Bundesnetzagentur Vectoring Aktenzeichen BK3d-12/131

Schreiben an die Verantwortlichen

Re: Bundesnetzagentur Vectoring Aktenzeichen BK3d-12/131

Beitragvon Fehler20 » 29.12.2012 23:02

Unser Befürchtung liegt darin, dass die Telekom ihr Vectoring nur dort einsetzten wird, wo die Telekom massiv Kunden verliert (z.B. in Ausbaugebieten von Kabelanbietern oder in Ausbaugebieten von Glasfaser/FTTH).


Als Unterstützung der Befüchtung: http://www.golem.de/news/vdsl2-vectorin ... 94090.html
http://www.wiwo.de/unternehmen/it/ausba ... 53818.html

Die jetzt noch nicht mit Outdoor DSLAMs versorgten Gegenden profitieren nicht von dem Vectoring Ausbau. Die schlecht versorgten Gemeinden mit 1-3 Mbit/s sind die nächsten Breitbandopfer.
Die Frage die sich uns dabei stellt ist, wie können die jetzt noch nicht versorgten Gemeinden von Vectoring profitieren?

zu

Die jetzt noh nicht mit Outdoor DSLAMs versorgten Gegenden profitieren daher nicht vom Vectoring Ausbau. Für uns ist es daher nicht klar erkennbar, wie eine allgemeine Verbesserung, wie von der Telekom versprochen, der Versorgung eintreten soll. Der einzige Grund für diese Argumentation ist, dass die Telekom verhindern kann, dass alternative Wettbewerber ebenfalls ausbauen können und somit die Kunden von der Telekom abwerben. Dies ist auch aus den ersten Anträgen der Telekom erkennbar, da hier die Telekom keinem Wettbewerber mehr das Recht einräumen wollte, neue KVZs mit ODSLAMs zu erschließen (sondern ggf. die Kunden auf ihr LTE Netz schalten wollen). Dies muss verhindert werden! Vectoring sollte als Investitionsanreiz dem ersten Anbieter, der den KVZ ausgebaut hat, zur Verfügung stehen. Damit würde sogar ein Anreiz für einen schnelleren Ausbau gegeben, da die Telekom in Konkurrenz zu den oftmals lokal agierenden Providern treten würde.

Wir möchen an dieser Stelle allerdings nochmals darauf hinweisen, dass es aus unserer Sicht langfristig keinen Weg an einer großflächigen Glasfaserverlegung vorbei gibt und Vectoring nur als mittelfristige Übergangslösung hin zu einem Ausbau gelten sollte.

Bin noch nicht ganz zufrieden mit dem letzten Text aber mal sehen.
Benutzeravatar
Fehler20
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 342
Registriert: 30.03.2010 16:04
Wohnort: ???

Re: Bundesnetzagentur Vectoring Aktenzeichen BK3d-12/131

Beitragvon Meester Proper » 30.12.2012 00:41

Fehler20 hat geschrieben:Der einzige Grund für diese Argumentation ist, dass die Telekom verhindern kann, dass alternative Wettbewerber ebenfalls ausbauen können und somit die Kunden von der Telekom abwerben. Dies ist auch aus den ersten Anträgen der Telekom erkennbar, da hier die Telekom keinem Wettbewerber mehr das Recht einräumen wollte, neue KVZs mit ODSLAMs zu erschließen (sondern ggf. die Kunden auf ihr LTE Netz schalten wollen). Dies muss verhindert werden! Vectoring sollte als Investitionsanreiz dem ersten Anbieter, der den KVZ ausgebaut hat, zur Verfügung stehen. Damit würde sogar ein Anreiz für einen schnelleren Ausbau gegeben, da die Telekom in Konkurrenz zu den oftmals lokal agierenden Providern treten würde.
Da hast du nicht den Antrag gelesen. Die Telekom hat nur betragt, dass wenn ein Anbieter bereits einen KVz angeschlossen hat, an seinen O-DSLAM und VDSL2 nutzt und die Telekom an dem entsprechenden Vectoring einsetzen will (also eigene DSLAMs installieren will) - der Wettbewerber sich aber weigert Vectoring und ein entsprechendes Vorleistungsprodukt anzubieten, dann sollte die Möglichkeit bestehen, dass ihm die Telekom die KVz-TALs kündigt.
Meester Proper
 

Re: Bundesnetzagentur Vectoring Aktenzeichen BK3d-12/131

Beitragvon Dino75195 » 30.12.2012 00:46

Gut das ihr das aufgreift, da wollte ich auch schon was fragen :D

Hab das schon alles gelesen, aber das ist ganz schön Komplex.

Meester Proper hat geschrieben:der Wettbewerber sich aber weigert Vectoring und ein entsprechendes Vorleistungsprodukt anzubieten, dann sollte die Möglichkeit bestehen, dass ihm die Telekom die KVz-TALs kündigt.


Das bedeutet eine Firma wie MNET hat einen Outdoor DSLAM aufgestellt? Mit 50 Mbit/s
MNET möchte nicht auf Vectoring erhöhen.

Also ist die Telekom berechtigt die KVz-TAL zu kündigen...
Das bedeutet???
MNET Outdoor DSLAM weg, Telekom DSLAM hin mit Vectoring?

Gruß Robert
Fritz Box 7362 SL
Vodafone VDSL Vectoring mit 100 Mbit/s (Danke Telekom das es so lange gedauert hat)
Intel Xeon E3-1230V2, 4x 3.30GHz 16 GB RAM 24" TFT

Initiative für
"Schnelleres DSL in Weichs und allen Ortsteilen"
http://www.dsl-weichs.de (Webseite inzwischen abgeschalten)
DSL 16000 ist in Weichs verfügbar seit 20.6.2011
Benutzeravatar
Dino75195
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1922
Registriert: 17.09.2007 20:52
Wohnort: 85235 Odelzhausen

Re: Bundesnetzagentur Vectoring Aktenzeichen BK3d-12/131

Beitragvon Meester Proper » 30.12.2012 00:51

Nur berechtigt, wenn sie dort selber Vectoring anbieten möchte. Ich halte es für äußerst unwahrscheinlich, dass die Telekom Vectoring in solchen Gebieten einsetzen will.
Meester Proper
 

Re: Bundesnetzagentur Vectoring Aktenzeichen BK3d-12/131

Beitragvon Dino75195 » 30.12.2012 01:14

hmmm ja, aber es geht ja auch um größere Gemeinden wo ein Ortsteilen z.B. mehr als 3000 Einwohnern hat

Bei den kleinen Ortsteilen haben die sicher keine Lust da aus zu bauen
Dann geht die Kalkulation von den anderen Anbieter auch nicht mehr,
wenn die großen Ortsteile weg brechen und von der Telekom mit Vectoring versorgt werden.

Das kann ja heiter werden.

Gruß Robert
Fritz Box 7362 SL
Vodafone VDSL Vectoring mit 100 Mbit/s (Danke Telekom das es so lange gedauert hat)
Intel Xeon E3-1230V2, 4x 3.30GHz 16 GB RAM 24" TFT

Initiative für
"Schnelleres DSL in Weichs und allen Ortsteilen"
http://www.dsl-weichs.de (Webseite inzwischen abgeschalten)
DSL 16000 ist in Weichs verfügbar seit 20.6.2011
Benutzeravatar
Dino75195
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1922
Registriert: 17.09.2007 20:52
Wohnort: 85235 Odelzhausen

Re: Bundesnetzagentur Vectoring Aktenzeichen BK3d-12/131

Beitragvon Fehler20 » 30.12.2012 14:55

Die Telekom hat nur betragt, dass wenn ein Anbieter bereits einen KVz angeschlossen hat, an seinen O-DSLAM und VDSL2 nutzt und die Telekom an dem entsprechenden Vectoring einsetzen will (also eigene DSLAMs installieren will) - der Wettbewerber sich aber weigert Vectoring und ein entsprechendes Vorleistungsprodukt anzubieten, dann sollte die Möglichkeit bestehen, dass ihm die Telekom die KVz-TALs kündigt.


Hups, auch wenn die Regelung genau so doof ist. Wobei die Regelung für den folgenden Fall Sinn machen würde: ODSLAM vom Mitbewerber mit DSL 16000 oder 6000 (solls vereinzelt geben). Da wäre Vectoring aus meiner Sicht die zu bevorzugende Alternative. Und wenn die Telekom dann nicht ausbauen kann (will, weil ihr Produktkonzept nicht anwendbar) dann wäre das wiederum schlecht.
Benutzeravatar
Fehler20
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 342
Registriert: 30.03.2010 16:04
Wohnort: ???

Re: Bundesnetzagentur Vectoring Aktenzeichen BK3d-12/131

Beitragvon rezzler » 14.01.2013 18:28

Langsam wirds mal Zeit. Ich will den Spaß am 17.1.13 (Donnerstag) gerne loswerden.
Leider scheint sich von den Vereinsmitgliedern, die ich per Mail informiert hatte, kein weiterer so recht beteiligt zu haben.

Schaut nochmal drüber:
http://titanpad.com/geaJ9tG75U

Ich hab grad auch noch etwas Feinschliff gemacht.
Reinhard Schneider
Vorstandsmitglied & Kassierer im Bundesverband Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.

16.000/2.000 über WLAN von lokalem Anbieter, Telefon weiterhin über Telekom-Kupfer
Zweitwohnsitz mit VDSL25
Benutzeravatar
rezzler
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1518
Registriert: 26.10.2009 20:20
Wohnort: 07338 Landsendorf

Re: Bundesnetzagentur Vectoring Aktenzeichen BK3d-12/131

Beitragvon governet » 14.01.2013 18:55

Ich habe auch mal ein bischen was geändert.
Gruß Governet
KEIN DSL - WAS NUN?
Ratgeber für DSL Initiativen
Breitband-Alternativen
Regionale Foren für mit DSL Unterversorgte Orte
Du möchtest geteilt.de verlinken? Hier gehts lang: Links zu geteilt.de
kein-dsl.de "Breitband für alle" ist kommerziell und vertritt keine Interessen, sondern nur den Mammon
Benutzeravatar
governet
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 4256
Registriert: 01.03.2006 19:14
Wohnort: ???

Re: Bundesnetzagentur Vectoring Aktenzeichen BK3d-12/131

Beitragvon bru62 » 14.01.2013 19:54

governet hat geschrieben:Ich habe auch mal ein bischen was geändert.
Ich auch. Aber mir erschließt sich nach wie vor nicht der Sinn der Stellungnahme. Was wollen wir erreichen? Und wie steht die Forderung in Beziehung zum Antrag der Telekom?

Gruß
______________
bru62
ehemals 2. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e. V.

Diskriminierungsfreies "Breitband für alle" wird es nur geben, wenn Menschen sich dafür engagieren.
Benutzeravatar
bru62
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5208
Registriert: 09.01.2006 06:30
Wohnort: 08058 Zwickau

Re: Bundesnetzagentur Vectoring Aktenzeichen BK3d-12/131

Beitragvon Meester Proper » 14.01.2013 20:03

bru62 hat geschrieben:Was wollen wir erreichen? Und wie steht die Forderung in Beziehung zum Antrag der Telekom?
Im Grund können wir nichts fordern - wir können nur hervorheben, dass die Technologie und der geplante Einsatz der Breitbandstrategie der Bundesregierung in keinster Weise zuträglich sind. Um jedoch doch noch einen Effekt zu erzielen, müsste man wieder einmal eine ähnliche Reglementierung wie bei der digitalen Dividende einführen (Gebietsversorgung - mit Zonen oder anderes).
Meester Proper
 

Re: Bundesnetzagentur Vectoring Aktenzeichen BK3d-12/131

Beitragvon rezzler » 17.01.2013 17:06

So Jungs, ich hab den Text jetzt um die durchgestrichenen Zeilen erleichtert und würde es, sofern kein Widerspruch kommt, morgen nach meiner Nachtschicht (also so zwischen 5 und 6) rausschicken.

Schaut bitte nochmal drüber und achtet auf Rechtschreibfehler, doppelte Leerzeichen und solche Späße...

Pad-Link: http://titanpad.com/geaJ9tG75U
Reinhard Schneider
Vorstandsmitglied & Kassierer im Bundesverband Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.

16.000/2.000 über WLAN von lokalem Anbieter, Telefon weiterhin über Telekom-Kupfer
Zweitwohnsitz mit VDSL25
Benutzeravatar
rezzler
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1518
Registriert: 26.10.2009 20:20
Wohnort: 07338 Landsendorf

Re: Bundesnetzagentur Vectoring Aktenzeichen BK3d-12/131

Beitragvon Meester Proper » 17.01.2013 17:12

Einige kleine Fehler berichtigt.
Meester Proper
 

Re: Bundesnetzagentur Vectoring Aktenzeichen BK3d-12/131

Beitragvon governet » 17.01.2013 18:17

Ein "wie" durchgestrichen
Gruß Governet
KEIN DSL - WAS NUN?
Ratgeber für DSL Initiativen
Breitband-Alternativen
Regionale Foren für mit DSL Unterversorgte Orte
Du möchtest geteilt.de verlinken? Hier gehts lang: Links zu geteilt.de
kein-dsl.de "Breitband für alle" ist kommerziell und vertritt keine Interessen, sondern nur den Mammon
Benutzeravatar
governet
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 4256
Registriert: 01.03.2006 19:14
Wohnort: ???

Re: Bundesnetzagentur Vectoring Aktenzeichen BK3d-12/131

Beitragvon spokesman » 18.01.2013 17:34

ich finde es gut, danke für euren Einsatz!

@ rezzler
hast du es schon abgeschickt?
______________
spokesman
ehemals 1. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.
aktuell Liquidator des „geteilt.de e.V.“
Benutzeravatar
spokesman
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5772
Registriert: 17.11.2007 01:48
Wohnort: 07422 Saalfelder Höhe

Re: Bundesnetzagentur Vectoring Aktenzeichen BK3d-12/131

Beitragvon rezzler » 20.01.2013 14:56

Folgender Text ging jetzt raus:
Sehr geehrte Damen und Herren,

wir als Bundesverband Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e. V.
setzen uns für den flächendeckenden Breitbandausbau in Deutschland ein.
Darum beobachten wir die Diskussion zum Thema Vectoring mit großem
Interesse und geben zum Antrag der Telekom Deutschland GmbH (BK3g-09-085)
folgende Stellungnahme ab:

Die Vectoring-Technologie ist unserer Meinung nach für den Breitbandausbau
in der Fläche nur dann geeignet, wenn bereits ein wirklich flächendeckender
VDSL-Ausbau erfolgt ist. Dies ist nach wie vor eher die Ausnahme,
als die Regel.

Aufgrund der firmenpolitischen Strategie der Telekom Deutschland GmbH sowie
der technischen Parameter der Vectoring-Technologie ist zu erwarten, dass
ein Einsatz vor allem in Ballungsgebieten und insbesondere in Gebieten,
in denen bereits Kabelnetzbetreiber aktiv sind, geplant ist. Diese stellen
offenbar das Primärziel für den Ausbau mit der Vectoring-Technologie dar.
Dadurch würden Doppelstrukturen aufgebaut werden, da gleichwertige
Breitbandstrukturen bereits vorhanden sind.

In Hinblick auf die Breitbandziele der Bundesregierung, 2015 eine
Bevölkerungsabdeckung von 75% mit Bandbreiten von 50 Mbit/s zu erreichen,
scheint demnach die Vectoring-Technologie ungeeignet, da keine zusätzliche
Flächenabdeckung gegenüber vorhandenen Breitbandkabel-Installation
erreicht wird. Die Gelder für den Aufbau dieser Infrastrukturen fehlen
zudem beim notwendigen Ausbau einer zukunftsfähigen Glasfaserinfrastruktur.

Generell ist somit kaum eine positive Wirkung für den Breitbandausbau
im ländlichen Raum durch die Vectoring-Technologie zu erwarten. Daher
sollte dem Unternehmen Auflagen wie z.B. wie bei der Vergabe der
Frequenzen aus der digitalen Dividende gemacht werden, um
positive Effekte für die Versorgung des ländlichen Raumes zu erreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Schneider

Vorstandsmitglied im Bundesverband Initiative gegen digitale Spaltung
-geteilt.de- e.V.
Reinhard Schneider
Vorstandsmitglied & Kassierer im Bundesverband Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.

16.000/2.000 über WLAN von lokalem Anbieter, Telefon weiterhin über Telekom-Kupfer
Zweitwohnsitz mit VDSL25
Benutzeravatar
rezzler
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1518
Registriert: 26.10.2009 20:20
Wohnort: 07338 Landsendorf

VorherigeNächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Schreiben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron