Telekom will 100MBit großflächig anbieten (Vectoring)

Neuigkeiten zum Thema Telekommunikation und Breitband

Re: Telekom will 100MBit großflächig anbieten (Vectoring)

Beitragvon Dino75195 » 22.12.2012 19:29

Hallo. Sollen wir was einreichen?

z.B. Vektoring Ausbauverpflichtung auch auf dem Land
Vectoring verhinder den Glasfaserausbau.


http://www.bundesnetzagentur.de/cln_191 ... 0?nn=65092
Fritz Box 7362 SL
Vodafone VDSL Vectoring mit 100 Mbit/s (Danke Telekom das es so lange gedauert hat)
Intel Xeon E3-1230V2, 4x 3.30GHz 16 GB RAM 24" TFT

Initiative für
"Schnelleres DSL in Weichs und allen Ortsteilen"
http://www.dsl-weichs.de (Webseite inzwischen abgeschalten)
DSL 16000 ist in Weichs verfügbar seit 20.6.2011
Benutzeravatar
Dino75195
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1922
Registriert: 17.09.2007 20:52
Wohnort: 85235 Odelzhausen

Re: Telekom will 100MBit großflächig anbieten (Vectoring)

Beitragvon Nenunikat » 23.12.2012 12:01

Dino75195 hat geschrieben:...
z.B. Vektoring Ausbauverpflichtung auch auf dem Land
Vectoring verhinder den Glasfaserausbau.
...

Glasfaser-Ausbau (FTTH) ist doch in nächster Zeit sowieso nicht großflächig geplant.
Davor schrecken doch alle zurück.
Und dort, wo jetzt schon kein VDSL vorhanden ist, wird die Telekom wohl kaum VDSL mit Vectoring verfügbar machen, solange sie einem Wettbewerber dort damit nicht das Geschäft erschweren kann.

Die Gegenden ohne DSL-Versorgung gucken hier sowieso weiter in die Röhre.
Deshalb ist es ein Hohn, wenn dann stellenweise solche Ausbauten gar noch unter "bessere Versorgung ländlicher Gebiete" vermarktet werden.
... - erleben was verhindert.
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Benutzeravatar
Nenunikat
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 584
Registriert: 24.07.2007 17:05
Wohnort: 01665 Diera-Zehren

Re: Telekom will 100MBit großflächig anbieten (Vectoring)

Beitragvon Cashews » 23.12.2012 13:34

Dino75195 hat geschrieben:Naja die Telekom könnte Kunden gewinnen. Da ja alle Anschlüsse über die Telekom laufen müssen. Die anderen Anbieter müssen miete bezahlen.

Aber vermutlich rechnet sich laut Telekom nicht...
Gruß Robert


In den O-DSLAM Netzen ist das jetzt ja schon so. Bei mir gibt es noch nicht mal DPBO, weil es eben keinen Nutzer anderer Kupfer-Leitungen gibt. (vom für die anderen Betreiber ungeliebten RESALE mal abgesehen)
Benutzeravatar
Cashews
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 75
Registriert: 20.04.2007 14:30
Wohnort: 09456 Mildenau

Re: Telekom will 100MBit großflächig anbieten (Vectoring)

Beitragvon Cashews » 23.12.2012 13:41

Meester Proper hat geschrieben:
Cashews hat geschrieben:So wie ich das verstanden habe, ist Vectoring doch nur bei Nutzern von O-DSLAMs möglich, oder?
Genau, da eine genaue Zuordnung von Hauptkabel zu MSAN/DSLAM notwendig ist und dies bei normalen DSL-HVTs viel zu aufwendig wäre und somit nicht realisierbar.


Ok, dann bleiben ja nur noch die Großstadt-Netze, die eigens GF-Infrastruktur bekommen haben und die meist Dörfer, die "Hytas" und Co. haben und dann DSL-fähig (z.B. durch EDA) gemacht wurden.
Benutzeravatar
Cashews
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 75
Registriert: 20.04.2007 14:30
Wohnort: 09456 Mildenau

Re: Telekom will 100MBit großflächig anbieten (Vectoring)

Beitragvon Nenunikat » 23.12.2012 13:49

Cashews hat geschrieben:...
Ok, dann bleiben ja nur noch die Großstadt-Netze, die eigens GF-Infrastruktur bekommen haben und die meist Dörfer, die "Hytas" und Co. haben und dann DSL-fähig (z.B. durch EDA) gemacht wurden.

Wo Hytas aktiv ist, wurde aber - wenn es überhaupt erfolgte - oft (jedoch nicht immer) EDA-Technik installiert.
Bei dieser EDA-Technik geht, soweit zu hören/lesen war, weder ein Aufrüstung Richtung VDSL noch Richtung Vectoring...
... - erleben was verhindert.
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Benutzeravatar
Nenunikat
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 584
Registriert: 24.07.2007 17:05
Wohnort: 01665 Diera-Zehren

Re: Telekom will 100MBit großflächig anbieten (Vectoring)

Beitragvon Cashews » 23.12.2012 16:31

Nenunikat hat geschrieben:
Cashews hat geschrieben:...
Ok, dann bleiben ja nur noch die Großstadt-Netze, die eigens GF-Infrastruktur bekommen haben und die meist Dörfer, die "Hytas" und Co. haben und dann DSL-fähig (z.B. durch EDA) gemacht wurden.

Wo Hytas aktiv ist, wurde aber - wenn es überhaupt erfolgte - oft (jedoch nicht immer) EDA-Technik installiert.
Bei dieser EDA-Technik geht, soweit zu hören/lesen war, weder ein Aufrüstung Richtung VDSL noch Richtung Vectoring...


Stimmt vollkommen, aber es heißt ja jetzt nicht, dass EDA da ewig drin bleibt. In Zukunft wird andere Technik verbaut werden und dann sicher auch für VDSL + Vectoring.
Benutzeravatar
Cashews
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 75
Registriert: 20.04.2007 14:30
Wohnort: 09456 Mildenau

Re: Telekom will 100MBit großflächig anbieten (Vectoring)

Beitragvon News » 23.12.2012 17:21

Dino75195 hat geschrieben:Telekom macht Ernst mit VDSL-Vectoring


Hier die offizielle Pressemitteilung der BNetzA vom 19.12.2012:

Telekom beantragt Einführung von Vectoring
Homann: "Marktakteure können jetzt zum Antrag Stellung nehmen"


Die Telekom Deutschland GmbH (Telekom) hat heute bei der Bundesnetzagentur einen Antrag auf Änderung der regulatorischen Rahmenbedingungen für den Zugang zur Teilnehmeranschlussleitung (TAL), die sog. letzte Meile, eingereicht. Darin fordert die Telekom, die Zugangsmöglichkeiten für Wettbewerber zur TAL an den Kabelverzweigern (KVz) – das sind die grauen Verteilerkästen am Straßenrand – einzuschränken. Hintergrund für den Antrag ist die von der Telekom angekündigte Einführung des sog. Vectoring-Verfahrens in ihrem Netz.

"Ich begrüße, dass die Telekom jetzt einen Antrag eingereicht hat. Bereits auf der letzten Sitzung des NGA-Forums am 10. Dezember hat die Telekom angekündigt, auf die Wettbewerber zuzugehen. Nun liegen endlich konkrete Vorschläge des Unternehmens auf dem Tisch, wie es sich die regulatorischen Rahmenbedingungen für die Einführung von Vectoring vorstellt. Wir werden im Rahmen eines transparenten und ergebnisoffenen Beschlusskammerverfahrens allen interessierten Marktakteuren Gelegenheit geben, ihre jeweiligen Positionen ausführlich darzulegen und anschließend eine Entscheidung treffen", erklärte Jochen Homann, der Präsident der Bundesnetzagentur.

"Obwohl das Verfahren keiner Frist unterliegt, wollen wir zügig eine Einscheidung treffen. Dabei haben es die Marktakteure auch im Verfahren weiterhin selbst in der Hand, gemeinsam konstruktiv nach einvernehmlichen Lösungen zu suchen, um so möglichst viele Streitthemen aus dem Weg zu räumen und damit die Regulierungsentscheidung auf das unabdingbar notwendige Maß zu beschränken", betonte Homann.

Mit dem Vectoring-Verfahren sind im heute bestehenden kupferbasierten Teilnehmeranschlussnetz höhere Übertragungsraten möglich. Die Technik reduziert die gegenseitige Störung aus benachbarten Kupferdoppeladern eines Kabels. Nach Angaben der Telekom ist dafür allerdings nur der Zugriff eines einzigen Unternehmens auf alle Kupfer-Doppeladern am KVz möglich, ein entbündelter Zugriff damit – sofern es um den Einsatz von VDSL-Technik geht – aber nicht mehr.

Stellungnahmen zum Antrag können bis zum 21. Januar 2013 abgegeben werden. Im Anschluss wird am 24. Januar 2013 eine öffentliche mündliche Verhandlung stattfinden. Der Antrag der Telekom sowie weitere Informationen zum Verfahren werden in Kürze auf den Internetseiten der Bundesnetzagentur veröffentlicht.
Benutzeravatar
News
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 457
Registriert: 07.05.2007 23:18
Wohnort: geteilt.de

Re: Telekom will 100MBit großflächig anbieten (Vectoring)

Beitragvon News » 23.12.2012 17:23

Natürlich hat der BREKO sofort nachgelegt (Pressemitteilung vom 20.12.2012):

Telekom attackiert massiv den Breitbandausbau der City- und Regional-Carrier in Deutschland
Regulierungsverfahren der Telekom will Wettbewerbern den entbündelten Zugang zum Kabelverzweiger (KVz) nur noch im Ausnahmefall geben


Bonn, 20. Dezember 2012: Die Telekom hat gestern bei der Bundesnetzagentur ein Regulierungsverfahren zur Änderung der regulatorischen Rahmenbedingungen für den Zugang zur Teilnehmeranschlussleitung (TAL) - die sogenannte letzte Meile - beantragt. Vordergründig geht es der Telekom um die Einführung von Vectoring. In Wahrheit will die Telekom aber unter dem Deckmantel einer innovativen Technologie den an Dynamik stark zunehmenden Glasfaserausbau der Wettbewerber massiv behindern. Das ist der klare Schwerpunkt des Regulierungsantrags. Die Anträge sind darauf ausgerichtet, den für den Netzausbau der Wettbewerber so wichtigen entbündelten Zugang zum KVz drastisch einzuschränken. Ginge es der Telekom um Vectoring, so könnte die Technologie eingesetzt werden, ohne die bestehende Regulierungsverfügung zu ändern.

"Ich bin sehr enttäuscht. Noch im NGA Forum hat die Telekom sich eindeutig für Kooperation beim Einsatz von Vectoring ausgesprochen. Der Regulierungsantrag spricht jedoch eine ganz andere Sprache: hier geht es der Telekom eindeutig um Remonopolisierung", stellt Ralf Kleint, der Präsident des Bundesverbandes Breitbandkommunikation (BREKO), fest. Und der Geschäftsführer des BREKO, Dr. Stephan Albers ergänzt: "Die von der Telekom beantragte Einschränkung des Breitbandausbaus für die Wettbewerber ist eine schlechte Neuigkeit für die Breitbandversorgung in Deutschland und vor allem für die Bürgerinnen und Bürger in ländlichen Gebieten.“

Der BREKO macht sich stark für einen wettbewerbskonformen Einsatz von Vectoring. Das Potenzial von Vectoring kann nur im Wettbewerb wirklich genutzt werden, da die Technologie eine Glasfaseranbindung zwischen dem KVz und dem Backbone-Netz voraussetzt. Gerade (aber nicht nur) in ländlichen Regionen wird der Ausbau der Kabelverzweiger aber stark von den Wettbewerbern der Telekom voran getrieben, während die Telekom vor allem an KVz in den bereits durch andere Angebote gut versorgten Ballungsräumen präsent ist. Durch das von der Telekom beantragte Konzept, würden nicht nur die bisher von den Wettbewerbern getätigten Investitionen entwertet, sondern auch weitere wettbewerbliche Investitionen in den Glasfaserausbau verhindert. Da der Konzern faktisch ein jederzeit auszuübendes Zugriffsrecht auf die Kabelverzweiger beansprucht, wäre für weitere Investitionen der Wettbewerber keine ausreichende Sicherheit mehr gegeben.

Vor diesem Hintergrund verteidigen die Wettbewerber in dem nunmehr von der Telekom eingeleiteten Regulierungsverfahren nicht nur den Infrastrukturwettbewerb, sondern auch die Chancen gerade ländlicher Regionen auf eine bessere Versorgung mit High Speed-Anschlüssen. Der BREKO und seine Mitgliedsunternehmen werden sich dazu mit dem Antrag und seinen Wirkungen sowohl in ihren schriftlichen Stellungnahmen als auch in der mündlichen Verhandlung am 24. Januar 2013 intensiv auseinandersetzen.
Benutzeravatar
News
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 457
Registriert: 07.05.2007 23:18
Wohnort: geteilt.de

Re: Telekom will 100MBit großflächig anbieten (Vectoring)

Beitragvon News » 23.12.2012 17:25

Und auch der VATM meldet sich am 20.12.2012 mit einer Pressemitteilung zu Wort:

Vectoring: Telekom gibt bundesweites Zugangsverbot für Wettbewerber auf
Antrag sieht jedoch immer noch überflüssige und unklare Ausnahmeregelungen vor


„Wir begrüßen, dass die Deutsche Telekom bei Vectoring von zahlreichen wettbewerbs- und investitionsbehindernden Forderungen abgerückt ist. So räumt sie grundsätzlich ein, dass nicht nur der bisher von Seiten der Wettbewerber erfolgte Glasfaserausbau bis zum Kabelverzweiger Bestandsschutz haben soll, sondern auch weitere Investitionen in die Infrastruktur von allen Marktteilnehmern möglich bleiben sollen“, sagt Jürgen Grützner über den gestern von der Telekom bei der Bundesnetzagentur eingereichten Antrag zum Einsatz der neuen Technologie. Grützner weiter: „Auch sollen die Wettbewerber die gleiche Möglichkeit haben, die neue Technologie so einzusetzen, wie die Telekom selbst. Allerdings fordert die Telekom Ausnahmen vom bisherigen Zugang zu diesem Verteilerkasten am Gehwegrand für die Wettbewerber. So soll zum Beispiel schon die Ankündigung eines Ausbaus durch den Ex-Monopolisten reichen, um ein Zugangsverbot für Wettbewerber auszulösen.“

„Unsere Erfahrung zeigt aber, dass die Gemeinden teils jahrelang warten müssen, obwohl Ausbauzusagen der Telekom vorlagen“, so der VATM-Geschäftsführer. Auch dort, wo Wettbewerber bereits Glasfaser bis zum Kabelverzweiger (KVz) ausgebaut haben, soll schon die Planung von Vectoring durch die Telekom ausreichen, um noch im Nachhinein ein Zugangsverbot für diese bewirken zu können und so gleichwohl den Bestandsschutz auszuhebeln. Dies dürfte besonders kritisch werden, weil sich gerade in ländlichen Regionen aufgrund geringer Nachfrage ein Vectoring-Ausbau häufig noch nicht unmittelbar lohnt, sondern erst bei höherer Netzauslastung. „Die Telekom könnte allein durch die Planungsankündigung Unternehmen so in Ausbau und Fehlinvestitionen zwingen, da diese sonst den bestehenden Zugang gänzlich verlieren würden. Durch solche Regeln würde es der Telekom allzu leicht gemacht, das Ziel, Investitionsmöglichkeiten für alle Unternehmen zu sichern, zu unterlaufen und die Investoren weiter zu verunsichern“, warnt Grützner.

Bei der verschwindend geringen Zahl von Konfliktfällen müsse die Bundesnetzagentur eine vermittelnde Rolle spielen. „Statt grundlegende Zugangsrechte in Frage zu stellen, brauchen wir lediglich gemeinsame Regeln für das Luxusproblem, wenn zwei Unternehmen den gleichen Kabelverzweiger von insgesamt 330.000 teuer mit Glasfaser anschließen wollen. Neben rund 40.000 von der Telekom mit erschlossenen KVz haben die Wettbewerber in kürzester Zeit bereits über 8.000 selbst mit Glasfaser erschlossen und damit im nächsten Jahr sicherlich fast 25 Prozent.

Vectoring: Vectoring ist eine Technologie, die eine wesentliche Leistungssteigerung der heute eingesetzten VDSL2-Technik und damit eine Erhöhung der Datenübertragungsraten auf einem herkömmlichen Kupferkabel zwischen Kabelverzweiger (grauer Verteilerkasten am Gehwegrand) und Kunden bewirkt. Vectoring unterdrückt die wechselseitigen Störungen (das sogenannte „Nebensprechen“) der einzelnen Leitungen in einem Kabelbündel. Vom KVz aus können je nach Leitungslänge bis zum Kunden bis zu 100 MBit/s und mehr im Download erreicht werden.
Benutzeravatar
News
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 457
Registriert: 07.05.2007 23:18
Wohnort: geteilt.de

Re: Telekom will 100MBit großflächig anbieten (Vectoring)

Beitragvon Dino75195 » 25.12.2012 01:51

Hallo zusammen, anbei meine 2. Version des Schreibens an die Bundesnetzagentur,

Siehe Schreiben Bundesnetzagentur Vectoring Aktenzeichen BK3d-12/131
viewtopic.php?f=52&t=11520


Anmerkungen sind natürlich willkommen.

Was fehlt noch?
Was muss umbedingt noch rein?
Was möchte ihr geändert haben?

Falls noch wer einen eigene Email hinschreibt geht das natürlich auch.

Auf jedenfall ist das unser Chance eine Stellungnahme hin zu schicken.
bk3-regulierungsverfuegung@bnetza.de

Ob wir natürlich bei so viel Lobbyisten etwas ausrichten können ist eine andere Frage,
aber schaden kann es ja nicht.

Ich würd das gerne bis zum 6.1.2013 abschicken.

Gruß Robert

Hier der wichtige Link
http://www.bundesnetzagentur.de/cln_191 ... 0?nn=65092
Zitat
Stellungnahmen im Vorfeld der öffentlich mündlichen Verhandlung sind bis spätestens zum 21.01.2013, 12:00 Uhr, unter Angabe des Aktenzeichens BK3d-12/131 auf dem Postweg oder in elektronischer Form – jeweils in deutscher Sprache – zu richten an
Fritz Box 7362 SL
Vodafone VDSL Vectoring mit 100 Mbit/s (Danke Telekom das es so lange gedauert hat)
Intel Xeon E3-1230V2, 4x 3.30GHz 16 GB RAM 24" TFT

Initiative für
"Schnelleres DSL in Weichs und allen Ortsteilen"
http://www.dsl-weichs.de (Webseite inzwischen abgeschalten)
DSL 16000 ist in Weichs verfügbar seit 20.6.2011
Benutzeravatar
Dino75195
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1922
Registriert: 17.09.2007 20:52
Wohnort: 85235 Odelzhausen

Re: Telekom will 100MBit großflächig anbieten (Vectoring)

Beitragvon Dino75195 » 29.12.2012 19:53

Die Telekom setzt 2013 mit Milliardeninvestitionen auf Angriff an allen Fronten

Quelle: onlinekosten.de Newsmeldung "Die Telekom setzt 2013 mit Milliardeninvestitionen auf Angriff an allen Fronten"
http://www.onlinekosten.de/news/artikel ... en-Fronten

Besonders gut find ich folgende Kommentare ^^
http://www.onlinekosten.de/forum/showth ... p?t=139472


Na da bin ich ja gespannt, ob auch die ländlichen Regionen weiter ausgebaut werden.
Das neue Förderprogramm in Bayern zielt nicht auf die ländlichen Regionen ab, sondern Breitbandanbindung für Gewerbegebiete.
siehe hier:
viewtopic.php?f=348&t=11464&p=76211#p76211

Welchen Anreiz hat den dann die Telekom die nächsten Jahre ländliche Gebiete noch auszubauen :!:
Damit ist die nächsten Jahre in Bayern Ausbaustillstand der Telekom, für noch unterversorgte Gemeindeteile.

Wie seht ihr das?

Gruß Robert
Fritz Box 7362 SL
Vodafone VDSL Vectoring mit 100 Mbit/s (Danke Telekom das es so lange gedauert hat)
Intel Xeon E3-1230V2, 4x 3.30GHz 16 GB RAM 24" TFT

Initiative für
"Schnelleres DSL in Weichs und allen Ortsteilen"
http://www.dsl-weichs.de (Webseite inzwischen abgeschalten)
DSL 16000 ist in Weichs verfügbar seit 20.6.2011
Benutzeravatar
Dino75195
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1922
Registriert: 17.09.2007 20:52
Wohnort: 85235 Odelzhausen

Re: Telekom will 100MBit großflächig anbieten (Vectoring)

Beitragvon Dino75195 » 22.01.2013 08:19

Guten Morgen hab was schönes gefunden

http://www.telekom.com/static/-/162604/ ... on-njvd-si

Bitte auf Seite 21 schauen, LTE800 hat 75 Mbit/s
LTE1800 hat 150 Mbit/s

Seite 23 ist auch noch gut, da geht es um die Hybrid Übertragung,
unten steht, dass die Telekom die Hybridlösung nur mit LTE1800 einsetzten wird.

Auf Seite 24 steht dann sogar noch was, über die Entwicklung in der Zukunft.
Die Kupfer Lebenszyklus in den nächsten 10 Jahren.
Da sieht man, dass die ADSL Verwendung schnell abnimmt, aber die Telekom möchte durch Hybridkopplung mit LTE die Nutzungszeit der ADSL Anschlüsse verlängern.

Die wollen auf ADLS bis zum Jahr 2020 setzen :roll:
:arrow: erst dann nimmt die Hybridlösung ADSL und LTE ab...
Auch VDSL Vectoring nimmt ohne die LTE unterstützung ab 2020 ab

Auf jedenfall ist in dem Dokument klar ersichtlich, was die Telekom vor hat.

-> Möglichst lange das letzte aus Kupfer raus quetschen...

Meiner Meinung nach ein großer Fehler.

Gruß Robert
Zuletzt geändert von Dino75195 am 22.01.2013 14:27, insgesamt 1-mal geändert.
Fritz Box 7362 SL
Vodafone VDSL Vectoring mit 100 Mbit/s (Danke Telekom das es so lange gedauert hat)
Intel Xeon E3-1230V2, 4x 3.30GHz 16 GB RAM 24" TFT

Initiative für
"Schnelleres DSL in Weichs und allen Ortsteilen"
http://www.dsl-weichs.de (Webseite inzwischen abgeschalten)
DSL 16000 ist in Weichs verfügbar seit 20.6.2011
Benutzeravatar
Dino75195
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1922
Registriert: 17.09.2007 20:52
Wohnort: 85235 Odelzhausen

Re: Telekom will 100MBit großflächig anbieten (Vectoring)

Beitragvon Meester Proper » 22.01.2013 10:44

LTE1800 wird erst in den kommenden Jahren auf 150 Mblt/s aufgebohrt.
Meester Proper
 

Re: Telekom will 100MBit großflächig anbieten (Vectoring)

Beitragvon Dino75195 » 22.01.2013 10:51

Und was hat LTE 1800 im Moment an Bandbreite? Wie LTE800?
Fritz Box 7362 SL
Vodafone VDSL Vectoring mit 100 Mbit/s (Danke Telekom das es so lange gedauert hat)
Intel Xeon E3-1230V2, 4x 3.30GHz 16 GB RAM 24" TFT

Initiative für
"Schnelleres DSL in Weichs und allen Ortsteilen"
http://www.dsl-weichs.de (Webseite inzwischen abgeschalten)
DSL 16000 ist in Weichs verfügbar seit 20.6.2011
Benutzeravatar
Dino75195
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1922
Registriert: 17.09.2007 20:52
Wohnort: 85235 Odelzhausen

Re: Telekom will 100MBit großflächig anbieten (Vectoring)

Beitragvon News » 24.01.2013 18:37

Und wieder mal meldet sich am 24.01.2013 der BREKO mit einer Pressemitteilung zu Wort:

Vectoring geht in die nächste Runde: BREKO fordert faire Wettbewerbsbedingungen für den Einsatz der Breitbandtechnologie!

BREKO-Präsident Ralf Kleint war zusammen mit vielen Mitgliedsunternehmen in der heutigen Vectoring-Anhörung der Bundesnetzagentur vor Ort und unterstrich die große Bedeutung der Beibehaltung des entbündelten Zugangs zur letzten Meile für den zukünftigen Breitbandausbau in Deutschland.

Bonn, 24. Januar 2013: Der Kampf um die Aufrechterhaltung des TK-Wettbewerbs auf Infrastrukturebene geht weiter. Heute fand bei der Bundesnetzagentur die öffentliche mündliche Verhandlung zum Thema Vectoring statt. Die Deutsche Telekom hatte Ende Dezember 2012 den Antrag eingereicht, die Beschleunigungs-Technologie für VDSL auf Kupferleitungen quasi unter Ausschluss der Wettbewerber anwenden zu können. Konsequenz: Zahlreiche alternative Netzbetreiber, die maßgeblich daran beteiligt sind, den Breitbandausbau vor allem in den ländlichen Regionen zu beschleunigen, könnten nicht mehr wirtschaftlich sinnvoll Ihre Glasfasernetze für Highspeed-Internet ausbauen. Denn Vectoring funktioniert zurzeit vor allem am Kabelverzweiger (KVz) und verlangt die Aufhebung der Entbündelung von TAL-Strängen. Passiert das, kann nur noch ein Netzbetreiber seine Dienste direkt am Kunden anbieten – in diesem Fall die Deutsche Telekom. Die Wettbewerber müssten das Feld räumen. Daher lehnt der Verband die Regulierungsanträge des Ex-Monopolisten rundweg ab.

„Vectoring an sich ist eine innovative Technik, denn sie unterstützt den Breitbandausbau in Deutschland; allerdings muss diese Technik chancengleich und diskriminierungsfrei von allen Marktteilnehmern eingesetzt werden können“, machte Ralf Kleint, Präsident des BREKO, in der Anhörung die Position des BREKO klar. Und weiter kritisierte Kleint: „Die Telekom missbraucht jedoch Vectoring in erster Linie als trojanisches Pferd für ihre eigenen wettbewerbs-strategischen Ziele: zum einen, um die Kabelnetzbetreiber in den Städten einzuholen, denn die liefern dort schnelleres Internet als die Telekom. Und zum anderen, um die alternativen Carrier durch Verweigerung des entbündelten Zugangs beim Glasfaserausbau aus dem Markt zu drängen.“

Der BREKO hat der Bundesnetzagentur einen Vorschlag zum chancengleichen Einsatz der Technologie unterbreitet. „Wenn die Bundesnetzagentur unserem Vorschlag folgt, können sowohl die Deutsche Telekom als auch die Wettbewerber rasch die Vectoring-Technologie einsetzen, um damit den Glasfaserausbau für die Menschen in Stadt und Land gleichermaßen voranzutreiben“, betonte Benedikt Kind, Leiter Recht und Regulierung beim BREKO, in der Anhörung.
Benutzeravatar
News
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 457
Registriert: 07.05.2007 23:18
Wohnort: geteilt.de

VorherigeNächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Neuigkeiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron