BUNDESTAGSWAHL 2013

Positionen, Ziele und Aktionen der Interessenvertretung Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e. V.

Re: BUNDESTAGSWAHL 2013

Beitragvon HeinzHaraldF » 22.09.2013 21:48

Es wird nichts besser durch den "Verlust" der FDP und die alleinherschende Königin "ANGIE I.", aber es fühlt sich gut an, dass die Welt nicht mehr ganz so gelb ist. :lol:
Mitglied bei "geteilt.de e.V."
--------------------------------------------------------------------------------------------
Telekom Hybrid Tester mit bis zu 100 Mbit/s Down und 40 Mbit/s Up, bei Last aber nur 6 / 1
1x Call & Surf Comfort Plus IP, Annex J 8,2/2,4 Mbit/s, 25,47 dB (erweitert zu Hybrid)
1x O² DSL M, mit 0,384 Mbit/s (abgeschaltet)
Benutzeravatar
HeinzHaraldF
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1538
Registriert: 22.10.2009 23:47
Wohnort: Hessisch Oldendorf

Re: BUNDESTAGSWAHL 2013

Beitragvon Haupti76 » 24.09.2013 08:25

Die Zeit wird es zeigen ... :)
Haupti76
Seit 19 April 2013 sind in Kleinvoigtsberg bis zu 50 MBits/s per VDSL verfügbar.
Benutzeravatar
Haupti76
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1625
Registriert: 14.07.2008 17:04
Wohnort: 19061 Schwerin

Re: BUNDESTAGSWAHL 2013

Beitragvon News » 25.09.2013 16:53

zum Ausgang der Wahl gibt es eine Pressemitteilung des BITKOM vom 23.09.2013:

BITKOM-Präsident Kempf zum Ausgang der Bundestagswahl



Zum Ausgang der Bundestagswahl sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf: „Wir gratulieren Union und SPD zu ihren Wahlerfolgen. Ein besonderer Glückwunsch geht an die beiden Spitzenkandidaten, Angela Merkel und Peer Steinbrück. Aus Perspektive der Hightech-Wirtschaft muss möglichst schnell eine handlungsfähige Regierung gebildet werden, auch damit in der digitalen Wirtschaftspolitik die notwendigen Akzente gesetzt werden können. Hier sehen wir in erster Linie die beiden großen Volksparteien gefordert.“

„Netzpolitik gehört mit ins Zentrum des nächsten Regierungsprogramms. Sicherheit und Datenschutz, der Aufbau intelligenter Netze u.a. in den Bereichen Energie, Verkehr und Gesundheit, die Modernisierung unseres Bildungswesens oder die Förderung von Start-ups sind Aufgaben, die schnellstmöglich und mit Nachdruck angegangen werden müssen. Netzpolitik muss sowohl im Parlament und als auch auf Seiten der Bundesregierung fest verankert werden. Dazu zählt an erster Stelle die Einrichtung eines ständigen Bundestagsausschusses ‚Internet und digitale Gesellschaft‘.“

Der BITKOM hat zu den wichtigsten netzpolitischen Themen Handlungsempfehlungen für die neue Legislaturperiode formuliert. Dabei werden folgende Themen behandelt: Bildung, Cloud Computing, Datenschutz, E-Government, E-Health, Energie, Industrie 4.0, Innovation, Intelligente Netze, IT-Sicherheit, Medienpolitik, Mittelstand, Start-ups, Steuern, Telekommunikation, Urheberrecht, Verkehr, Verteidigung und Wirtschaft. Die Positionspapiere stehen zum Download bereit unter: www.bitkom.org/bundestagswahl
Benutzeravatar
News
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 457
Registriert: 07.05.2007 23:18
Wohnort: geteilt.de

Re: BUNDESTAGSWAHL 2013

Beitragvon bru62 » 25.09.2013 16:55

Und auch vom IfKom gibt es am 23.09.2013 eine Betrachtung zum Wahlausgang:

Die neue Bundesregierung darf sich nach Auffassung der Ingenieure für Kommunikation (IfKom) keine Zeit mit den Medien-, Internet- und IT-Themen lassen. Es besteht akuter Handlungsbedarf zur Breitbandversorgung, Netzneutralität, Infrastruktur, Vorratsdatenspeicherung, zum Datenschutz, zum Leistungsschutzrecht und zu vielen weiteren Punkten! Nachdem die Parteien bereits in der letzten Legislaturperiode die Bedeutung dieser Themen für die Bürger und die Wirtschaft erkannt haben und daher ein ständiger Ausschuss im Deutschen Bundestag zu dem Komplex Internet und Digitale Gesellschaft eingerichtet werden soll, muss die Bundesregierung nun mit einer adäquaten Kabinettstruktur gleichziehen.

Nur ein eigenständiges Ministerium für IT, TK und neue Medien kann diese wichtigen Themen so bündeln, dass das Regierungshandeln die deutsche Wirtschaft unterstützt, allen Bürgern die Teilhabe an der Digitalen Gesellschaft ermöglicht und ihre Grundrechte schützt sowie die deutschen Interessen in die EU-Gesetzgebung einfließen lässt. Den dringendsten Handlungsbedarf sehen die IfKom in der Infrastruktur. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland mit Glasfaseranschlüssen im hinteren Bereich, die Abstützung von Breitbandanschlüssen auf Kupfer hat hierzulande historische Gründe, Lücken werden mit Funklösungen geschlossen. Um die hohen Ziele der EU für Breitbandanschlüsse zu erreichen (mindestens 30 MBit/s für alle Haushalte bis 2020, 50% aller europäischen Haushalte mindestens 100 MBit/s), sind gewaltige Investitionen erforderlich, die die Unternehmen nicht alleine aufbringen können.

Auch die Diskussion um die Netzneutralität erfordert ein stringentes Vorgehen, um einerseits allen Bürgen den diskriminierungsfreien Zugang zu allen Diensten im Internet zu ermöglichen, andererseits für die erforderlichen Investitionen in die Infrastruktur zu sorgen. Um den vermeintlichen Gegensatz zwischen Diskriminierungsfreiheit und Dienst- oder Qualitätsklassen differenziert zu diskutieren und die richtigen Entscheidungen zu treffen, ist nicht nur politischer Wille, sondern auch Fachkompetenz erforderlich. Die Verantwortung für diese Schlüsselthemen darf die Bundesregierung daher nicht auf diverse Ressorts verteilen.

Bundeskanzlerin Merkel äußerte sich im Juli besorgt über den Rückstand bei den digitalen Zukunftstechnologien in Europa und brachte eine gemeinsame europäische Initiative ins Gespräch. Mit der Einrichtung eines eigenständigen Ministeriums kann die neue Bundesregierung die richtigen Zeichen setzen!


Gruß
______________
bru62
ehemals 2. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e. V.

Diskriminierungsfreies "Breitband für alle" wird es nur geben, wenn Menschen sich dafür engagieren.
Benutzeravatar
bru62
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5208
Registriert: 09.01.2006 06:30
Wohnort: 08058 Zwickau

Re: BUNDESTAGSWAHL 2013

Beitragvon Haupti76 » 26.09.2013 16:34

bru62 hat geschrieben:Und auch vom IfKom gibt es am 23.09.2013 eine Betrachtung zum Wahlausgang:


Bundeskanzlerin Merkel äußerte sich im Juli besorgt über den Rückstand bei den digitalen Zukunftstechnologien in Europa und brachte eine gemeinsame europäische Initiative ins Gespräch. Mit der Einrichtung eines eigenständigen Ministeriums kann die neue Bundesregierung die richtigen Zeichen setzen!




So komplex wie dieser Bereich geworden ist, wird es höchste Zeit für einen IT-Minister. Wie wichtig das Netz ist, ist wohl jedem klar geworden. Aber nicht jeder Politiker geht verantwortungsbewusst damit um. Ich bin gespannt, von wem das BMWi besetzt wird.
Haupti76
Seit 19 April 2013 sind in Kleinvoigtsberg bis zu 50 MBits/s per VDSL verfügbar.
Benutzeravatar
Haupti76
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1625
Registriert: 14.07.2008 17:04
Wohnort: 19061 Schwerin

Vorherige

Zurück zu Geteilt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron