neues Fräsverfahren verbilligt den Glasfaserausbau

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu FTTx, VDSL, OPAL, HYTAS

neues Fräsverfahren verbilligt den Glasfaserausbau

Beitragvon bru62 » 10.01.2015 15:58

Auf nur 1000 statt 5000 Euro können die Kosten zum Verlegen von Glasfaseranschlüssen durch ein neues Verfahren gedrückt werden. Das berichtet am 05.01.2015 onlinekosten.de unter Bezug auf die "WirtschaftsWoche". "Tiefe Grabungen zur Verlegung der Glasfaserkabel seien mit den neuen Fräsverfahren nicht mehr erforderlich. Konkret werde nur ein rund 20 Zentimeter tiefer Schlitz im Bürgersteig benötigt.", heißt es in dem Bericht. Angewandt wird das Verfahren durch die Deutsche Glasfaser GmbH, eine Tochtergesellschaft des niederländischen Baukonzerns Reggeborgh.

Gruß
______________
bru62
ehemals 2. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e. V.

Diskriminierungsfreies "Breitband für alle" wird es nur geben, wenn Menschen sich dafür engagieren.
Benutzeravatar
bru62
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5208
Registriert: 09.01.2006 06:30
Wohnort: 08058 Zwickau

Re: neues Fräsverfahren verbilligt den Glasfaserausbau

Beitragvon rezzler » 17.01.2015 18:50

Das Verfahren nennt sich Micro-Trenching und ist so eigentlich nichts neues, wurde glaube vor 1 oder 2 Jahren schonmal als Preisbrecher genannt.

Hab bisher aber keine Baustelle gesehen, wo das genutzt wurde.
Reinhard Schneider
Vorstandsmitglied & Kassierer im Bundesverband Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.

16.000/2.000 über WLAN von lokalem Anbieter, Telefon weiterhin über Telekom-Kupfer
Zweitwohnsitz mit VDSL25
Benutzeravatar
rezzler
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1518
Registriert: 26.10.2009 20:20
Wohnort: 07338 Landsendorf


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Glasfaser

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast