Telekom und EWE kooperieren beim VDSL-Ausbau

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu FTTx, VDSL, OPAL, HYTAS

Telekom und EWE kooperieren beim VDSL-Ausbau

Beitragvon bru62 » 27.01.2009 17:20

Onlinekosten.de berichtet über Pläne der Telekom, in Niedersachsen gemeinsam mit EWE das VDSL-Netz weiter auszubauen.

Onlinekosten.de hat geschrieben:Zusammen wollen beide Unternehmen acht niedersächsische Städte und Bremerhaven mit einem VDSL-Netz ausstatten. EWE wird den Ausbau in den Städten Leer, Vechta, Cloppenburg, Aurich und Delmenhorst übernehmen, die Telekom selbst wird in Wilhelmshaven, Emden, Stade und Bremerhaven aktiv. Nach Abschluss der Ausbauarbeiten werden sich beide Unternehmen in diesen Städten gegenseitig den Zugang zum jeweils anderen VDSL-Netz ermöglichen und das Highspeednetz bei ihren Kunden vermarkten.


Bereits kürzlich hat die Telekom bekannt gegeben, das VDSL-Netz in Würzburg und Heilbronn gemeinsam mit Vodafone auszubauen. Nach Aussagen von T-Home-Chef Höttges wäre der Ausbau für ein Unternehmen allein zu teuer.

Über eine Ausgliederung des Netzes aus dem Konzern und ein konsequentes Umlageverfahren zur Finanzierung der Investitionen hat er nichts gesagt. Da wird noch einiges Wasser unseren Dorfbach hinunterlaufen ...

Gruß
______________
bru62
ehemals 2. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e. V.

Diskriminierungsfreies "Breitband für alle" wird es nur geben, wenn Menschen sich dafür engagieren.
Benutzeravatar
bru62
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5208
Registriert: 09.01.2006 06:30
Wohnort: 08058 Zwickau

Deutsche Telekom und EWE kooperieren beim VDSL-Ausbau

Beitragvon satzing » 27.01.2009 19:41

Deutsche Telekom und EWE kooperieren beim VDSL-Ausbau
27.01.2009

Die Deutsche Telekom und EWE haben vereinbart, beim Glasfaserausbau in acht niedersächsischen Städten und in Bremerhaven zu kooperieren.
Ziel der Zusammenarbeit ist es, durch einen koordinierten Netzausbau mit VDSL-Technologie mehr Haushalte mit höheren Bandbreiten versorgen zu können. Die Deutsche Telekom wird zunächst die Städte Bremerhaven, Wilhelmshaven, Emden und Stade ausbauen.
EWE übernimmt über seine 100-prozentigen Töchter EWE NETZ und EWE TEL den Ausbau in Leer, Vechta, Cloppenburg, Aurich und Delmenhorst.
Die beiden Unternehmen werden sich gegenseitig Zugang zum Netz geben, um bei allen Kunden schnelle Breitbandanschlüsse vermarkten zu können.

"Durch die Kooperation steigern wir die Attraktivität der Städte und bieten vielen Bürgern einen breitbandigen Zugang zum Internet", sagt Heiko Harms, Vorstand für Netze, Informations- und Kommunikationstechnologie bei der EWE AG.

"Kein Anbieter wird alleine für eine flächendeckende Hochgeschwindigkeits-Infrastruktur sorgen können, das wäre zu teuer.
Für Niedersachen haben wir mit EWE einen starken Partner gefunden", betont Timotheus Höttges, Vorstand Deutsche Telekom Sales & Service, T-Home.
Die Details des Ausbaus müssen noch verhandelt werden. Die Unternehmen haben aber bereits jetzt eine Absichtserklärung für die neun Städte unterzeichnet.

Die Deutsche Telekom und EWE halten solche Kooperationen für notwendig, um die bisher vorgestellten Ziele der Breitbandstrategie der Bundesregierung erreichen zu können. "Die Absicht, bis 2018 allen Haushalten Breitbandanschlüsse mit 50 Megabit pro Sekunde bereitzustellen, ist ambitioniert. Damit Deutschland in der globalen Wissensgesellschaft und bei den modernen Internetentwicklungen nicht den Anschluss verliert, ist ein Ausbau der Infrastruktur aber unerlässlich", so Höttges weiter. "Erforderlich dafür ist aber ein investitionsfreundliches Regulierungsumfeld, das sowohl eine langfristige Risikoverteilung für die hohen Investitionen unter den Marktteilnehmern gewährleistet, als auch finanzielle Spielräume für Infrastrukturinvestitionen berücksichtigt."

Damit Deutschland möglichst flächendeckend mit moderner Infrastruktur ausgebaut werden kann, muss weiter in den Ausbau investiert werden. Kooperationen zwischen Unternehmen der Branche sollten daher gefordert und gefördert werden. Die Deutsche Telekom und EWE sind zur Zusammenarbeit beim Infrastrukturaufbau bereit. "Die Branche kann mit dem gemeinsamen Ausbau der modernen Netztechnologie dem Wirtschaftstandort Deutschland im Rahmen des Konjunkturpakets wichtige Impulse geben", sagt EWE-Vorstand Heiko Harms.


Quelle: http://www.telekom.com/dtag/cms/content ... eID=613286

Edit vom Viro: Thema Zusammengeführt mit dem Thema von bru.
Benutzeravatar
satzing
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 293
Registriert: 31.05.2008 15:50
Wohnort: 09496 Marienberg / Satzung

Re: Deutsche Telekom und EWE kooperieren beim VDSL-Ausbau

Beitragvon spokesman » 27.01.2009 20:38

Die Deutsche Telekom und EWE haben vereinbart, beim Glasfaserausbau in acht niedersächsischen Städten und in Bremerhaven zu kooperieren.

Dafür braucht die DTAG nun also Handlanger, respekt. (bei der DTAG weiß doch niemand mehr wie man einen Spaten hält..)

"Kein Anbieter wird alleine für eine flächendeckende Hochgeschwindigkeits-Infrastruktur sorgen können, das wäre zu teuer.
Für Niedersachen haben wir mit EWE einen starken Partner gefunden"

Wie ich das sehe möchte die DTAG auch mit einer Kooperation nicht ausbauen.
Der Schnee von gestern sah aber ganz anders aus - Telekom baut flächendeckend bei Regulierungsänderung aus! - von Partner noch keine Spur, erste Anzeichen gab es dann im neuen Jahr - Telekom auf Partnersuche.. und hat diese gefunden...
Dann möchte die DTAG auch noch die TAL erhöhen, Regulierung ändern und nun brauchen Sie hilfe von "Partnern" um ihre Investitionsverdrossenheit auszugleichen - und die machen auch noch mit, verrückte Welt.

Die Absicht, bis 2018 allen Haushalten Breitbandanschlüsse mit 50 Megabit pro Sekunde bereitzustellen, ist ambitioniert.

Die Regierung wollte doch eigentlich min. 50Mbit/s oder? und nicht bis zu 50Mbit/s - wenn die Sterne mal richtig stehen..

Erforderlich dafür ist aber ein investitionsfreundliches Regulierungsumfeld

Da ist es ja wieder.. die TAL Gebühranpassung

als auch finanzielle Spielräume für Infrastrukturinvestitionen berücksichtigt

Damit die DTAG wieder selbst keine Investitionen tätigen muss. -> wenn alle VDSL haben und in 10 Jahren jeder FTTH benötigt stehen wieder alle da...
Die DTAG wird bis dahin sicherlich nicht für ein FTTH Netz sparen - zumindest nicht flächendeckend.
______________
spokesman
ehemals 1. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.
aktuell Liquidator des „geteilt.de e.V.“
Benutzeravatar
spokesman
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5772
Registriert: 17.11.2007 01:48
Wohnort: 07422 Saalfelder Höhe

Re: Deutsche Telekom und EWE kooperieren beim VDSL-Ausbau

Beitragvon Nenunikat » 28.01.2009 12:57

spokesman hat geschrieben:Dafür braucht die DTAG nun also Handlanger, respekt. (bei der DTAG weiß doch niemand mehr wie man einen Spaten hält..)

Ich bin zwar der Telekom auf Grund bestimmter Handlungsweisen auch nicht gerade freundlich gesonnen, aber ist diese Aussage nicht ein bischen zu weit ab von der Wirklichkeit? Wenn die Telekom in Verbindung mit anderen Unternehmen ausbaut und dabei etwas Vernünftiges raus kommt, ist es doch ok?!
Dass damit keine grundsätzlichen Breitband-Ausbau-Probleme gelöst sind, dürfte eigentlich klar sein.
spokesman hat geschrieben:Wie ich das sehe möchte die DTAG auch mit einer Kooperation nicht ausbauen.

Wie meinst Du diesen Satz konkret?
Es geht hier nur um regionale Ausbau-Vorhaben, keine bundesweiten.
... - erleben was verhindert.
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Benutzeravatar
Nenunikat
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 584
Registriert: 24.07.2007 17:05
Wohnort: 01665 Diera-Zehren

Re: Telekom und EWE kooperieren beim VDSL-Ausbau

Beitragvon essig » 28.01.2009 15:10

man braucht sich einfach nur anschauen wer von beiden in der ems-weser-elbe region (dort ist ewe aktiv) welche stadt ausbaut:

548.477 Bremen (DTAG)
159.563 Oldenburg (DTAG)
115.459 Bremerhaven (DTAG)
82.192 Wilhelmshaven (DTAG)
77.711 Delmenhorst (EWE)
51.714 Emden (DTAG)
45.855 Stade (DTAG)
40.496 Aurich (EWE)
34.052 Leer (EWE)
32.032 Cloppenburg (EWE)
31.156 Vechta (EWE)

abgesehen vom ausreiser delmenhorst bekommt die dtag die großen und der entsprechende regionale anbieter die kleinen. die telekom weiß, dass sie aus kartellrechtlichen gründen in deutschland nicht zukaufen kann und sie weiß auch, dass regierung und regulierung wettbewerb schaffen müssen also wieso dann nicht einfach mit den kleinen kooperieren? man hätte vechta, cloppenburg & co so oder so nicht ausgebaut also passt das doch.
H E L F E N | I N H A L T

GETEILT.DE - WIE GEHT ES WEITER?
Benutzeravatar
essig
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 7348
Registriert: 26.10.2005 08:00
Wohnort: 99869 Mühlberg

Re: Telekom und EWE kooperieren beim VDSL-Ausbau

Beitragvon spokesman » 28.01.2009 17:57

Nenunikat hat geschrieben:Wie meinst Du diesen Satz konkret?

Die DTAG wird weiterhin nicht gezielt auf dem Land ausbauen und damit nicht wirklich mehr investieren - die Kooperation beschönigt dies natürlich.

essig hat geschrieben:die telekom weiß, dass sie aus kartellrechtlichen gründen in deutschland nicht zukaufen kann und sie weiß auch, dass regierung und regulierung wettbewerb schaffen müssen also wieso dann nicht einfach mit den kleinen kooperieren?

Den Tag nicht vor dem Abend loben - wenn jeder unter der DTAG kooperiert sehe ich ebenso keinen Wettbewerb mehr..
Ich denke die kleinen Anbieter bekommen in dieser Kooperation Stadt/Dorf x,y zugeteilt und gut - die DTAG wird die kleinen Unternehmen nicht zu groß werden lassen, mit einer Kooperation wird alles hinter der verschlossentür abgewickelt/reguliert wie es die DTAG möchte...
Nun kann man sich natürlich fragen: wenn nach und nach alles abgedeckt wird, wieso soll die DTAG dann nich Kooperieren und ihr Monopol behalten?
Einfach weil ein flächendeckender VDSL Ausbau in Hinblick auf 2018 nicht genug ist, die DTAG ist billig aus dem Schneider und vergrößert damit ihre Lobby.
Aus derartigen Gründen habe ich meine Bedenken,

Nenunikat hat geschrieben:
spokesman hat geschrieben:Dafür braucht die DTAG nun also Handlanger, respekt. (bei der DTAG weiß doch niemand mehr wie man einen Spaten hält..)



Ich bin zwar der Telekom auf Grund bestimmter Handlungsweisen auch nicht gerade freundlich gesonnen, aber ist diese Aussage nicht ein bischen zu weit ab von der Wirklichkeit? Wenn die Telekom in Verbindung mit anderen Unternehmen ausbaut und dabei etwas Vernünftiges raus kommt, ist es doch ok?!

Also das gleich in grün ist eigentlich: Die DTAG kann aus wirtschaftlichen Gründen einen Breitbandausbau nicht durchführen, wenn nicht die Kostendeckungslücke (der Erdarbeiten) durch die Gemeinde x,y getragen wird.
->klar es ist schon lange nicht mehr wie früher, als die Lehrlinge noch geschachtet haben. Die DTAG hat Personal abgebaut und vergibt derartige Aufträge meist an externe Firmen.
______________
spokesman
ehemals 1. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.
aktuell Liquidator des „geteilt.de e.V.“
Benutzeravatar
spokesman
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5772
Registriert: 17.11.2007 01:48
Wohnort: 07422 Saalfelder Höhe

Re: Telekom und EWE kooperieren beim VDSL-Ausbau

Beitragvon essig » 28.01.2009 22:45

spokesman hat geschrieben:wenn jeder unter der DTAG kooperiert sehe ich ebenso keinen Wettbewerb mehr..

so ist es.
H E L F E N | I N H A L T

GETEILT.DE - WIE GEHT ES WEITER?
Benutzeravatar
essig
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 7348
Registriert: 26.10.2005 08:00
Wohnort: 99869 Mühlberg


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Glasfaser

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste