Bitkom: Große Zweifel an der Internetkompetenz der Parteien

Neuigkeiten zum Thema Telekommunikation und Breitband

Bitkom: Große Zweifel an der Internetkompetenz der Parteien

Beitragvon Haupti76 » 23.11.2010 13:57

Portel.de berichtet, daß die Deutschen an der Sachkompetenz der Parteien zweifen. Am besten schnitten die Grünen ab,
gefolgt von der CDU. Die letzten Plätze erhalten SPD und FDP. Bikom-Präsident Scheer ist der Meinung, die Parteien müssen sich
mehr diesem Thema widmen.
Haupti76
Seit 19 April 2013 sind in Kleinvoigtsberg bis zu 50 MBits/s per VDSL verfügbar.
Benutzeravatar
Haupti76
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1625
Registriert: 14.07.2008 17:04
Wohnort: 19061 Schwerin

Re: Bitkom: Große Zweifel an der Internetkompetenz der Parteien

Beitragvon essig » 23.11.2010 14:16

deshalb haben es die lobbyisten ja gerade in diesem bereich so einfach. es gab ja sogar zeiten in denen glaubte die politik der markt allein könne eine angemessene flächendeckende breitbandversorgung sicherstellen aber heute sind ja zum glück alle schlauer (okay, alle haben es immer noch nicht begriffen).
H E L F E N | I N H A L T

GETEILT.DE - WIE GEHT ES WEITER?
Benutzeravatar
essig
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 7348
Registriert: 26.10.2005 08:00
Wohnort: 99869 Mühlberg

Re: Bitkom: Große Zweifel an der Internetkompetenz der Parteien

Beitragvon News » 23.11.2010 17:52

Hier die komplette Pressemitteilung des BITKOM vom 23.11.2010:

Große Zweifel an der Internetkompetenz der Parteien

- Nur jeder Dritte vertraut einer Partei in Sachen Netzpolitik
- Bündnis 90 / Die Grünen und Union schneiden noch am besten ab
- Grüne Netzpolitik kommt bei Senioren gut an, die Piratenpartei dominiert bei jungen Männern

Berlin, 23. November 2010
In Sachen Internet haben die Bundesbürger offenbar weiterhin massive Zweifel am Sachverstand der politischen Parteien. Jeder sechste Wahlberechtigte ist der Meinung, dass keine der größeren Parteien überhaupt etwas vom Internet oder der Netzpolitik versteht. Jeder zweite sieht sich nicht in der Lage, einer Partei besondere Sachkenntnis zuzuschreiben. Nur jeder Dritte kann bei einer politischen Partei Internetkompetenz erkennen. „Das Ergebnis des aktuellen BITKOM-Webmonitors muss die Politik aufrütteln“, sagt BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer. „Netzpolitik ist eines der bestimmenden Themen, und es kann in Zukunft mit wahlentscheidend sein.“ Dass das Thema Internet eine größere Rolle in der Politik spielen müsse, sagen 60 Prozent der Deutschen, wie eine ältere BITKOM-Umfrage ergeben hatte.

Am besten schneiden im aktuellen BITKOM-Webmonitor noch Bündnis 90 / Die Grünen ab. Zehn Prozent der Wahlberechtigten sind der Meinung, dass die Grünen am ehesten etwas von dem verstehen, was mit dem Internet zusammenhängt. Es folgt die CDU/CSU mit acht Prozent, Platz 3 belegt die Piratenpartei mit sieben Prozent. SPD und FDP liegen mit jeweils vier Prozent Zustimmung gleichauf. Auf dem letzten Platz landen die Linken mit zwei Prozent. „Die Parteien haben das Thema Internet über Jahre stiefmütterlich behandelt. Jetzt muss die Politik verlorenes Vertrauen aufbauen“, so Scheer.

In der Einschätzung der Parteien zeigen sich zum Teil deutliche Unter-schiede hinsichtlich Alter und Geschlecht. So haben die Netzpolitiker der Grünen verglichen mit anderen Parteien bei den über 65-jährigen mit 11 Prozent die mit Abstand meisten Anhänger. Die Netzpolitiker von Union und SPD schneiden mit 5 bzw. 3 Prozent in der Gruppe der Senioren besonders schlecht ab. Die Piratenpartei polarisiert am stärksten. Die Internetpolitik der Piraten wird zwar nur von 2 Prozent der Frauen bevorzugt, gleichzeitig messen ihr aber 32 Prozent der Männer unter 30 Jahren die höchste Internetkompetenz zu. Die Grünen erzielen in dieser Altersgruppe ihren schlechtesten Wert und kommen nur auf sechs Prozent.
Unter Akademikern schneiden Grüne (15 Prozent) und Piraten (13 Prozent) überdurchschnittlich gut ab, CDU/CSU (sechs Prozent) und SPD (drei Prozent) unterdurchschnittlich. Unter den Befragten mit einem niedrigeren formalen Bildungsabschluss liegen die Grünen (9 Prozent) mit der Union (8%) vorne. Ostdeutsche gehen mit den Parteien im Übrigen noch härter ins Gericht als Westdeutsche. 23 Prozent der Wahlberechtigten der neuen Bundesländer trauen keiner Partei Internetkompetenz zu, gegenüber 15 Prozent in den alten Bundesländern.

Methodik: Forsa befragte im Auftrag des BITKOM 953 deutschsprachige Personen ab 18 Jahren. Bei der offenen Befragung konnten spontan auch zwei oder mehr Parteien genannt werden. Die Umfrage ist repräsentativ.
Benutzeravatar
News
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 457
Registriert: 07.05.2007 23:18
Wohnort: geteilt.de

Re: Bitkom: Große Zweifel an der Internetkompetenz der Parteien

Beitragvon geisi » 24.11.2010 23:02

News hat geschrieben:und FDP liegen mit jeweils vier Prozent Zustimmung gleichauf

Das ist was ich nicht verstehe. Gerade die FDP als Partei des Mittelstandes und der immer wieder beschworenen wirtschaftlichen Kompetenz muss doch hier rein parteipolitisch ihre Chance sehen. Aber genau das ist das Bild welches ich auch auf Kommunalebene habe.
Wenigstens konnte ich initiieren, dass die FDP im Landtag eine mündliche Anfrage an das TMLFUN gestellt hat. dachscher und ich hatten das alles schön vorbereitet aber leider hat man es dann versäumt die richtigen Nachfragen zu stellen. Aber auch diese Initiative auf Landesebene ist in der FDP wieder versiegt. Auch hier ist in der Landtagsfraktion keine Kompetenz für das Thema.
Benutzeravatar
geisi
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 636
Registriert: 23.02.2010 17:15
Wohnort: 99100 Döllstädt

Re: Bitkom: Große Zweifel an der Internetkompetenz der Parteien

Beitragvon spokesman » 24.11.2010 23:17

geisi hat geschrieben:Auch hier ist in der Landtagsfraktion keine Kompetenz für das Thema.

sorry aber da ist auch sonst keine Kompetenz da, die würden sich ja ins eigene Fleisch schneiden, wenn die FDP Ziel wie die unseren unterstützen würde..

Herr Koppe z.B. hatte nach längerem Gespräch/Einladung zur Konfernz zugesagt und ist dann nicht gekommen, natürlich war das selbst für die Mitglieder des FDP-Kreisverbandes sehr komisch, jedoch äußert sich dazun natürlich niemand öffentlich, man muss ja die Parteilinie wahren.. Naja wenigstens hebt man sich im WWW selbst in den Himmel wie es durch Herrn Koppe sehr gut veranschaulicht wird.

Gut ich möchte es jetzt bei dieser FDP Kritik belassen, für den Rest sorgen die schon selbst.

Eher klammere ich mich an derartige Aussagen:
BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer hat geschrieben:Netzpolitik ist eines der bestimmenden Themen, und es kann in Zukunft mit wahlentscheidend sein.
Da Grüne, Linke und SPD immer aufgeschlossener zu vielen unserer Forderungen stehen und sich CDU/CSU und FDP immer weiter von unseren Lösungsansätzen entfernen engt sich für mich das wählbare Feld bei der nächsten Wahl mehr und mehr ein, zudem habe ich das Gefühl, dass besondes die Grünen bei der Netzpolitik am Aufholen sind. Besonders beim Thema Netzneutralität wird die Gesellschaft bei den Ansätzen der "marktorientierten" Partein noch weiter gespaltet, jedoch wird sich der Großteil der Leute von den "marktorientierten" Lösungen abspalten - das hoffe ich zumindest ;)
______________
spokesman
ehemals 1. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.
aktuell Liquidator des „geteilt.de e.V.“
Benutzeravatar
spokesman
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5772
Registriert: 17.11.2007 01:48
Wohnort: 07422 Saalfelder Höhe

Re: Bitkom: Große Zweifel an der Internetkompetenz der Parteien

Beitragvon bkt » 24.11.2010 23:19

geisi hat geschrieben:
News hat geschrieben:und FDP liegen mit jeweils vier Prozent Zustimmung gleichauf

Das ist was ich nicht verstehe. Gerade die FDP als Partei des Mittelstandes und der immer wieder beschworenen wirtschaftlichen Kompetenz muss doch hier rein parteipolitisch ihre Chance sehen. Aber genau das ist das Bild welches ich auch auf Kommunalebene habe.
Wenigstens konnte ich initiieren, dass die FDP im Landtag eine mündliche Anfrage an das TMLFUN gestellt hat. dachscher und ich hatten das alles schön vorbereitet aber leider hat man es dann versäumt die richtigen Nachfragen zu stellen. Aber auch diese Initiative auf Landesebene ist in der FDP wieder versiegt. Auch hier ist in der Landtagsfraktion keine Kompetenz für das Thema.


Die FDP ist der "Erfinder" der Ordnungsrechtsidee "weniger Staat". Was wird dann da erwartet.
Sollen die Wirtschaftsliberalen etwa gegen ihre eigene Grundüberzeugung zu Felde ziehen?
Und auch noch gegen ihre generösen Parteispender ? Ich bitte Euch ;-)
Das Denkbare diskutieren, das Machbare realisieren.
Mitarbeit im Bundesverband "Initiative gegen digitale Spaltung - geteilt.de e.V." ist machbar, seit dem 12. März 2011
-----
Alle Beiträge geben ausschliesslich die persönliche Meinung des Verfassers wieder (GG Art. 5) und sind Dritten nicht zuzurechnen
Benutzeravatar
bkt
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 2065
Registriert: 13.03.2010 21:19
Wohnort: Thüringen

Re: Bitkom: Große Zweifel an der Internetkompetenz der Parteien

Beitragvon geisi » 24.11.2010 23:32

spokesman hat geschrieben:gegen ihre eigene Grundüberzeugung

Die FDP ist aber auch die Partei des Mittelstandes und gerade der braucht auf dem Lande adäquate Wettbewerbsmöglichkeiten und dazu gehört mehr und mehr ein Breitbandzugang. In Dachwig zum Beispiel sind mehrere Unternehmen bei der Anmietung von Büroräumen abgesprungen, weil dort keine schnelle Anbindung möglich war.
Unabhängig davon habe ich ja nicht vordergründig über gesetzliche Regelungen gesprochen. Mir ging es in diesem Einzelfall um die Bereitstellung von Fördermitteln.
Benutzeravatar
geisi
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 636
Registriert: 23.02.2010 17:15
Wohnort: 99100 Döllstädt

Re: Bitkom: Große Zweifel an der Internetkompetenz der Parteien

Beitragvon spokesman » 24.11.2010 23:43

geisi hat geschrieben:Die FDP ist aber auch die Partei des Mittelstandes

naja jeder kann seine Meinung haben, ich habe mir meine hinter dem Vorhang gebildet..

Mir ist schon klar, dass ihr versucht jeden Weg zu den Fördermitteln zu beschreiten, da ich in meiner Gemeinde im gleichen Boot sitze wie ihr (bis darauf, dass ich keinen Dunst hab an welcher Stelle unser Förderantrag liegt) müsste ich den gleich Weg gehen, jedoch fehlt mir dazu einfach die Zeit - ich verlasse mich an dieser Stelle auf das bkt und versuche parallel andere "Aktionen" zu starten, die meisten haben natürlich geteilt.de etwas am Hut ;)

Wenn ihr in Richtung Fördermittel was machen wollt, dann wendet euch an die CDU-Fraktion, ich glaube da sind die Aussichten auf Erfolg etwas höher..
______________
spokesman
ehemals 1. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.
aktuell Liquidator des „geteilt.de e.V.“
Benutzeravatar
spokesman
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5772
Registriert: 17.11.2007 01:48
Wohnort: 07422 Saalfelder Höhe

Re: Bitkom: Große Zweifel an der Internetkompetenz der Parteien

Beitragvon bkt » 25.11.2010 00:23

spokesman hat geschrieben:
geisi hat geschrieben:Die FDP ist aber auch die Partei des Mittelstandes

naja jeder kann seine Meinung haben, ich habe mir meine hinter dem Vorhang gebildet..

Mir ist schon klar, dass ihr versucht jeden Weg zu den Fördermitteln zu beschreiten, da ich in meiner Gemeinde im gleichen Boot sitze wie ihr (bis darauf, dass ich keinen Dunst hab an welcher Stelle unser Förderantrag liegt) ...


Beim ALF und wartet auf neues Geld ;-)

spokesman hat geschrieben:Wenn ihr in Richtung Fördermittel was machen wollt, dann wendet euch an die CDU-Fraktion, ich glaube da sind die Aussichten auf Erfolg etwas höher..

Dann aber bitte über den Generalsekretär Herrn Dr. Voigt und nicht über Herrn Mohring.
Das Denkbare diskutieren, das Machbare realisieren.
Mitarbeit im Bundesverband "Initiative gegen digitale Spaltung - geteilt.de e.V." ist machbar, seit dem 12. März 2011
-----
Alle Beiträge geben ausschliesslich die persönliche Meinung des Verfassers wieder (GG Art. 5) und sind Dritten nicht zuzurechnen
Benutzeravatar
bkt
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 2065
Registriert: 13.03.2010 21:19
Wohnort: Thüringen

Re: Bitkom: Große Zweifel an der Internetkompetenz der Parteien

Beitragvon spokesman » 25.11.2010 19:11

bkt hat geschrieben:Beim ALF und wartet auf neues Geld ;-)

ja, das ist schon klar, nur will man den Leuten natürlich sagen: "wir liegen an Stelle x, es ist damit wahrscheinlich, dass wir im Sommer angebunden werden" - oder eben: "wir liegen an stelle 50+x und werden wohl auch 2011 nicht in den Genuss der Fördermittel kommen.."

bkt hat geschrieben:Dann aber bitte über den Generalsekretär Herrn Dr. Voigt und nicht über Herrn Mohring.

Hintergrund: Herr Dr. Voigt ist von der JU und setzt sich in diesem Rahmen schon seit mehreren Jahren für den Breitbandausbau auf Landesebene ein. Besonders auf seiner Website wird deutlich, welchen Stellenwert dieses Thema bei seiner pol. Arbeit inne hat.
______________
spokesman
ehemals 1. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.
aktuell Liquidator des „geteilt.de e.V.“
Benutzeravatar
spokesman
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5772
Registriert: 17.11.2007 01:48
Wohnort: 07422 Saalfelder Höhe


Zurück zu Neuigkeiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron