MOBILFUNK FAQ

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu Mobilfunk (GPRS, EDGE, UMTS, LTE), WiMAX, WLAN, Richtfunk usw.

MOBILFUNK FAQ

Beitragvon geteilt.de » 28.01.2007 22:29

________________________________________________________________________________

Thema von: geteilt.de
________________________________________________________________________________


1.0 - UMTS, HSDPA, HSUPA, EDGE – Was ist das?
1.1 - Wo ist UMTS / HSDPA verfügbar?
1.2 - Wie genau sind die Verfügbarkeitskarten?
1.3 - Was, wenn mein Standort (knapp) außerhalb des versorgten Gebietes liegt?
1.4 - Wo ist der nächste Sendemast?
1.5 - UMTS wird als verfügbar angezeigt – wie schnell wird das bei mir sein?
1.6 - Wie hoch sind die Pingzeiten?
2.0 - Welche Hardware wird für UMTS benötigt?
2.1 - Was ist eine UMTS-Datenkarte?
2.2 - Was ist ein UMTS-Modem/UMTS-Box?
2.3 - Was ist ein UMTS-Router?
2.4 - Benötige ich eine Antenne und wenn ja, welche?
3.0 – Erfahrungsberichte – Anwendermeinungen
3.1 – Das Leid mit der Bildkomprimierung
4.0 - Weitere Links zu Informationsquellen


1.0 - UMTS, HSDPA, HSUPA, EDGE – Was ist das?

UMTS steht für Universal Mobile Telecommunication System (Universelles Mobiles Telekommunikations System), auch als 3. Generation des Mobilfunks (3G) bekannt. Im Vergleich zum Mobilfunk der ersten und zweiten Generation (GSM) wurde UMTS speziell für den Transport von multimedialen Inhalten und Daten entwickelt. http://de.wikipedia.org/wiki/UMTS

HSDPA steht für High Speed Downlink Packet Access (sinngemäß übersetzt: Hochgeschwindigkeitspaketzugang in Empfangsrichtung), basiert auf UMTS und erhöht die Bandbreite in Empfangsrichtung von 384 Kbit/s (UMTS) auf derzeit 1,8 Mbit/s, 3,6 Mbit/s bzw. 7,2 Mbit/s (maximal geplant: 14,4 Mbit/s). http://de.wikipedia.org/wiki/HSDPA

HSUPA steht für High Speed Uplink Packet Access (sinngemäß übersetzt: Hochgeschwindigkeitspaketzugang in Senderichtung), basiert auf UMTS und soll die Bandbreite in Senderichtung von 64 Kbit/s (384 Kbit/s) auf bis zu 5,76 Mbit/s erhöhen. In Deutschland ist HSUPA zur Zeit mit 1,45 MBit/s in der Einführungsphase. http://de.wikipedia.org/wiki/HSUPA

EDGE steht für Enhanced Data Rates for GSM Evolution (sinngemäß übersetzt: Erweiterte Datenraten zur GSM Entwicklung) und erhöht die Bandbreite im GSM Mobilfunknetz. http://de.wikipedia.org/wiki/Enhanced_Data_Rates_for_GSM_Evolution


1.1 - Wo ist UMTS / HSDPA verfügbar?

Eine flächendeckende Verfügbarkeit von UMTS ist in Deutschland nicht gegeben und auch nicht geplant. Laut Selbstverpflichtung der Mobilfunkanbieter ist seit Ende 2005 eine Verfügbarkeit für 50% der Bevölkerung in Deutschland vorhanden (entspricht ca. 8 % der Fläche).
Die Verfügbarkeit vor Ort kann bei den vier Mobilfunkanbietern anhand der Postleitzahl und/oder der Adresse getestet werden.
Unabhängig von den Mobilfunkanbietern sind Informationen zur UMTS Verfügbarkeit in der EMF-Datenbank und im Breitbandatlas zu finden.


1.2 - Wie genau sind die Verfügbarkeitskarten?

Die Karten basieren auf einer Rechnersimulation, d.h. einer vom Computer berechneten Sendereichweite im Außenbereich in einigen Metern Höhe über Gelände. Bisherige Erfahrungen bescheinigen den Karten eine recht gute Trefferquote – meistens sind die versorgten Gebiete sogar etwas größer, als dargestellt. Funkhindernisse vor Ort (Hochhäuser, enge „Straßenschluchten“, etc.) können allerdings dazu führen, daß trotzdem kein UMTS Empfang möglich ist.


1.3 - Was, wenn mein Standort (knapp) außerhalb des versorgten Gebietes liegt?

Wenn das versorgte Gebiet anhand der Verfügbarkeitskarten bestimmt wurde, kann ein Test mit einem UMTS-fähigem Mobiltelefon (oder einer UMTS-Datenkarte im Notebook) Auskunft über die tatsächliche Empfangssituation geben.

Das Mobiltelefon muß dazu in den UMTS Modus (oft auch als 3G bezeichnet) geschaltet werden. Dann listet eine Netzwerksuche die empfangbaren UMTS Mobilfunknetze auf (bei Vodafone wird eine HSDPA Verfügbarkeit durch den Netznamen „Vodafone Broadband“ angezeigt). Sollte kein Mobilfunknetz angezeigt werden, kann noch ein erhöhter und dem nächsten Sendemasten zugewandter Standort außerhalb des Gebäudes ausprobiert werden.

Falls kein UMTS Empfang möglich ist, der nächste Sendemast aber nicht mehr als ca. 4 bis 7 km Luftlinie entfernt ist und keine Hindernisse im Weg stehen, kann eventuell der Einsatz von leistungsfähigen Richtantennen weiterhelfen.


1.4 - Wo ist der nächste Sendemast?

Eine Karte mit Funkanlagenstandorten ist bei der Bundesnetzagentur als EMF-Datenbank zu finden. Nach Angabe des eigenen Standortes werden alle Sendeanlagen in der näheren Umgebung angezeigt. Durch Anklicken von (i) können nähere Angaben zu den Standorten abgerufen werden. Anhand der Anzahl der Mobilfunkanlagen und deren Senderichtung kann erkannt werden, ob alle vier Mobilfunkbetreiber den Sender nutzen und in welche Richtung gesendet wird.

o2 bietet eine Suche nach Mobilfunkstandorten anhand der Postleitzahl und Straße an: Mobilfunkstandorte o2

Vor Ort ist meistens nicht zu erkennen, ob ein Sendemast nur GSM oder auch UMTS bedient. Nur falls unterhalb des Senders Kästen mit der Beschriftung WCDMA oder WCDMA2100 stehen, kann mit Sicherheit von einer UMTS Sendeanlage ausgegangen werden.


1.5 - UMTS wird als verfügbar angezeigt – wie schnell wird das bei mir sein?

Der aktuelle Stand (Mai 2008) bei Ausbau und Geschwindigkeit sieht in etwa wie folgt aus:
  • E-Plus bietet GPRS (56 Kbit/s) und UMTS (384 Kbit/s Download, Upload entweder 64 Kbit/s oder 384 Kbit/s, je nach Standort) an – als (Pseudo-)Flatrate (*) ab 25,- Euro (BASE) bzw. ab 40,- Euro (Flatrate Option zu bestehendem Sprachtarif). HSDPA bietet E-Plus derzeit nicht an.
    (*)Pseudoflatrate, da BASE in letzter Zeit Kunden den Vertrag fristlos gekündigt hat, die die Flatrate in vollem Umfang genutzt haben.
  • T-Mobile bietet UMTS inkl. HSDPA mit 3,6 Mbit/s (Upload 384 Kbit/s), teilweise mit 7,2 MBit/s, sowie in nicht UMTS versorgten Gebieten EDGE (nahezu flächendeckender Ausbau). Die Datentarife sind volumenbasiert – es gibt keine echte Flatrate.
  • Vodafone bietet UMTS mit HSDPA mit 1,8, 3,6 Mbit/s und 7,2 MBit/s (384 Kbit/s Upload, HSUPA mit 1,45 MBit/s Upload im Aufbau). Der Ausbau von EDGE in ländlichen, nicht mit UMTS versorgten Gebieten, wird teilweise durchgeführt. Vodafone selbst bietet nur Datentarife mit Volumenabrechnung an.
  • o2 bietet UMTS mit 384 Kbit/s (64 Kbit/s bzw. 384 Kbit/s Upload) und in einigen Großstädten HSDPA mit 1,8 und 3,6 Mbit/s (384 Kbit/s Upload) an. Die Datentarife sind volumenbasiert, es gibt aber die Möglichkeit UMTS Verträge mit nur dreimonatiger Mindestvertragslaufzeit abzuschließen (Sprachtarif mit Internet Pack).
Für Anwender mit einem Datenvolumen unterhalb von 5 (t-mobile) bzw. 10 (Vodafone) GigaByte gibt es seit dem Frühjahr 2008 bei t-mobile und Vodafone passende Quasi-Flat Datentarife (Drosselung bei überschreiten des Inklusivvolumens auf GPRS, aber ohne Zusatzkosten für Mehrverbrauch), die zu einem Sprachvertrag zugebucht werden können.

Die Mobilfunkbranche ist sehr schnelllebig – mitunter ändern sich die Verfügbarkeiten und Tarife innerhalb weniger Wochen. Wir empfehlen deshalb die oben genannten Angaben vor einer evtl. jahrelangen Vertragsbindung nochmals zu überprüfen.

Die oben angegebenen Geschwindigkeiten sind Maximalwerte, die unter optimalen Bedingungen erreicht werden. Die tatsächlich nutzbare Geschwindigkeit hängt – neben dem allgemeinen Netzausbau der Mobilfunkanbieter - aber noch von weiteren Faktoren ab:
  • Entfernung vom Sendemast und Größe der Funkzelle
  • Hindernisse auf dem Funkweg, wie z.B. Bäume, Häuser, etc.
  • Auslastung der Sendeanlage, z.B. durch Telefonate und andere UMTS Nutzer
  • Qualität der eigenen Empfangsanlage (UMTS-Handy, Datenkarte, UMTS-Modem, etc.)
Bei UMTS wird von den Mobilfunkanbietern keine Geschwindigkeit garantiert, im schlimmsten Fall kann nur GPRS mit 56 Kbit/s zur Verfügung stehen.


1.6 - Wie hoch sind die Pingzeiten?

Die Pingzeiten variieren – abhängig von der aktuellen Auslastung der Sendezelle, der Empfangsstärke und der Netzwerkanbindung des Mobilfunkanbieters. Als Richtwerte gelten:
  • bei GPRS ca. 600 bis 1000 ms
  • bei EDGE ca. 400 bis 500 ms
  • bei UMTS ca. 200 bis 300 ms
  • bei HSDPA ca. 100 bis 200 ms
  • bei HSDPA mit HSUPA ca. 50 bis 100 ms

2.0 - Welche Hardware wird für UMTS benötigt?

Auf der Anwenderseite wird eine UMTS Empfangsanlage benötigt. Diese kann aus einem UMTS-fähigen Mobiltelefon, einer UMTS-Datenkarte, einem UMTS-Modem oder einem UMTS-Router besteht. Je nach Empfangssituation kann außerdem die Verwendung von Antennen notwendig oder empfehlenswert sein.


2.1 - Was ist eine UMTS-Datenkarte?

Eine UMTS-Datenkarte ist eine Steckkarte für den PC-Card bzw. ExpressCard Schacht (z.B. in Notebooks, UMTS Routern und als PCI-Adapter zum Einbau in Computer). Eine UMTS Datenkarte stellt eine Datenverbindung zum Netz des Mobilfunkanbieters mit bis zu 384 Kbit/s (bzw. mit bis 7,2 Mbit/s bei HSDPA) her.
Die Verbindung funktioniert drahtlos und mobil, man ist also beim Internetzugang nicht mehr ortsgebunden - wie im Fest- oder Kabelnetz oder auf WLAN Hotspots angewiesen.


2.2 - Was ist ein UMTS-Modem/UMTS-Box?

Als UMTS-Boxen werden u.a. externe Geräte bezeichnet, die eine Empfangsanlage für UMTS (das eigentliche Modem und eine Antenne) beinhalten und z.B. per USB Anschluß an den Computer angeschlossen werden.

UMTS-Modem steht für den UMTS Modulator/Demodulator, den jedes UMTS-fähiges Gerät beinhaltet (also z.B. ist in jedem UMTS-fähigen Mobiltelefon ein UMTS Modem enthalten).

Ein Modem empfängt analoge, modulierte Daten und macht sie „lesbar“, demoduliert sie. Beim Senden werden die Daten moduliert, also für den Empfänger analog aufbereitet. http://de.wikipedia.org/wiki/Modem


2.3 - Was ist ein UMTS-Router?

Ein Router verbindet verschiedene Netzwerke miteinander und sorgt dafür, daß Daten an den richtigen Empfänger (im Sinne von Empfangsgerät) weitergeleitet werden.

Ein UMTS-Router ist ein, auf die Verbindung eines privaten Netzwerks (oder Einzelrechners) mit einem Mobilfunknetzwerk, spezialisierter Router. Wenn in einem Haushalt oder Büro mehr als ein Computer gleichzeitig per UMTS Zugang zum Internet haben soll, dann kann dafür ein UMTS-Router verwendet werden.

Beispiele für UMTS-Router sind:
  • Linksys WRT54G3G – ist, trotz Vodafone Branding, in jedem Mobilfunknetz einsetzbar, zum Betrieb wird eine UMTS-Datenkarte benötigt.
  • Lancom 3550 Wireless – ist in jedem Mobilfunknetz einsetzbar, zum Betrieb wird eine UMTS-Datenkarte benötigt. Unterstützte Datenkarten
  • Surf@Home I / II / HS (auch als Option GlobeSurfer bekannt) – enthält bereits eine UMTS-Datenkarte. Der Router wird von o2 nicht mehr angeboten. Diese Router benötigten eine kostenpflichtige Freischaltung des SIM-Locks, damit sie in allen Mobilfunknetzes verwendet werden können.
  • Huawei E960 VBOX - noch nicht überall verfügbarer HSDPA Router.
  • Einige DrayTek Vigor Router, mit USB Schnittstelle und aktueller (englischer) Firmware, können einen USB Datenstick als zusätzlichen WAN Zugang verwenden.

2.4 - Benötige ich eine Antenne und wenn ja, welche?

Wenn der Empfang schlecht ist oder gar nicht funktioniert, kann durch den Einsatz einer Antenne die Empfangsleistung verbessert werden. Antennen gibt es in den verschiedensten Ausführungen, von der einfachen Klemmantenne für den Notebookmonitor bis hin zu aktiven Außenrichtantenne.

Welche Antenne tatsächlich benötigt wird, hängt von den lokalen Gegebenheiten ab. Wenn ein ausreichender Empfang vorhanden ist, kann eine kleine, passive Klemmantenne durch die bessere Platzierbarkeit bereits helfen.

Deutliche Verbesserungen bringen aktive, also mit einem Verstärker versehene, Antennen. Diese gibt es als Innenantennen für den Schreibtisch bzw. die Fensterbank und als Außenantennen für die Wand-, Dach- oder Mastmontage. Die meisten aktiven Antennen haben einen Richtcharakter, müssen also auf den Sendemasten ausgerichtet werden.

3.0 – Erfahrungsberichte – Anwendermeinungen

Nicht alles kann man selber ausprobieren und testen. Deshalb sind Erfahrungsberichte von anderen Anwendern oft hilfreich, wenn die Entscheidung ansteht, ob ein Internetzugang per UMTS das Richtige ist.

In den verschiedenen Foren gibt es inzwischen eine Vielzahl von Erfahrungsberichten und Anwendermeinungen. Oft sind auch Negativbeispiele zu finden, wo Anwender sich enttäuscht „Luft machen“, weil etwas nicht richtig funktioniert.

Bei alldem ist zu bedenken, daß nicht jeder Forenbeitrag für „bare Münze“ genommen, sondern nur als „Stimmungsbarometer“ verstanden werden sollte. Wer dies beachtet, wird viele Informationen und Meinungen in den folgenden Foren finden:

3.1 – Das Leid mit der Bildkomprimierung

Mit der Begründung, dadurch dem Kunden "teure" Bandbreite zu sparen, setzen viele Mobilfunkanbieter einen transparenten, komprimierenden (Zwangs-)Proxy ein. Für den Anwender macht sich dieser "Service" durch verunstaltete Bilder im Webbrowser, Änderungen in Quelltext der übertragenen HTML-Dateien (eingebettener JavaScript-Code) und Fehlern in JavaScript Anweisungen bemerkbar.

Es gibt verschiedene Methoden den unerwünschten (Zwangs-)Proxy dazu zu bewegen, die Komprimierung abzuschalten - komplett umgehen kann man den Proxy nicht.
  • Umstieg auf einen anderen, nicht über den (Zwangs-)Proxy führenden APN. Bei Vodafone ist dies der ältere, nicht mehr aktiv beworbene APN: volume.d2gprs.de. Vor dem Umstieg bitte unbedingt klären, ob durch Nutzung dieses APN Zusatzkosten entstehen!
  • Für Windows Anwender: Verwendung des ByteMobil Clients, der Vodafone HighPerformance Client oder von MWConn.
  • Modify Headers Plugin für FireFox nutzen
  • Perl-Script (unter http://home.tiscali.de/twein/bmctl.pl den Text laden und als bmctl.pl abspeichern) laden und ausführen lassen. Unter Windows ist dafür noch ein Perl-Interpreter (z.B. ActivePerl) notwendig. Das Perl-Script kann auch in den IPCop eingebunden werden (Anleitung)

4.0 - Weitere Links zu Informationsquellen

UMTS Forum – Englischsprachig
IT-Wissen – Deutschsprachig



--------
Anregungen, Hinweise, Kritik und Aktualisierungen sind ausdrücklich erwünscht. Einfach eine kurze Nachricht an die Autoren senden.

Letzte Aktualisierungen:
- 16.07.2008 - Links kontrolliert und aktualisiert
- 23.05.2008 - Ergänzung Draytek Router
- 06.05.2008 - Ausbaustatus aktualisiert
- 13.03.2008 - Schreibfehler korrigiert und einige Angaben aktualisiert
- 16.12.2007 - Punkt 3.1 Bildkomprimierung / Zwangsproxy ergänzt
- 15.12.2007 - Beschreibung HSDPA, HSUPA und Ausbaustand aktualisiert
- 16.11.2007 - Link zur o2 Mobilfunkstandortprüfung aktualisiert
- 25.10.2007 - Hinweis auf MoobiCent wegen der unklaren Situation - "UMTS Sperre von Kunden" - entfernt
Benutzeravatar
geteilt.de
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 215
Registriert: 26.10.2005 05:13
Wohnort: geteilt.de

Beitragvon Viro » 29.01.2007 15:39

Ich möchte an dieser Stelle die Community von geteilt.de bitten, sich an der Ausarbeitung dieser FAQ zu beteiligen.
Wenn ihr irgendwelche Fragen habt die noch nicht in der FAQ stehen, schreibt sie in den Thread. Wenn ihr gerne eine noch unbeantwortete Frage beantworten möchtet, schreibt sie in den Thread. Wenn ihr denkt das das bisher geschriebene schlecht oder nicht ausreichend ist, ist natürlich auch Kritik willkommen. Die sollte aber dann doch bitte konstruktiv sein.
Die Mitarbeit an der FAQ ist natürlich freiwillig ;)
Danke!
Benutzeravatar
Viro
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1557
Registriert: 30.09.2006 23:19
Wohnort: ???

Beitragvon essig » 29.01.2007 17:07

ein guter anfang. danke ;)

ich schreibe einfach mal was man noch mit aufnehmen könnte (aber nicht muss) und hier im forum auch schon einige male angefragt wurde:

Woran erkennt man einen UMTS Sendemast?
kann man und wenn ja wie umts sende-/empfangseinrichtungen von anderen unterscheiden?

Welche Pingzeiten sind üblich?
UMTS: 200 - 300 ms ???
HSDPA: 80 - 120 ms ???

UMTS Reichweite
makrozelle: 2 km also 1 km reichweite bei maximal 144 kbit/s datenrate
mikrozelle: 1 km also 500 m reichweite bei maximal 384 kbit/s datenrate
pikozelle: 60 m also 30 m reichweite bei maximal 2 mbit/s datenrate

- bei sichtkontakt und außenantenne mehrere km möglich ???
- ich habe bei 1,7 km entfernung und durch einige bäume eingeschränkten sichtkontakt trotzdem 5 von 5 balken.

2. Gibt es bei mir die Möglichkeit UMTS zu nutzen?
hier könnte man ggf. noch die EMF - Datenbank und den breitbandatlas hinzufügen.

kannst ja schauen ob und was man davon noch einbauen kann aber versuche bitte es so schön übersichtlich und verständlich zu belassen wie du es angefangen hast. ;)
H E L F E N | I N H A L T

GETEILT.DE - WIE GEHT ES WEITER?
Benutzeravatar
essig
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 7348
Registriert: 26.10.2005 08:00
Wohnort: 99869 Mühlberg

Beitragvon Viro » 29.01.2007 19:40

Habe ich eingearbeitet.
Danke :)
Benutzeravatar
Viro
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1557
Registriert: 30.09.2006 23:19
Wohnort: ???

Beitragvon ThoRo » 29.01.2007 19:44

Mein Vorschlag wäre für:

8. Weiteres

Welche Router gibt es für UMTS / HSDPA und mit welchen Datenkarten und Providern sind diese nutzbar?

Linksys WRT54G3G - Link
Providerunabhängig nutzbar

Lancom 3550 Wireless - Link - Datenkarten
Providerunabhängig nutzbar

Surf@Home I / II / HS
Enthält bereits eine Datenkarte.
Erst nach kostenpflichtiger Entfernung des SIM Locks providerunabhängig nutzbar.

---

Ergänzungen/Korrekturen erbeten.

MfG

ThoRo
Benutzeravatar
ThoRo
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1210
Registriert: 14.05.2006 09:17
Wohnort: 14532 Kleinmachnow

Beitragvon Viro » 29.01.2007 20:03

Ebenfalls eingearbeitet!
Danke ThoRo! :)
Benutzeravatar
Viro
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1557
Registriert: 30.09.2006 23:19
Wohnort: ???

Re: FRAGEN: UMTS

Beitragvon FlappyTM » 22.05.2007 15:15

geteilt.de hat geschrieben:4. Gibt es bei mir die Möglichkeit UMTS zu nutzen?
Das ist nicht mit absoluter Sicherheit zu sagen. Jedoch kann bei den Mobilfunknetzbetreibern nachgefragt bzw. auf den Websites nachgesehen werden ob in deiner Region UMTS-Technik verbaut ist.
E-Plus: [url=http://eis03sn1.eplus-online.de/evportal/portal/umts]HIER
[/url]
T-Mobile: HIER

Vodafone: HIER

O2: HIER


Der Link zu Vodafone stimmt wohl nicht mehr.

Änder das mal in z.B. http://netmap.vodafone.de/?appprofile=UMTS-Maps

Gruß Flappy.
Benutzeravatar
FlappyTM
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 294
Registriert: 13.01.2006 18:05
Wohnort: 23701 Süsel

Re: FRAGEN: UMTS

Beitragvon ThoRo » 22.05.2007 15:23

FlappyTM hat geschrieben:Der Link zu Vodafone stimmt wohl nicht mehr.

Änder das mal in z.B. http://netmap.vodafone.de/?appprofile=UMTS-Maps

Gruß Flappy.

Der Link wurde korrigiert. Danke für den Hinweis.

MfG

ThoRo
Benutzeravatar
ThoRo
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1210
Registriert: 14.05.2006 09:17
Wohnort: 14532 Kleinmachnow

Beitragvon unrealzocker » 12.10.2007 13:28

Es gibt einen UMTS (auch HSDPA) Router wo man nur die Sim Karte reinstecken muss.

http://www.huawei.com/policy/simpleres. ... pe=abouthw

Getestet hab ichs noch nicht, aber mein Provider bietet denn bald mal an.
Nur das es mal gesagt wurde.
Allerdings hab ich nirgends gesehen das der verkauft wurde.

Edit: Grad nachgesehen, 3€ kostet das Teil mit Vertrag, werde mal schauen, dann kann ich auch gleich auf 15GB upgraden, für nur 5€ mehr im Monat.
67,48 db

Jetzt DC-HSPA mit 30 Mbit/s maximum, derzeit etwa 20 Mbit/s.
Benutzeravatar
unrealzocker
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 187
Registriert: 13.01.2006 20:47
Wohnort: 83471 Berchtesgaden

Beitragvon ThoRo » 12.10.2007 13:46

@ unrealzocker

Danke für den Hinweis, ich hab das Gerät mal in die Liste aufgenommen. Falls Du ihn Dir zulegen solltest und einen kurzen Erfahrungsbericht schreiben willst, immer her damit ;)

MfG

ThoRo
Benutzeravatar
ThoRo
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1210
Registriert: 14.05.2006 09:17
Wohnort: 14532 Kleinmachnow

Beitragvon unrealzocker » 12.10.2007 15:11

Werd mal schauen, ob ich wenn ich auf 16GB upgrade den für 3€ kriege. Dann gibts natürlich Erfahrungsbericht etc. Momentan bin ich gerade mit ICS online.
67,48 db

Jetzt DC-HSPA mit 30 Mbit/s maximum, derzeit etwa 20 Mbit/s.
Benutzeravatar
unrealzocker
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 187
Registriert: 13.01.2006 20:47
Wohnort: 83471 Berchtesgaden

Beitragvon Hejuvel » 16.11.2007 10:59

1.4 - Wo ist der nächste Sendemast?

Eine Karte mit Funkanlagenstandorten ist bei der Bundesnetzagentur als EMF-Datenbank zu finden. Nach Angabe des eigenen Standortes werden alle Sendeanlagen in der näheren Umgebung angezeigt. Durch Anklicken von (i) können nähere Angaben zu den Standorten abgerufen werden. Anhand der Anzahl der Mobilfunkanlagen und deren Senderichtung kann erkannt werden, ob alle vier Mobilfunkbetreiber den Sender nutzen und in welche Richtung gesendet wird.

o2 bietet eine Suche nach Mobilfunkstandorten anhand der Postleitzahl und Straße an: Mobilfunkstandorte o2

Vor Ort ist meistens nicht zu erkennen, ob ein Sendemast nur GSM oder auch UMTS bedient. Nur falls unterhalb des Senders Kästen mit der Beschriftung WCDMA oder WCDMA2100 stehen, kann mit Sicherheit von einer UMTS Sendeanlage ausgegangen werden.



Der Link Mobilfunkstandorte o2 funktioniert nicht mehr!
Benutzeravatar
Hejuvel
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 22
Registriert: 07.08.2006 08:56
Wohnort: 93494 Kolmberg

Beitragvon ThoRo » 16.11.2007 14:56

Hejuvel hat geschrieben:Der Link Mobilfunkstandorte o2 funktioniert nicht mehr!

Danke für den Hinweis - ich habe stattdessen den GIS Check von o2 verlinkt. Da kann zusätzlich noch das Roaming mit t-mobile geprüft werden...

MfG

ThoRo
Mitglied der Initiative gegen digitale Spaltung: UMTS : VERFÜGBARKEITSPRÜFER
Benutzeravatar
ThoRo
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1210
Registriert: 14.05.2006 09:17
Wohnort: 14532 Kleinmachnow

Beitragvon ThoRo » 16.12.2007 10:07

Die UMTS FAQs wurden gestern und heute aktualisiert und ergänzt.

Wer Hinweise hat, interessante Links kennt, weitere Themen beschrieben haben möchte oder einfach nur Kritik äußern will: einfach auf diesen Beitrag antworten oder eine PN an den Autor senden.

MfG

ThoRo
Mitglied der Initiative gegen digitale Spaltung: UMTS : VERFÜGBARKEITSPRÜFER
Benutzeravatar
ThoRo
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1210
Registriert: 14.05.2006 09:17
Wohnort: 14532 Kleinmachnow

Re: UMTS FRAGEN

Beitragvon ThoRo » 06.05.2008 08:45

Die Angaben zum Ausbaustatus wurden heute aktualisiert und außerdem der Hinweis auf den derzeit ungeklärten Flatrate Status bei BASE aufgenommen. Nach derzeitigem Kenntnisstand gibt es bundesweit keine einzige echte UMTS-Flatrate mehr...

MfG

ThoRo
Mitglied der Initiative gegen digitale Spaltung: UMTS : VERFÜGBARKEITSPRÜFER
Benutzeravatar
ThoRo
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1210
Registriert: 14.05.2006 09:17
Wohnort: 14532 Kleinmachnow

Nächste

Zurück zu Funk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron