Telekom startet FTTH Ausbau

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu FTTx, VDSL, OPAL, HYTAS

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Winternightsky » 27.12.2010 20:38

Also Nenunikat um dich mal wieder auf den Teppich zurückzuholen:

1. Hast du dich schonmal gefragt wieso das Dingen nicht mehr ISDN sondern nun Universal heißt ... wenn du die Antwort gefunden hast ziehst du den Kommentar zurück !

2. Es geht nicht um die erschlossene Core-Struktur, sondern um die End-to-End Struktur. C2C oder Core2Customer.... und nur zur Kenntnis eine Backhaul ist ein Übergabepunkt von Access-Netz ins Core-Netz und zwar EIN Übergabepunkt und keine geduplexte Struktur.

3. ob das wohl Glasfaser sein dürfte ... Les den Beitrag mal genauer !
Ortsnetzkennziffer (Vorwahl): 02827
DSL vorhanden: JA
DSL Speed: 16.000 k/bits

Hilft und kümmert sich gerne um PN-Anfragen bzw. DSL Anschaltung (wo jede Hoffnung verloren ist)...
Benutzeravatar
Winternightsky
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 348
Registriert: 12.11.2008 11:06
Wohnort: 47574 Goch - Hassum

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Nenunikat » 28.12.2010 13:34

Winternightsky hat geschrieben:Also Nenunikat um dich mal wieder auf den Teppich zurückzuholen:
1. Hast du dich schonmal gefragt wieso das Dingen nicht mehr ISDN sondern nun Universal heißt ... wenn du die Antwort gefunden hast ziehst du den Kommentar zurück !
...

Die Telekom benennt gern mal etwas um, da kann man aus den Bezeichnungen öfters nicht viel mehr herauslesen.
Der Grund, warum die Telekom es "Universal" nennt, könnte ein stärkerer Fokus auf die im ISDN enthaltenen Zusatzdienste für die Kunden sein.
Außerdem kann man mit so einem Wischi-waschi-Namen problemlos die Technik darunter ändern bzw. erweitern, ohne die Angebote (Werbung/Tarife) selbst groß ändern zu müssen. Im Moment ist es aber verbreitet das Synonym für ISDN-Anschlüsse.
...
Wenn es noch eine andere Begründungen gibt, kannst Du sie ja auch präsentieren.
Winternightsky hat geschrieben:...
2. Es geht nicht um die erschlossene Core-Struktur, sondern um die End-to-End Struktur. C2C oder Core2Customer.... und nur zur Kenntnis eine Backhaul ist ein Übergabepunkt von Access-Netz ins Core-Netz und zwar EIN Übergabepunkt und keine geduplexte Struktur.
...

Mir geht es hier nicht um 100-prozentig genaue Bezeichnung für das Telefonnetz der Telekom (und ihrer Mitbewerber) ohne die TAL/Endkundenleitungen.
Dass interne Netz sozusagen. Oder mit deinen Worten: das Core-Netz - der "Kern".
Mir ging es darum, was mit Glasfaser ausgebaut ist und was nicht.
Und hier gab es keinen Widerspruch.
Auch wenn Du damit Recht hast, dass meine Bezeichnung nicht rundrum zutreffend waren - und mich dort verbessert hast.
Winternightsky hat geschrieben:3. ob das wohl Glasfaser sein dürfte ... Les den Beitrag mal genauer !

Ja eben, da hast Du mindestens einen Widerspruch:
Einerseits braucht Deiner Meinung nach "der ländliche Sektor" kein VDSL.
Da würde ich Dir soweit folgen, wenn man gleich richtig Nägel mit Köpfen macht.
Aber Du begründest dieses "kein VDSL" damit, dass hier alle (aufgezählten) Dienste später mehr verbrauchen.
Dies mancht aber nur Sinn, wenn man hier grundsätzlich von einer viel späteren Installation der neuen Breitband-Technik ausgeht - und gleichzeitig der Meinung ist, dass zwischenzeitlich "der ländliche Sektor" eben so irgendwie überlebt - ohne (vernünftiges) Breitband.
(LTE kann man hier vergessen: Sehe Dir mal die groaßen Unterschiede zwischen den inzwischen bekannten LTE-Angeboten und den XDSL-Angeboten an.)
Und dass sich nichts kontinuierlich entwickeln muss - sondern dass es dann einen großen Sprung gibt - wenn denn die Glasfasertechnik überhaupt kommt.
Somit braucht man Glasfaser nicht erst später, sondern schon dann, wenn man die ländlichen Regionen aus der Internet-Steinzeit rausholen will.
Noch weiter warten, bis man ggf. endlich mal so weit ist, auch in den ländlichen Regionen ordentlich Bandbreite zur Verfügung zu stellen, kann kein Ziel sein. Dass die FTTH-Technik zuerst in die ländlichen Regionen kommt, ist kaum zu erwarten.
Somit ist Deine Aufzählung/Beispiels-Rechnung etwas kurrios...
... - erleben was verhindert.
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Benutzeravatar
Nenunikat
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 584
Registriert: 24.07.2007 17:05
Wohnort: 01665 Diera-Zehren

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Anonymer » 28.12.2010 14:09

ich habe nur ein Video auf Telekom gesehen
http://www.youtube.com/watch?v=Slvteuz_bBI

Das wäre toll 1Gibit ich mit meiner 2000 leitung und zu weit weg von der VST :(
Zuletzt geändert von Anonymer am 28.12.2010 14:11, insgesamt 1-mal geändert.
Ortsnetzkennziffer (Vorwahl): 04434 Colnrade
DSL vorhanden: JA
DSL Speed: 6000 (Ram)
geteilt.de bei Facebook
Benutzeravatar
Anonymer
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 537
Registriert: 27.05.2006 23:05
Wohnort: 27243 Colnrade

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Winternightsky » 28.12.2010 14:11

Also falls das wirklich nicht für jeden klar lesbar ist:

Ausbaustufe 1a: VDSL in Großstädten da dort Bedarf (primärer Bedarf) an den derzeitigen Angeboten ist - der sich auch wirtschaftlich trägt.
Zone: Großstädte

Ausbaustufe 1b: LTE fürs Umland - da wirtschaftlich tragbarer
Zone: ländliche Gebiete

=>>>>>>

Ausbaustufe 2: Rollout primär in Großstädten mit FTTH, spätere penetration in umliegende Gebiete.
Zone: Stadt + Umland, ländliche Gebiete

Ich persönlich seh immernoch keinen Widerspruch.
Desweiteren ist auch strukturell in Deutschland klar wieso erst die Großstädte betroffen sind, da die Technik dort teilweise erst modifiziert werden muss um das Netz komplett auf Glasfaser zu betreiben. Desweiteren ist dies durch die vll. bekannte oder auch nicht bekannte Vermittlungsstruktur in Deutschland bedingt.
Ortsnetzkennziffer (Vorwahl): 02827
DSL vorhanden: JA
DSL Speed: 16.000 k/bits

Hilft und kümmert sich gerne um PN-Anfragen bzw. DSL Anschaltung (wo jede Hoffnung verloren ist)...
Benutzeravatar
Winternightsky
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 348
Registriert: 12.11.2008 11:06
Wohnort: 47574 Goch - Hassum

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Nenunikat » 28.12.2010 19:54

Winternightsky hat geschrieben:Also falls das wirklich nicht für jeden klar lesbar ist:
Ausbaustufe 1a: VDSL in Großstädten da dort Bedarf (primärer Bedarf) an den derzeitigen Angeboten ist - der sich auch wirtschaftlich trägt.
Zone: Großstädte
Ausbaustufe 1b: LTE fürs Umland - da wirtschaftlich tragbarer
Zone: ländliche Gebiete
...

Dies ist rein wirtschaftlich betrachtet klar.

Winternightsky hat geschrieben:=>>>>>>
Ausbaustufe 2: Rollout primär in Großstädten mit FTTH, spätere penetration in umliegende Gebiete.
Zone: Stadt + Umland, ländliche Gebiete
...

Dies ist rein wirtschaftlich betrachtet ebenso klar.
Dass der FTTH-Ausbau primär und vor allen Dingen zuerst in den Großstädten / Ballungsgebieten passieren wird, ist zu erwarten.
Winternightsky hat geschrieben:...
Ich persönlich seh immernoch keinen Widerspruch.
...

Der Widerspruch ist der, dass mit dem beschriebenen, marktgetriebenen Modell bei dem Breitbandausbau die ländlichen Gebiete fast auf den St. Nimmerleinstag vertröstet werden. Es passiert erst einmal keine wesentliche Entwicklung in den ländlichen Regionen mehr.
Dies kann zwar passieren, wenn nicht gegengesteuert wird, ist aber eigentlich eine sehr unangenehme Vorstellung.
(Der Widerspruch befindet sich also nicht in der von Dir beschriebenen, rein wirtschaftlichen Denkweise für diejenigen, die eben nur rein wirtschaftlich denken. Rein wirtschaftlich betrachtet ist das Modell ohne Widerspruch.)
Die Rechnung mit dem höheren Bedarf war für erheblich später - und ich stimme Dir hier zu, dass erheblich später auch erheblich mehr Breitband nachgefragt sein könnte.
Es ist aber eben keine Lösung, die ländlichen Gebiete beispielsweise die nächsten 20 Jahre (oder mehr) bei LTE zu belassen (bis es wirtschaftlich ggf. den TK-Unternehmen sinnvoll erscheinen könnte, auch auf dem Land etwas Richtung FTTH-Ausbau zu tun)und die Städte dabei ins FTTH-Zeitalter davonziehen zu lassen.
Hier ist in der Entwicklung ein großer Widerspruch:
Da (Ballungsgebiet) gibt es weiter eine kontinuierliche Entwicklung und dort (ländliche Gegend) gibt es jahrzentelangen Stillstand. Diesen Widerspruch wird die Wirtschaft (schon aus Eigeninteresse) nicht lösen - dies muss von anderer "Stelle" kommen.
Es ist ein Versorgungs- und Entwicklungs-Widerspruch.
...
Auch wenn es wirtschaftlich passend und logisch erscheint, für die Dörfer bedeutet es wieder oder genauer weiteren Rückschritt, weitere Entvölkerung...
...
Man braucht sich ja auch nur anzusehen, was gefördert wird:
Ausbauten bestenfalls in der LTE-Breitband-Kategorie - wenn keine Tricks angewendet werden.
Viel mehr wird bei einem weiter-so-nach-Wirtschaftlichkeits-Erwägungen nicht kommen.
Die ländlichen Gebiete hängen doch jetzt noch mehrere Schritte hinterher.
Bei der Differenz zwischen LTE zu FTTH (dort, wo es dann ausgebaut ist) bekommen wir genau die gleichen Probleme, wie es sie bei der Differenz zwischen Analog-Modem und ADSL hatten.
Da sich die Anbieter aber dann bald wieder nach der Masse in den Städten richten werden, haben die Landbewohner trotz LTE wieder stellenweise unbenutzbare Internetzugänge (also bei bestimmten Diensten/Angeboten), sobald FTTH in den Ballungsegbieten genug verbreitet ist.
Deswegen sollte man sich schon auf den Glasfaser-Ausbau konzentrieren, so wie Du es weiter oben richtigerweise beschrieben hast.
...
Wenn es zu kompliziert wird, können wir die aktuellen Diskussionspunkte auch lassen ...
... - erleben was verhindert.
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Benutzeravatar
Nenunikat
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 584
Registriert: 24.07.2007 17:05
Wohnort: 01665 Diera-Zehren

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon bkt » 29.12.2010 00:20

Nenunikat hat geschrieben:...
Auch wenn es wirtschaftlich passend und logisch erscheint, für die Dörfer bedeutet es wieder oder genauer ... weitere Entvölkerung...
...

... bis man irgendwann dadurch zur Flächendeckenden Vollversorgung mit FTTH gekommen ist, nämlich in den Ballungszentren. :evil:

Die dahinterliegende Strategie uralt (Zeit des Alten Testamentes) ;-)
Kommt der Berg nicht zum Propheten, dann muß eben der Prophet zum Berg kommen.

Meine Übersetzung dazu: Wähle die Lösung mit dem geringsten Aufwand, welche sich möglichst noch von selbst ergibt.
Das Denkbare diskutieren, das Machbare realisieren.
Mitarbeit im Bundesverband "Initiative gegen digitale Spaltung - geteilt.de e.V." ist machbar, seit dem 12. März 2011
-----
Alle Beiträge geben ausschliesslich die persönliche Meinung des Verfassers wieder (GG Art. 5) und sind Dritten nicht zuzurechnen
Benutzeravatar
bkt
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 2065
Registriert: 13.03.2010 21:19
Wohnort: Thüringen

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon bru62 » 28.02.2011 17:39

In diesem Jahr will die Telekom nun in zehn Städten mit dem FTTH-Ausbau beginnen. Das berichtet heute satundkabel.de. Die Rede ist von Teilen "von Braunschweig, Brühl, Hannover, Hennigsdorf, Neu-Isenburg, Kornwestheim, Mettmann, Offenburg, Potsdam und Rastatt". Bis zu einem Gbit/s werden dann verfügbar sein. Außerdem will der Konzern in diesem Jahr noch 600.000 neue VDSL-Kunden gewinnen. Nicht verkneifen konnte sich Vorstandsmitglied van Damme den Seitenhieb auf die Politik: "Wenn die Preise weiter sinken, bedeutet das in Zukunft weniger Geld für Investitionen."

Gruß
______________
bru62
ehemals 2. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e. V.

Diskriminierungsfreies "Breitband für alle" wird es nur geben, wenn Menschen sich dafür engagieren.
Benutzeravatar
bru62
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5208
Registriert: 09.01.2006 06:30
Wohnort: 08058 Zwickau

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon bkt » 28.02.2011 21:12

van Damme hat geschrieben:, bedeutet das in Zukunft weniger Geld für Investitionen...
... bei der TELEKOM (?) aber mehr Geld für Investitionen bei den Wettbewerbern (!).
Womit die TELEKOM zwecks Markterhalt trotzdem gezwungen ist zu investieren :o

Das wußten schon die alten Caesaren: Die Wettkämpfe sind am unterhaltsamsten, wenn die Kontrahenten in etwa gleich stark sind. :)
Das Denkbare diskutieren, das Machbare realisieren.
Mitarbeit im Bundesverband "Initiative gegen digitale Spaltung - geteilt.de e.V." ist machbar, seit dem 12. März 2011
-----
Alle Beiträge geben ausschliesslich die persönliche Meinung des Verfassers wieder (GG Art. 5) und sind Dritten nicht zuzurechnen
Benutzeravatar
bkt
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 2065
Registriert: 13.03.2010 21:19
Wohnort: Thüringen

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon sollner11 » 01.03.2011 08:59

bkt hat geschrieben:Die Wettkämpfe sind am unterhaltsamsten, wenn die Kontrahenten in etwa gleich stark sind.


... dewesgen ist ja auch alles so träge und uninteressant (schon 10 Jahre, aber hoffentlich nich noch 10 Jahre)
Benutzeravatar
sollner11
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 371
Registriert: 27.11.2009 06:10
Wohnort: ???

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Nenunikat » 01.03.2011 12:54

Auch wenn schon etwas älter ist:
bkt hat geschrieben:
Nenunikat hat geschrieben:Seltsamerweise heißt es immer, dass die installierte Technik (hier dann VDSL) eine Weile betrieben werden muss, damit sich die Investition rechnet.
Wird hier nun vorher auf FTTH umgebaut, dann zeigt dies einmal mehr, was von solchen Äußerungen zu halten ist.

VDSL beinhaltet FTTC/FTTN. Der nächste Schritt ist FTTB/FTTH.
Daher ist nichts falsches an der Aussage von der Amortisation. Man beugt nur gleich einem "rechts-überholen" z.B. duch Stadtwerke vor und schützt damit auch seine FTTC/N-Investition.
...

Natürlich kann man einige Teile des VDSL-FTTC-Netzes nutzen, um es auf FTTH zu erweitern. Die spezielle VDSL-Technik ist dann trotzdem dort nicht mehr nutzbar - egal, ob sie sich schon amortisiert hat. (Aber vielleicht soll sie ja in etwas weniger ballungsraum-typischen Gegenden "recycelt" werden ...?)
... - erleben was verhindert.
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Benutzeravatar
Nenunikat
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 584
Registriert: 24.07.2007 17:05
Wohnort: 01665 Diera-Zehren

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Nenunikat » 01.03.2011 13:24

bru62 hat geschrieben:In diesem Jahr will die Telekom nun in zehn Städten mit dem FTTH-Ausbau beginnen.
...
Die Rede ist von Teilen "von Braunschweig, Brühl, Hannover, Hennigsdorf, Neu-Isenburg, Kornwestheim, Mettmann, Offenburg, Potsdam und Rastatt". Bis zu einem Gbit/s werden dann verfügbar sein.
Außerdem will der Konzern in diesem Jahr noch 600.000 neue VDSL-Kunden gewinnen.
Nicht verkneifen konnte sich Vorstandsmitglied van Damme den Seitenhieb auf die Politik: "Wenn die Preise weiter sinken, bedeutet das in Zukunft weniger Geld für Investitionen."
Gruß

Was einem hier etwas hochkommen kann:
Es wird - natürlich in bestimmten Ballungsgebieten - nun auf FTTH gesetzt, aber anderswo verkauft man es als "Highspeed", wenn man nun gerade mal ein 3-MBit-LTE-Versorgung inkl. Drosselung aufbaut.
...
Es ist zwar gut und richtig, denn FTTH-Zug nicht abfahren zu lassen, aber es wird zum zunehmenden Problem, wenn dies dazu führt, dass die Gegenden, welche man gerade mal von "Weißen Flecken" zu "Grauen Flecken" umfunktionieren wollte, nun wieder definitiv "Weiße Flecken" werden, da sie wieder hoffnungslos hinterherhängen. Hier wird die Bundes-Breitbandstrategie nun aktiv zum zunehmenden Witz.
Hinzu kommt, dass selbst LTE vermutlich nicht alle "Weißen Flecken" erreichen wird (auch wenn die Werbung gegenteilige Versprechen macht). Somit gibt es Betroffene, die dann Lichtjahre hinter den heutigen Möglichkeiten hinterherhängen.
Breitet sich FTTH und VDSL entsprechend aus, dann schraubt dies den Durchschnitt hoch und die "langsamen Anschlüsse" werden dadurch im Endeffekt noch langsamer.
Dies soll jetzt kein aber "Kontra-FTTH"-Beitrag sein (denn in diese Richtung muss die Versorgung gehen), sondern nur darauf hinweisen, dass sich mit den Entwicklungen immer mehr zeigt, wie sehr die Bundes-Breitbandstrategie an der Realität vorbei geht.
Der Telekom kann man hier die aktuellen Entwicklungen gar nicht zum Vorwurf machen.
Wenn man dann noch bedenkt, dass sich die Telekom logischerweise die attraktivsten Gegenden zuerst für den FTTH-Ausbau vornehmen wird (und den eher uninteressanten Rest dann den Anderen überlässt), kommt die Regierung immer weiter weg von ihrem Ziel, einen ausgeglichenen Wettbewerb im Breitband-Bereich zu erreichen.
... - erleben was verhindert.
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Benutzeravatar
Nenunikat
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 584
Registriert: 24.07.2007 17:05
Wohnort: 01665 Diera-Zehren

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon sollner11 » 01.03.2011 13:31

Nenunikat hat geschrieben: wie sehr die Bundes-Breitbandstrategie an der Realität vorbei geht.

wobei es sich um den freiwilligen Ausbau eines Versorgers handelt
nicht um eine bundeseinheitliche Strategie
(auch wenn diese nix taugt)
Benutzeravatar
sollner11
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 371
Registriert: 27.11.2009 06:10
Wohnort: ???

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon spokesman » 01.03.2011 18:01

FTTH in Teilen einiger Großstädte, hier zehn an der Zahl.

Ich kann mich noch an die VDSL-Ausbauankündigung erinnern, in 50 Städten VDSL, natürlich auch hier nur in Teilen dieser Städte. Mit diesem Vorhaben wird die digitale Spaltung weiter wachsen, im Vergleich zu den weißen Flecken sind die 10 Gebiete mit 1.000Mbit/s FTTH 15.625 mal schneller. Ich frage mich wie die Telekom ihre FTTH-Standartisierungsprobleme so schnell in den Griff bekommen haben.
______________
spokesman
ehemals 1. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.
aktuell Liquidator des „geteilt.de e.V.“
Benutzeravatar
spokesman
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5772
Registriert: 17.11.2007 01:48
Wohnort: 07422 Saalfelder Höhe

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Nenunikat » 01.03.2011 22:36

sollner11 hat geschrieben:wobei es sich um den freiwilligen Ausbau eines Versorgers handelt
nicht um eine bundeseinheitliche Strategie
(auch wenn diese nix taugt)

Deshalb habe ich ja auch geschrieben:
"Der Telekom kann man hier die aktuellen Entwicklungen gar nicht zum Vorwurf machen."
Das Problem liegt bei der Gesamtentwicklung.
Dass die Telekom irgendwann mal über die Pilotprojekte bei FTTH hinauskommen musste, war nur ein Frage der Zeit.
... - erleben was verhindert.
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Benutzeravatar
Nenunikat
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 584
Registriert: 24.07.2007 17:05
Wohnort: 01665 Diera-Zehren

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Winternightsky » 05.03.2011 19:24

M.E. liegt das Problem noch ganz wo anders ... Dass nämlich alle was wollen, aber niemand so wirklich die Verantwortung tragen möchte... Dass nämlich sollte der Karren dann vor die Wand gefahren werden jemand evtl. seinen Job verlieren könnte :D

Bestes Beispiel der gute Herr Ex-Doktorand Ex- Verteidigungsminister.... :D
Ortsnetzkennziffer (Vorwahl): 02827
DSL vorhanden: JA
DSL Speed: 16.000 k/bits

Hilft und kümmert sich gerne um PN-Anfragen bzw. DSL Anschaltung (wo jede Hoffnung verloren ist)...
Benutzeravatar
Winternightsky
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 348
Registriert: 12.11.2008 11:06
Wohnort: 47574 Goch - Hassum

VorherigeNächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Glasfaser

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste