Telekom bei Glasfaserausbau kooperationsbereit

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu FTTx, VDSL, OPAL, HYTAS

Telekom bei Glasfaserausbau kooperationsbereit

Beitragvon fx » 20.10.2008 06:09

Link zur Meldung bei heise
Telekom bei Glasfaserausbau kooperationsbereit
Beim Ausbau ihres Glasfasernetzes ist die Deutsche Telekom zur Zusammenarbeit mit Wettbewerbern bereit. In Bereichen, die das Unternehmen alleine nicht erschließen würde, sei ein gemeinsamer Ausbau denkbar, sagte ein Sprecher am Samstag der dpa. Damit bestätigte er teilweise einen entsprechenden Bericht der Wirtschaftswoche (Montagsausgabe). Darin heißt es weiter, auch das Kartellamt sei bereits informiert, das derartige Kooperationspläne grundsätzlich billigen müsse....

Link zur Meldung bei golem
Telekom: 100 Mbit/s-Glasfasernetz gemeinsam mit Konkurrenten
Verhandlungen mit Netcologne und anderen angelaufen
Die Deutsche Telekom verhandelt mit Wettbewerbern über den gemeinsamen Ausbau ihres Glasfasernetzes. Festnetzchef Timotheus Höttges soll bereits mit der Kölner Gesellschaft Netcologne Gespräche über eine Zusammenarbeit in Aachen führen. Weitere Partnerschaften sind geplant....

Link zur Meldung bei Onlinekosten
Glasfaser: Telekom will mit Konkurrenz kooperieren
Die Deutsche Telekom bietet ihren Konkurrenten eine Netzkooperation an. Dies berichtet die "Wirtschaftswoche" (WiWo). Die Kooperation soll es Konkurrenten ermöglichen, das Glasfasernetz der Telekom zu nutzen. Im Gegenzug wird dem Ex-Monopolisten ermöglicht, auf das Hochgeschwindigkeitsnetz des Mitstreiters zu setzen.....
Bis 15.10.2009: Leitungsdämpfung 70,69 dB
Ab 16.10.2009: Dämpfung unbekannt, aber Entfernung zum Outdoor DSLAM ca. 300 Meter
Ab 23.10.2009: DSL 6000
Benutzeravatar
fx
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 200
Registriert: 05.01.2007 07:19
Wohnort: 93486

Re: Telekom bei Glasfaserausbau kooperationsbereit

Beitragvon bru62 » 20.10.2008 16:24

Na ja, sieht so aus, als wolle man vermeiden, in den Gebieten, wo andere echten Netzausbau betreiben, ins Hintertreffen zu geraten. Außerdem muss man wohl so oder so demnächst sein Netz anderen Anbietern öffnen, da kann man sich auch in die Kosten teilen.

Ich halte die Variante für ökonomisch sinnvoll. Wer hätte am Ende was davon, wenn im Fußweg mehrere Glasfaserkabel nebeneinander liegen?

Für Schmal- und Lightbandler in ländlichen Regionen hat die Meldung im Moment wenig Relevanz, finde ich.

Gruß
______________
bru62
ehemals 2. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e. V.

Diskriminierungsfreies "Breitband für alle" wird es nur geben, wenn Menschen sich dafür engagieren.
Benutzeravatar
bru62
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5208
Registriert: 09.01.2006 06:30
Wohnort: 08058 Zwickau


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Glasfaser

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste

cron