Welcher Provider bindet DSLAM per Funk an?

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu FTTx, VDSL, OPAL, HYTAS

Re: Welcher Provider bindet DSLAM per Funk an?

Beitragvon Winternightsky » 13.02.2011 13:07

Ersatzinfrastruktur darfst du so verstehen: bestehtende HYTAS Komponenten werden durch NEUE (aber HYTAS Kompatible) TECHNIK ausgetauscht !
geh doch mal auf www.keymile.de => Produkte => MileGate und schau dir mal die Schnittstellen an bzw. das Video.
Ortsnetzkennziffer (Vorwahl): 02827
DSL vorhanden: JA
DSL Speed: 16.000 k/bits

Hilft und kümmert sich gerne um PN-Anfragen bzw. DSL Anschaltung (wo jede Hoffnung verloren ist)...
Benutzeravatar
Winternightsky
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 348
Registriert: 12.11.2008 11:06
Wohnort: 47574 Goch - Hassum

Re: Welcher Provider bindet DSLAM per Funk an?

Beitragvon Meester Proper » 13.02.2011 13:16

Diese "Ersatzinfrastruktur" ist kompatibel zu FTTC?, FTTD? und FTTB? Die HYTAS Komponenten werden also ausgetauscht, welche Komponenten des ursprünglichen Systems bleiben dann übrig?
Meester Proper
 

Re: Welcher Provider bindet DSLAM per Funk an?

Beitragvon Winternightsky » 13.02.2011 13:24

Fast gar nichts ... Allenfalls der EWSD, der optischen Splitter. Die SU's und ONUs werden getauscht.
Ob man nun einen EWSD hinstellt oder nicht sagt dir das licht, denn per V5 Schnittstelle könnte man das auch zur Not anders regeln....
Aber die Idee ist folgende:

EWSD (oder Kernnetz) => V5 Schnittstelle per SDH oder HDSL, i.a.R. SDH per Glasfaser => Splitter oder nicht sagt dir das Licht ;) => MileGate und von da aus kann es dann auf folgenden Wegen weiter zum Kunden gehen:

----- Der Folge Datensatz entstammt der Webseite von Keymile und unterliegt damit auch jeglichen Rechten besagtem Unternhmens -----

Netzseitig:
TDM IP Telefonie
G.703 2 Mbit/s Ethernet Switch V5.1/V5.2
Ethernet-over-SDH (EoS) IP-DSLAM VoIP Subscriber Media Gateway
SIP und H.248/MEGACO
Circuit Emulation over Ethernet

Kundenseite:
Schnittstellen – Anwenderseite Anzahl Ports pro Karte
ADSL/ADSL2/ADSL2plus 48
VDSL2 (EFM) 32
SHDSL (EFM) 32
SHDSL (ATM) 32
SHDSL (TDM) 8
POTS (mit/ohne ADSL-Splitter) 48
ISDN (2B1Q oder 4B3T) 16
E1 (G.703) 8
Ethernet (optisch 1000BaseBX mit/ohne CATV-Overlay) 24

----- Text Ende -----

Laut eigenen Aussagen von Keymile wurde mit diesem System bereits ein FTTH System in England realisiert => Siehe aktueller Pressebericht: http://www.keymile.com/de/press_events/ ... _1919.html

Und ob das MileGate nun im HVt, KVz oder im Haus an der Wand hängt interessiert hier herzlich wenig.
Ortsnetzkennziffer (Vorwahl): 02827
DSL vorhanden: JA
DSL Speed: 16.000 k/bits

Hilft und kümmert sich gerne um PN-Anfragen bzw. DSL Anschaltung (wo jede Hoffnung verloren ist)...
Benutzeravatar
Winternightsky
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 348
Registriert: 12.11.2008 11:06
Wohnort: 47574 Goch - Hassum

Re: Welcher Provider bindet DSLAM per Funk an?

Beitragvon Meester Proper » 13.02.2011 13:34

Meester Proper hat geschrieben:welche Komponenten des ursprünglichen Systems bleiben dann übrig?
Winternightsky hat geschrieben:Fast gar nichts ...
Winternightsky hat geschrieben:Ersatzinfrastruktur darfst du so verstehen: bestehtende HYTAS Komponenten werden durch NEUE (aber HYTAS Kompatible) TECHNIK ausgetauscht !.
Wenn sowieso fast alle Komponenten ausgetauscht werden, braucht es die HYTAS-Kompatibilität nicht :D, ich glaube aber nicht, dass die FTTD Netzstruktur weiterbenutzt wird/benutzt werden kann, denn betriebswirtschaftlich kann man sagen, dass solche eine Netztopologie Unsinn ist.
Meester Proper
 

Re: Welcher Provider bindet DSLAM per Funk an?

Beitragvon Winternightsky » 13.02.2011 13:41

Doch die Kompatibilität brauchst schon, da du ja nicht gleichzeitig überall austauscht ...

Eine betriebswirtschaftliche Gegenfrage: Glaubst du dass die Telekom je wirklich einen guten ROI bei ihrer VDSL Politik erhalten wird ?
Von daher: Geh ma davon aus, dass die Telekom aus Dinge macht die betriebswirtschaftlich NICHT sinnvoll sind ... z.B. in Hennigsdorf ein GPON testen (die Idioten) ... oder VDSL ausbauen um dann schnell auf die Idee zu kommen "hey, Glasfaser wäre doch besser"

Da lob ich mir doch NetCologne, da hat man Betriebswirte die NACH DEM TECHNOLOGIEVORSCHLÄGEN das ganze mal durchleuchten und feststellen PtP Netze sind in der Anschaffung teuer, aber im Betrieb billiger als GPONs und da wir ja alle wissen WIE LANGE die Telekom auf ihrem verbuddelten Zeug gerne sitzen bleibt was ist dann von beidem wohl sinnvoller ....

ist es a.) der Zonk das GPON
oder b.) dieser Traum von einem PtP Netz ...

Naaaaaaaaaa ..... richtig .... Die Telekom wird trotz dessen das B die richtige Lösung gewesen wäre bestimmt A bauen ...

Wenn die Telekom ne Fernsehsendung hätte hätte ich hier die Namensvorschläge: "How-to be Inkompetent" "How-to setz mehere Milliarden EUR in den Sand" oder mein personal favourite "Die pinke Hölle"
Ortsnetzkennziffer (Vorwahl): 02827
DSL vorhanden: JA
DSL Speed: 16.000 k/bits

Hilft und kümmert sich gerne um PN-Anfragen bzw. DSL Anschaltung (wo jede Hoffnung verloren ist)...
Benutzeravatar
Winternightsky
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 348
Registriert: 12.11.2008 11:06
Wohnort: 47574 Goch - Hassum

Re: Welcher Provider bindet DSLAM per Funk an?

Beitragvon Meester Proper » 13.02.2011 13:58

Winternightsky hat geschrieben:Doch die Kompatibilität brauchst schon, da du ja nicht gleichzeitig überall austauscht ...
Zwischen OLT und SU läuft aber überall HYTAS-Bus und ich denke nicht, dass das Milegate-System dazu kompatibel ist oder wie meinst du "da du ja nicht gleichzeitig überall austauscht ..."? :D
Meester Proper
 

Re: Welcher Provider bindet DSLAM per Funk an?

Beitragvon Nenunikat » 13.02.2011 14:00

@Winternightsky
Eine Frage ist nun aber etwas untergegangen:
Wie lange lässt man die "alte"HYTAS-Technik weiter bestehen?
Da würde ich persönlich schon auf die Vermutung von @Meester Proper setzen:
Solange, bis die Ersatzteile ausgehen.
Ggf. könnte man hier noch ergänzen: Und solange es bei der Telekom noch ausgebildete Fachleute für das "alte"HYTAS-System gibt.
(Wenn ich sehe, wieviel Nachbesserungen gelegentlich ein simpler Wechsel von Analog-Anschluss auf ISDN - und später wieder zurück - an einem "HYTAS-FTTB-Anschluss" braucht ...)
Immerhin hat die Telekom ja noch nicht mal alle FTTC- und FTTB-Anschlüsse mit dem "alte"HYTAS-System per EDA-Technik oder Vergleichbarem erweitert, obwohl es hier schon seit Jahren überhaupt kein technisches Problem mehr gibt. Dafür können daran angeschlossene Kunden weitere Jahre auf Breitband warten.
...
Könnte es nicht auch sein, dass die Telekom bei dem zukünftigen Glasfaser-Ausbau auf PtMP statt auf PtP setzt, um erst mal zu sparen?
Richtig langristig wird doch in solchen großen Unternehmen öfters mal nicht gedacht, oder?
Vielleicht denkt man auch, dass der Wechsel von PtMP auf PtP verhältnismäßig leicht und ggf. gleitend durchführbar ist...
... - erleben was verhindert.
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Benutzeravatar
Nenunikat
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 584
Registriert: 24.07.2007 17:05
Wohnort: 01665 Diera-Zehren

Re: Welcher Provider bindet DSLAM per Funk an?

Beitragvon bkt » 13.02.2011 14:08

Nenunikat hat geschrieben:Richtig langristig wird doch in solchen großen Unternehmen öfters mal nicht gedacht, oder?

Immer von Quartalsbericht zu Quartalsbericht ;-)
Das Denkbare diskutieren, das Machbare realisieren.
Mitarbeit im Bundesverband "Initiative gegen digitale Spaltung - geteilt.de e.V." ist machbar, seit dem 12. März 2011
-----
Alle Beiträge geben ausschliesslich die persönliche Meinung des Verfassers wieder (GG Art. 5) und sind Dritten nicht zuzurechnen
Benutzeravatar
bkt
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 2065
Registriert: 13.03.2010 21:19
Wohnort: Thüringen

Re: Welcher Provider bindet DSLAM per Funk an?

Beitragvon Winternightsky » 13.02.2011 14:51

OLT = Optischer Linienabschluss, der kann auch mittels SDH Port und ner V5 Schnittstelle am EWSD sein, sprich man müsste nur umklemmen, kein Akt !

Nenunikat hat geschrieben:Wie lange lässt man die "alte"HYTAS-Technik weiter bestehen?

Spätestens 2014/5 soll die Weg sein, weil ab dann die T-Com eben halt die Technik auf FTTH umsetzt.

Nenunikat hat geschrieben:Könnte es nicht auch sein, dass die Telekom bei dem zukünftigen Glasfaser-Ausbau auf PtMP statt auf PtP setzt, um erst mal zu sparen?

Das klappt so nicht. Weil wenn du ein PON baust du eine Glasfaser nimmst und die aber pro Haus in der Wellenlänge durch nen Splitter teilst, d.h. führst du ne neue Technik ein hast du verloren (selbes Problem mit der Netzhirarchie wie bei HYTAS)
Bei einem PtP wird eine GF vom KVz zum Kunden über ein Distributionssystem gezogen, bspw. MicroTubes. Pro Kunde 4 GF die auch am KVz (GVz) ankommen und dort mit dem Hauptstamm verbunden werden können, wenn genutzt. Vorteil: Neue Technik: keine Änderung der Infrastruktur mehr nötig, ausser Endgerät beim Kunden wechseln, wogegen beim PON wieder alles aufgerissen werden müsste.

In größeren Unternehmen gibt es grundsätzlich strategische, taktische, operative und dispositive Planungsebenen... Strategisch = langfristigste; dispositive = kurzfristigste, die eine arbeitet der andere zu, von unten nach oben ... Man merkt schon: tritt hier ein Systemversagen, wie bei der T-com auf, schon ist das System fürn Arsch ... :D
Ortsnetzkennziffer (Vorwahl): 02827
DSL vorhanden: JA
DSL Speed: 16.000 k/bits

Hilft und kümmert sich gerne um PN-Anfragen bzw. DSL Anschaltung (wo jede Hoffnung verloren ist)...
Benutzeravatar
Winternightsky
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 348
Registriert: 12.11.2008 11:06
Wohnort: 47574 Goch - Hassum

Re: Welcher Provider bindet DSLAM per Funk an?

Beitragvon bkt » 13.02.2011 17:33

Winternightsky hat geschrieben:
Nenunikat hat geschrieben:Könnte es nicht auch sein, dass die Telekom bei dem zukünftigen Glasfaser-Ausbau auf PtMP statt auf PtP setzt, um erst mal zu sparen?

Das klappt so nicht. Weil wenn du ein PON baust du eine Glasfaser nimmst und die aber pro Haus in der Wellenlänge durch nen Splitter teilst, d.h. führst du ne neue Technik ein hast du verloren (selbes Problem mit der Netzhirarchie wie bei HYTAS)
Bei einem PtP wird eine GF vom KVz zum Kunden über ein Distributionssystem gezogen, bspw. MicroTubes. Pro Kunde 4 GF die auch am KVz (GVz) ankommen und dort mit dem Hauptstamm verbunden werden können, wenn genutzt. Vorteil: Neue Technik: keine Änderung der Infrastruktur mehr nötig, ausser Endgerät beim Kunden wechseln, wogegen beim PON wieder alles aufgerissen werden müsste.


Das gibt aber ordentliche Leerrohrdurchmesser, da ist nix mehr mit 'ner Mitverlegung bei anderen Maßnahmen.
- Pro Kunde 4 GF.
- 1000 Haushalte im Ort
- KVz mit z.B. 2 km durchschnittliche Entfernung
Das sind 8.000 km GF für ein PtP. Da gehen ein paar Rollen drauf. Das verlegt mal so auf Verdacht niemand.

Da wird das Leerrohr ggf. schon mal richtig vordimensioniert und dann wird erstmal PtMP eingezogen.
Bei Bedarf werden die Splitter abgebaut und GF nachgefädelt.
Das Denkbare diskutieren, das Machbare realisieren.
Mitarbeit im Bundesverband "Initiative gegen digitale Spaltung - geteilt.de e.V." ist machbar, seit dem 12. März 2011
-----
Alle Beiträge geben ausschliesslich die persönliche Meinung des Verfassers wieder (GG Art. 5) und sind Dritten nicht zuzurechnen
Benutzeravatar
bkt
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 2065
Registriert: 13.03.2010 21:19
Wohnort: Thüringen

Re: Welcher Provider bindet DSLAM per Funk an?

Beitragvon rezzler » 13.02.2011 17:44

bkt hat geschrieben:Das gibt aber ordentliche Leerrohrdurchmesser, da ist nix mehr mit 'ner Mitverlegung bei anderen Maßnahmen.
- Pro Kunde 4 GF.
- 1000 Haushalte im Ort
- KVz mit z.B. 2 km durchschnittliche Entfernung
Das sind 8.000 km GF für ein PtP. Da gehen ein paar Rollen drauf. Das verlegt mal so auf Verdacht niemand.

Wie kommst du auf die 8.000km? Vermittlung <-> KVz reicht ja ein dickes Kabel, was auch keine 4.000 Fasern haben muss.
Und dann vom KVz zum Kunden muss man ja nicht für jeden Kunden ein eigenes Kabel legen, sondern kann baummäßig verzweigen. So wie es heute bzw. gestern schon mit Kupfer gemacht wurde. Wobei ich denke, das Glasfasermuffen machen "am Stück" auch nicht so die optimale/günstige Lösung ist.
Reinhard Schneider
Vorstandsmitglied & Kassierer im Bundesverband Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.

16.000/2.000 über WLAN von lokalem Anbieter, Telefon weiterhin über Telekom-Kupfer
Zweitwohnsitz mit VDSL25
Benutzeravatar
rezzler
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1518
Registriert: 26.10.2009 20:20
Wohnort: 07338 Landsendorf

Re: Welcher Provider bindet DSLAM per Funk an?

Beitragvon bkt » 13.02.2011 17:45

Entweder ist es PtP oder nicht. Und bei PtP bekommt jeder Kunde ein eigenes Kabel (bzw. 4 Fasern).

Und das wird im Idealfall vom Hvt bis zum Endkunden unterbrechungsfrei durchgezogen/eingeblasen.
Das Denkbare diskutieren, das Machbare realisieren.
Mitarbeit im Bundesverband "Initiative gegen digitale Spaltung - geteilt.de e.V." ist machbar, seit dem 12. März 2011
-----
Alle Beiträge geben ausschliesslich die persönliche Meinung des Verfassers wieder (GG Art. 5) und sind Dritten nicht zuzurechnen
Benutzeravatar
bkt
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 2065
Registriert: 13.03.2010 21:19
Wohnort: Thüringen

Re: Welcher Provider bindet DSLAM per Funk an?

Beitragvon Winternightsky » 13.02.2011 17:52

bkt, ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber es hört sich für mich so an als hättest du noch nie an so einem Projekt gearbeitet. Ich hingegen schon.
Das geht nicht so einfach wie du dir das vorstellst ... Und das gilt nicht nur für bkt, sondern auch für div. andere. Lest euch mal die PDF durch, dann habt ihr ein wenig mehr Praxiswissen gesehen :)

Und um das mal zu visualisieren: http://www.drahtex.ch/deutsch/sitewrite ... 010-08.pdf
Les dir die PDF mal ganz in Ruhe durch, dann wird dir denke ich auch klar werden wieso niemand wenn er sich mal für Netztopologie entschieden hat die gerne wieder umbauen will ...
Von daher gilt für Glasfaser wie für Kupfer: jedem seine eigene Leitung und gut ist...

Oder um es mal ganz zu versinnbildlichen:
=> Hätte damals als es noch EMD Wähler gab nicht jeder ne eigene Kupferleitung (Schaltweg) bis zu sich nach Hause gehabt, sondern irgendwelche Kabeleinsparlösungen dringehabt (wie bspw. HYTAS nichts anderes ist) hätten wir bis heute ein böses DSL Problem ... wir hätten es simpel und einfach nicht, dass das stimmt sieht man ja wunderbar im östlichen Deutschland und in anderen GF Gebieten.
und jetzt übertragen wir das mal auf Glasfaser:
Basteln wir da optische Splitter rein ist das ne dolle Sache um Geld zu sparen.... ABER ändern wir die Technologie müssen wir JEDE EINZELNE LEITUNG WIEDER ANFASSEN und abändern.
Sprich AONs und PONs sind ein Millionen um nicht zu sagen Milliardengrab. Von daher sollte man lieber etwas mehr Geld investieren und PtPs bauen, denn wenn man da die Technologie ändert, dann ändert man sie im CO und im CPE Bereich und das wars... die Infrastruktur im Boden wird (es sei denn es liegt ne Störung vor) nie mehr angefasst ...

Apropos Störung ... Es ist in PONs wesentlich schwieriger ne Störquelle auszumachen als in einem PtP Netz. Weil beim PON bspw. auch transversale Wellenprobleme auftreten können, welche bspw. die Welle verzerren, etc ...
Ortsnetzkennziffer (Vorwahl): 02827
DSL vorhanden: JA
DSL Speed: 16.000 k/bits

Hilft und kümmert sich gerne um PN-Anfragen bzw. DSL Anschaltung (wo jede Hoffnung verloren ist)...
Benutzeravatar
Winternightsky
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 348
Registriert: 12.11.2008 11:06
Wohnort: 47574 Goch - Hassum

Re: Welcher Provider bindet DSLAM per Funk an?

Beitragvon rezzler » 13.02.2011 17:56

bkt hat geschrieben:Entweder ist es PtP oder nicht. Und bei PtP bekommt jeder Kunde ein eigenes Kabel (bzw. 4 Fasern).

Und das wird im Idealfall vom Hvt bis zum Endkunden unterbrechungsfrei durchgezogen/eingeblasen.

Dann haben wir unterschiedliche Definitionen davon. PtP bedeutet für mich, das jeder seine eigenen Fasern hat, aber nicht unbedingt ein komplett eigenes Kabel, was wirtschaftlich ja Unsinn wäre.
Reinhard Schneider
Vorstandsmitglied & Kassierer im Bundesverband Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.

16.000/2.000 über WLAN von lokalem Anbieter, Telefon weiterhin über Telekom-Kupfer
Zweitwohnsitz mit VDSL25
Benutzeravatar
rezzler
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1518
Registriert: 26.10.2009 20:20
Wohnort: 07338 Landsendorf

Re: Welcher Provider bindet DSLAM per Funk an?

Beitragvon Meester Proper » 13.02.2011 18:00

Meester Proper hat geschrieben:
Winternightsky hat geschrieben:Doch die Kompatibilität brauchst schon, da du ja nicht gleichzeitig überall austauscht ...
Zwischen OLT und SU läuft aber überall HYTAS-Bus und ich denke nicht, dass das Milegate-System dazu kompatibel ist oder wie meinst du "da du ja nicht gleichzeitig überall austauscht ..."? :D
Winternightsky hat geschrieben:OLT = Optischer Linienabschluss, der kann auch mittels SDH Port und ner V5 Schnittstelle am EWSD sein, sprich man müsste nur umklemmen, kein Akt !
Also so richtig erschlossen hat es sich mir noch nicht, warum man unbedingt kompatibel zum HYTAS-System sein muss, das müsstest du nocheinmal ausführliches ausführen. HYTAS-Komponenten kann man nur im System ersetzen, also alle Komponenten entfernen und durch neue ersetzen. Geht es dir um einen vorübergehenden Parallelbetrieb von umgerüsteten Systemen und noch nicht umgerüsteten Systemen?

Winternightsky hat geschrieben:Spätestens 2014/5 soll die Weg sein, weil ab dann die T-Com eben halt die Technik auf FTTH umsetzt.
Das halte ich für ziemlich optimistisch :D.

Winternightsky hat geschrieben:In größeren Unternehmen gibt es grundsätzlich strategische, taktische, operative und dispositive Planungsebenen... Strategisch = langfristigste; dispositive = kurzfristigste, die eine arbeitet der andere zu, von unten nach oben ... Man merkt schon: tritt hier ein Systemversagen, wie bei der T-com auf, schon ist das System fürn Arsch ... :D
Wenn man die Leerrohre entsprechend dimensioniert, dann kann man doch später bei einem Systemwechsel auf PtP neue zusätzliche Glasfasern einziehen und die Splitter wieder rausreißen :D, technisch müsste es zumindestens möglich sein, betriebswirtschaftlich aber denke ich, Unsinn :?.
Meester Proper
 

VorherigeNächste

Zurück zu Glasfaser

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast