ms
Video on demand geht nicht
VOIP geht auch nicht
VPN geht nicht
jegl. zeitkritische Anwendung geht nicht
Bandbreite nicht gleichbleibend. Anbieter schalten bei zuviel download den Download-Slot auf ISDN-Speed 64k zurück.
Upload ist beschränkt auf 64k bzw. 128k
Verbindung bleibt nicht konstant bestehen. Macht man mal eine Minute nichts wird die Verbindung zum Satelliten gekappt und erst bei neuer AKtivität neu aufgebaut. Das bedeutet "Start"pings von zwei Sekunden und mehr. Das bedeutet u.U. auch eine neue IP wenn man mal 1 min. nichts gemacht hat.

Gruß

Frank
Benutzeravatar
Frank_RE
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 41
Registriert: 22.02.2006 07:58
Wohnort: 45721 Haltern-Hullern


Zurück zu SAT-DSL

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron