Telekom startet FTTH Ausbau

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu FTTx, VDSL, OPAL, HYTAS

Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Meester Proper » 05.11.2010 19:50

Die Deutsche Telekom AG startet ihren Glasfaser bis ins Haus (FTTH) Ausbau nicht etwa in Dresden, sondern nordwestlich von Berlin in Hennigsdorf, Standort des Bombardier Konzerns, im Brandenburger Landkreis Oberhavel.

Am 9. November 2010 soll dort der Baustart offiziell gegeben werden, berichtet heute, am 05.11.2010 golem.de.
Meester Proper
 

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon essig » 06.11.2010 16:13

das wird man wohl irgendwann als start der digitalen spaltung 2.0 bezeichnen können. als vor 10 jahren die ersten dsl anschlüsse geschaltet wurden begannen sich die leistungsunterschiede der anschlüsse je nach wohnort um die faktioren 12, 94, 250, 780 zu unterscheiden und dies bei meist gleichen kosten. bis heute ist es nicht annähernd gelungen allen einen breitbandzugang zu ermöglichen und selbst die die zwischenzeitlich mit 3, 6 oder 16 mbit versorgt wurden werden schon in einigen jahren wieder "breitbandopfer" sein. nun startet also der längst überfällige ftth ausbau und die politik überlässt es auch dieses mal allein den konzernen wer wo wann womit versorgt wird. die nächsten 10-20 jahre wird die digitale spaltung darin bestehen wer ftth nutzen kann und wer sich mit dem rest (hspa, xdsl, lte, sat) begnügen muss.
H E L F E N | I N H A L T

GETEILT.DE - WIE GEHT ES WEITER?
Benutzeravatar
essig
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 7348
Registriert: 26.10.2005 08:00
Wohnort: 99869 Mühlberg

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Winternightsky » 06.11.2010 16:29

Das sehe ich genauso, denn unsere "weichkeks"-Politik, die die Politiker machen ist manchmal sowas von dämlich, denn ich weiß jetzt schon, dass da wieder Fakten mit Tätschelfaktor kommen wie:

- Wir brauchen Breitbandinternet, ABER BITTE TECHNOLOGIENEUTRAL
- Wir brauchen Breitband auf dem Land, BITTE BALD.
- Wir brauchen NGA, WIE IST UNS EGAL

Nur um einige Beispiele zu nehmen... Genauso genial ist das was die Doktoren allwissend derzeit ausgearbeitet haben ... 2 M/bits Deutschlandweit als Mindeststandard ... Die haben den Knall echt noch nicht gehört .... anstatt endlich mal eine Technologie vorzuschreiben, nämlich Glasfaser oder bspw. ein GPON Netz ... nein ... bla bla bla ... "Das sollen die Unternehmen entscheiden, da mischen wir uns nicht ein ..." und dann wundert man (Politiker) sich und sagt "ohhhh... die bösen Unternehmen haben in der Großstadt GF ausgebaut und aufm Land gibts nur LTE mit Schwankungen oder ADSL 1 oder sonst was ..." böse böse böse ....

Also ganz ehrlich Unsere Politik in Deutschland ist echt manchmal der letzte Rotz ... anstatt einmal zu sagen hey ... VDSL für alle und die T-Com mal zu was zu zwingen oder direkt besagten FTTH Ausbau mal voran zu treiben um mal - wie unser netter Herr Wirtschaftsminister so schön sagt - "Wettbewerbsfähig zu sein und zu bleiben" nö nö .... MAN VERSCHLÄFT WIEDER MAL ALLES und liest Bücher und Statistiken, bzw. Analysen von vor 2 Jahren, WEIL MAN GNADENLOS MIT SEINEM AMT ÜBERFORDERT IST WEIL MAN SONST NOCH WAS ZU TUN HAT UND ZU NICHTS KOMMT ... und schon gar nicht einmal was RICHTIG ZU MACHEN .... Das findet man echt in den diversesten Dingen in Deutschland:

- Autobahnspurenanzahl
- Hochschulpolitik
- Bahnstrecken und Trassen
- Ausländerpolitik

zu allem werden solche Weichmacherentscheidungen getroffen um nur nicht EINMAL STELLUNG ZU BEZIEHEN ....

Kosten hin oder her für so einen Ausbau in Deutschland wird eh genug Geld für sinnloses VERBRANNT ... Den Solidaritätszuschlag, diverse sinnlose Sanierungsprogramme, etc ...

Jedoch bei der Gesundheitspolitik da beziehen se dann Stellung und wundern sich dass alle die Politiker hassen .... Manchmal kann ich echt nicht nachvollziehen welche Universität so "dämlich" war und denen ihren Dipl.-Titel oder Doktorgrad verliehen hat .... Ich weiß wohl dass ich für meinen mehr Intelligenz beweisen musste als ich bisher bei den ganzen Politiker in ihrer "Weisheit" erkennen konnte ...
Ortsnetzkennziffer (Vorwahl): 02827
DSL vorhanden: JA
DSL Speed: 16.000 k/bits

Hilft und kümmert sich gerne um PN-Anfragen bzw. DSL Anschaltung (wo jede Hoffnung verloren ist)...
Benutzeravatar
Winternightsky
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 348
Registriert: 12.11.2008 11:06
Wohnort: 47574 Goch - Hassum

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Meester Proper » 06.11.2010 17:41

Winternightsky hat geschrieben:Den Solidaritätszuschlag
Ganz so rosig ist es dann doch nicht, wie es die Medien immer darstellen, siehe Breitbandverfügbarkeit.
Meester Proper
 

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon essig » 07.11.2010 12:39

Winternightsky hat geschrieben:anstatt endlich mal eine Technologie vorzuschreiben, nämlich Glasfaser

so sehe ich das auch. meiner meinung nach dürfte bezüglich nachhaltiger breitbandversorgung nur noch glasfaser diskutiert, gefördert und angestrebt werden. das thema technologieneutralität schätz man völlig falsch ein, nur ein beispiel: wenn ich ein mobilfunknetz benötige und technolgieneutral ausschreibe dann würde sich trotzdem kein dsl oder sat anbieter bewerben oder gar den zuschlag erhalten. wenn man nun aber ein zukunftsfähiges breitbandnetz zur stationären nutzung haben möchte dann kommt plötzlich alles und jeder in frage.

ftth wird die nächsten jahrzehnte das maß aller dinge sein und dementsprechend sollte man sich allein darauf konzentrieren und nur noch anstreben/fördern was die faser näher an den kunden bringt. mobilfunk wird es dadurch ja trotzdem weiter geben aber eben als das wozu er gedacht ist - mobile nutzung als ergänzung zum heimischen breitbandanschluss.
H E L F E N | I N H A L T

GETEILT.DE - WIE GEHT ES WEITER?
Benutzeravatar
essig
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 7348
Registriert: 26.10.2005 08:00
Wohnort: 99869 Mühlberg

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Meester Proper » 24.12.2010 00:11

Die Telekom wird FTTH primär in den Städten ausbauen:
Newsclick.de hat geschrieben:In Braunschweig, so hieß es seitens der Pressestelle, wolle die Telekom zunächst Erfahrungen sammeln. Denn das Glasfaser-Projekt soll fortgesetzt werden: Für das Jahr 2012 plant die Telekom bereits eine Netzabdeckung von über vier Millionen Haushalten in den 50 größten Städten.
Meester Proper
 

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Winternightsky » 24.12.2010 08:57

Na so ein Wunder... und jetzt kommt noch ein Wunder ... OB DIESE 50 GROßEN STÄDTE WOHL ALLE VDSL HABEN ... NAAAAAAAAAAA ....
Die T-Com ist soooo ein Saftladen ... Anstatt erstmal ländlich Konvergenz zu schaffen ... nöö nöö wir bauen erstma wieder die Zentren aus.
Ortsnetzkennziffer (Vorwahl): 02827
DSL vorhanden: JA
DSL Speed: 16.000 k/bits

Hilft und kümmert sich gerne um PN-Anfragen bzw. DSL Anschaltung (wo jede Hoffnung verloren ist)...
Benutzeravatar
Winternightsky
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 348
Registriert: 12.11.2008 11:06
Wohnort: 47574 Goch - Hassum

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon bkt » 24.12.2010 22:40

Winternightsky hat geschrieben:Na so ein Wunder... und jetzt kommt noch ein Wunder ... OB DIESE 50 GROßEN STÄDTE WOHL ALLE VDSL HABEN ... NAAAAAAAAAAA ....
Die T-Com ist soooo ein Saftladen ... Anstatt erstmal ländlich Konvergenz zu schaffen ... nöö nöö wir bauen erstma wieder die Zentren aus.

Das ist eben nicht die Heilsarmee. Die müssen erstmal wieder Geld beschaffen, also werden die lohnendsten Gegenden zuerst erschlossen.
Das Denkbare diskutieren, das Machbare realisieren.
Mitarbeit im Bundesverband "Initiative gegen digitale Spaltung - geteilt.de e.V." ist machbar, seit dem 12. März 2011
-----
Alle Beiträge geben ausschliesslich die persönliche Meinung des Verfassers wieder (GG Art. 5) und sind Dritten nicht zuzurechnen
Benutzeravatar
bkt
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 2065
Registriert: 13.03.2010 21:19
Wohnort: Thüringen

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Nenunikat » 25.12.2010 22:19

bkt hat geschrieben:
Winternightsky hat geschrieben:Na so ein Wunder... und jetzt kommt noch ein Wunder ... OB DIESE 50 GROßEN STÄDTE WOHL ALLE VDSL HABEN ... NAAAAAAAAAAA ....
Die T-Com ist soooo ein Saftladen ... Anstatt erstmal ländlich Konvergenz zu schaffen ... nöö nöö wir bauen erstma wieder die Zentren aus.

Das ist eben nicht die Heilsarmee. Die müssen erstmal wieder Geld beschaffen, also werden die lohnendsten Gegenden zuerst erschlossen.

Seltsamerweise heißt es immer, dass die installierte Technik (hier dann VDSL) eine Weile betrieben werden muss, damit sich die Investition rechnet.
Wird hier nun vorher auf FTTH umgebaut, dann zeigt dies einmal mehr, was von solchen Äußerungen zu halten ist.
...
Natürlich ist es verständlich, dass (auch) die Telekom versucht, in den Ballungsgebieten mit ihren neuesten Angeboten vor Ort zu sein.
Wenn es aber die Telekom hinbekommt, in allen Ballungebieten / größeren Städten ihre FTTH-Angebote mit eigener Technik verfügbar zu machen, ist sie - grundsätzlich betrachtet - auch schon wieder in der Regulierungsfalle drin.
Denn wo schon eine FTTH-Versorgung existiert, ist es kaum zu erwarten, dass ein oder gar mehrere, weitere Anbieter parallel ihre FTTH-Infrastruktur daneben bauen.
Die Telekom-Konkurrenz aber im Wesentlichen auf die restlichen, mit mehr Aufwand ausbaubaren Gebiete zu verweisen, wird keinen vernünftigen Wettbewerb in Gang kommen lassen.
Man kann also nur hoffen, dass sich solche Fehler wie die "Regulierungsferien" nicht wiederholen und nicht wieder ein Anbieter allein die wesentliche Technik (auch) in den Ballungsgebieten im Besitz hat, wenn man mit Wettbewerb etwas erreichen will.
... - erleben was verhindert.
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Benutzeravatar
Nenunikat
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 584
Registriert: 24.07.2007 17:05
Wohnort: 01665 Diera-Zehren

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon bkt » 25.12.2010 22:44

Nenunikat hat geschrieben:Seltsamerweise heißt es immer, dass die installierte Technik (hier dann VDSL) eine Weile betrieben werden muss, damit sich die Investition rechnet.
Wird hier nun vorher auf FTTH umgebaut, dann zeigt dies einmal mehr, was von solchen Äußerungen zu halten ist.

VDSL beinhaltet FTTC/FTTN. Der nächste Schritt ist FTTB/FTTH.

Daher ist nichts falsches an der Aussage von der Amortisation. Man beugt nur gleich einem "rechts-überholen" z.B. duch Stadtwerke vor und schützt damit auch seine FTTC/N-Investition.

Schliesslich rechnet sich für jeden der FTTH-Anschluß einer Wohnungsgesellschaft eher als die Verlegung auf dem Dorfe.
Das Denkbare diskutieren, das Machbare realisieren.
Mitarbeit im Bundesverband "Initiative gegen digitale Spaltung - geteilt.de e.V." ist machbar, seit dem 12. März 2011
-----
Alle Beiträge geben ausschliesslich die persönliche Meinung des Verfassers wieder (GG Art. 5) und sind Dritten nicht zuzurechnen
Benutzeravatar
bkt
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 2065
Registriert: 13.03.2010 21:19
Wohnort: Thüringen

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon rezzler » 26.12.2010 21:12

Nenunikat hat geschrieben:Wenn es aber die Telekom hinbekommt, in allen Ballungebieten / größeren Städten ihre FTTH-Angebote mit eigener Technik verfügbar zu machen, ist sie - grundsätzlich betrachtet - auch schon wieder in der Regulierungsfalle drin.
Denn wo schon eine FTTH-Versorgung existiert, ist es kaum zu erwarten, dass ein oder gar mehrere, weitere Anbieter parallel ihre FTTH-Infrastruktur daneben bauen.
Die Telekom-Konkurrenz aber im Wesentlichen auf die restlichen, mit mehr Aufwand ausbaubaren Gebiete zu verweisen, wird keinen vernünftigen Wettbewerb in Gang kommen lassen.


Mh, und wenn nun ein Telekom-Konkurrent die Glasfaser bis in Haus legt? Soll die DTAG dann parallel noch ein Kabel ziehen? Oder bleiben die Kunden dann eben auf Gedei und Verderben an den Konkurrenten gebunden?
Reinhard Schneider
Vorstandsmitglied & Kassierer im Bundesverband Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.

16.000/2.000 über WLAN von lokalem Anbieter, Telefon weiterhin über Telekom-Kupfer
Zweitwohnsitz mit VDSL25
Benutzeravatar
rezzler
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1518
Registriert: 26.10.2009 20:20
Wohnort: 07338 Landsendorf

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Meester Proper » 26.12.2010 22:18

Wie ist es eigentlich dazu gekommen, dass die Telekom nun doch FTTH ausbaut, obwohl vorher klar die Aussage kam: "100 Mbit/s braucht niemand"? Ist es wirklich nur, um dem "'Rechts-Überholen' z.B. duch Stadtwerke" vorzubeugen?
Meester Proper
 

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Winternightsky » 27.12.2010 09:43

*finger hoch* ich will, ich will, ich will ^^ xD

Also bei der T-Com schaut das wie folgt aus:
Es geht immer mehr in Richtung Multiple Play, sprich alles aus einer Hand - alles aus einer Leitung
Der Telefonanschluss im eigentlichen Sinne wird bald Geschichte sein - es wird ein Multimedia (oder wie es die T-Com nennt "Universal"-Anschluss) sein. Dieser wird nicht nur Telefon, sondern auch Datendienste, Internet, TV und Rich-Services liefern... Dies benötigt Bandbreite...
Die T-Com spricht selbst davon, dass Sie sagt "JETZT" ist es noch nicht erforderlich. ABER: Vergleichen wir folgendes: Die T-Com hat von 1990 bis 1997 den kompletten östlichen Quadranten Deutschlands mit Glasfaser erschlossen in 7 JAHREN !!! nun stehen also noch 3 Quadranten aus die es zu erschließen gilt... Es dauert also mindestens 7 Jahre bis diese auch erschlossen sind. Wenn man mal im Verhältnis dazu die technische Entwicklung in 7 Jahren betrachtet (bspw. Intels Chip Historie), dann sag mir mal bitte einer, dass die T-Com unrecht hatte wenn Sie behauptet "Jetzt nicht, aber bald". Obermann spricht selbst davon, dass 3D TV die Zukunft ist und zwar über All-IP Dienste ... (Entertain). Wenn man allein jetzige Dienste betrachtet dann wären es:

IP-TV mit HD und DD = ~ 20-25 M/bits Bandbreite
Internet = ~ 6 M/bits (ab da merkt man nämlich keinen Unterschied beim surfen mehr !)
Telefon = ~ 256 k/bits pro Kanal = 0,5 M/bits für ISDN (3 M/bits inkl. Puffer für latenzfreie Verbindung)

also sind wir summa summarum mit den VDSL Anschlüssen gut dabei.

Die Argumentation den kurzfristigen Bedarf zu stillen und in Ballungszentren noch schnell ein Geschäft rauszumachen um die später abgeschriebene Infrastruktur schnell auf GF umzuswitchen um durch Bestandskunden das Geschäft weiterzufinanzieren kann ich auch verstehen.
Ebenso die Argumentation dass der ländliche Sektor VDSL nicht braucht bzw. erst an der 2ten Ausbaustufe FTTH partizipiert kann ich auch vollkommen nachvollziehen ...

Denn die Bandbreite für spätere Dienste könnte in etwa so aussehen:

IP-TV mit 3D und HbbTV = ~ 50-75 M/bits Bandbreite
Internet = ~ 20 M/bits (da sich Richmedia auch hier auswirkt)
Telefon = ~ 5-10 M/bits (da Videotelefonie langsam ins kommen kommen wird)

und schon sind wir bei 100 M/bits Anschlüssen... Tada ^^
Ortsnetzkennziffer (Vorwahl): 02827
DSL vorhanden: JA
DSL Speed: 16.000 k/bits

Hilft und kümmert sich gerne um PN-Anfragen bzw. DSL Anschaltung (wo jede Hoffnung verloren ist)...
Benutzeravatar
Winternightsky
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 348
Registriert: 12.11.2008 11:06
Wohnort: 47574 Goch - Hassum

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Nenunikat » 27.12.2010 20:09

rezzler hat geschrieben:
Nenunikat hat geschrieben:Wenn es aber die Telekom hinbekommt, in allen Ballungebieten / größeren Städten ihre FTTH-Angebote mit eigener Technik verfügbar zu machen, ist sie - grundsätzlich betrachtet - auch schon wieder in der Regulierungsfalle drin.
Denn wo schon eine FTTH-Versorgung existiert, ist es kaum zu erwarten, dass ein oder gar mehrere, weitere Anbieter parallel ihre FTTH-Infrastruktur daneben bauen.
Die Telekom-Konkurrenz aber im Wesentlichen auf die restlichen, mit mehr Aufwand ausbaubaren Gebiete zu verweisen, wird keinen vernünftigen Wettbewerb in Gang kommen lassen.

Mh, und wenn nun ein Telekom-Konkurrent die Glasfaser bis in Haus legt? Soll die DTAG dann parallel noch ein Kabel ziehen? Oder bleiben die Kunden dann eben auf Gedei und Verderben an den Konkurrenten gebunden?

Nein, dann muss der Telekom und den anderen Konkurrenten genauso diese FTTH-Infrastruktur zu vernünftigen Großhandelspreisen zur Verfügung gestellt werden, wie es umgekehrt in den Gegenden sein sollte, wo dann schon die Telekom-FTTH-Infrastruktur vorhanden ist - oder die anderer Konkurrenten.
... - erleben was verhindert.
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Benutzeravatar
Nenunikat
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 584
Registriert: 24.07.2007 17:05
Wohnort: 01665 Diera-Zehren

Re: Telekom startet FTTH Ausbau

Beitragvon Nenunikat » 27.12.2010 20:20

Winternightsky hat geschrieben:...
Also bei der T-Com schaut das wie folgt aus:
...
(oder wie es die T-Com nennt "Universal"-Anschluss) sein.
...

Dass bei der Telekom der Universal-Anschluss der ISDN-Anschluss ist, ist hoffentlich bekannt...
Winternightsky hat geschrieben:...
ABER: Vergleichen wir folgendes: Die T-Com hat von 1990 bis 1997 den kompletten östlichen Quadranten Deutschlands mit Glasfaser erschlossen in 7 JAHREN !!! nun stehen also noch 3 Quadranten aus die es zu erschließen gilt...
...

Was meinst Du hier? Das sogenannte Backhaul?
Da wird auch in den westlichen Bereichen nicht mehr viel ohne Glasfaser gehen.
Wenn Du aber die Glasfaser-Ortsnetze meinst, bitte ich Dich, zu bedenken, dass es auch in Ostdeutschland noch eine Menge Kupfer-Ortsnetze gibt.
Es waren eher die zuletzt erschlossenen Ortnetze bzw. Ortnetz-Teile, wo dann zunehmend Glasfaser in Einsatz gekommen ist.
Zum Teil werden es ggf. auch jetzt wieder die Letzten sein ...
Winternightsky hat geschrieben:...
und schon sind wir bei 100 M/bits Anschlüssen... Tada ^^

Und mit welcher Technik willst Du diese 100 MBit/s-Anschlüsse in die ländlichen Gegenden bringen - speziell diejenigen, die derzeit jedes MBit noch persönlich begrüßen dürfen (weil es so langsam kommt) ...?
... - erleben was verhindert.
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Benutzeravatar
Nenunikat
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 584
Registriert: 24.07.2007 17:05
Wohnort: 01665 Diera-Zehren

Nächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Glasfaser

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron