55 db seit 28.06.2006 Bundesweit

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu A-DSL, A-DSL2, S-DSL, V-DSL, xDSL

55 db seit 28.06.2006 Bundesweit

Beitragvon governet » 04.05.2006 10:49

So, eben mit der TI telefoniert und folgendes erfahren: ADSL2+ wurde verschoben und wird bei der Telek0m nicht vor dem 30. Juni 2006 kommen.

Im Gegenzug dürfen sich die 50 bis 55 db Geschädigten freuen. Die Betriebsversuche werden jetzt schon flächendeckend aufgezogen und hier werden alle Kunden in der Interessenten-Datenbank mit Werten bis 55 dB von der Telek0m angerufen. Die Response dabei beträgt etwa 50 %.


Ich habe noch eine schlechte Nachricht. Ortsnetze, die noch kein DSL haben und jetzt noch nicht in der Ausbauphase für 2006 drin sind, brauchen vor 2007 gar nicht auf Besserung zu hoffen.


Quelle: http://www.onlinekosten.de/forum/showthread.php?t=77753
Zuletzt geändert von governet am 08.09.2006 20:45, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
governet
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 4256
Registriert: 01.03.2006 19:14
Wohnort: ???

Beitragvon essig » 04.05.2006 11:19

den eindruck habe ich auch und meldungen bestätigen zumindest, dass es nicht mehr auf bayern allein begrenzt ist. aus strategieschen gründen sind das dann natürlich bundesweit alles nur piloten und es wird nach lust und laune entschieden wer es bekommt und wer nicht. gibt es abgesehen davon, dass es dort möglich ist wo sich genügend melden überhaupt irgendein system?

die tatsache, dass der 55 db schachzug von allen beteiligten einfach nur hingenommen wird und die jahrelang verarschten nun loblieder singen macht einen schon nachdenklich.
H E L F E N | I N H A L T

GETEILT.DE - WIE GEHT ES WEITER?
Benutzeravatar
essig
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 7348
Registriert: 26.10.2005 08:00
Wohnort: 99869 Mühlberg

bis 55db

Beitragvon copy » 04.05.2006 12:58

Hallo Leute,
Wer wurde denn schon zurückgerufen von der T-com?

Wer hat denn jetzt schon T-DSL bei bis zu 55 db bekommen und kann angaben machen welche Bandbreite er hat.

Gruß Copy
Geplante 6 bis 16 Mbit Netze sofern sie ab 2010 in Betrieb gehen, könnten dann schon hoffnungslos veraltet und überholt sein.

Zukunftssicheres Breitband für alle.
Benutzeravatar
copy
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 191
Registriert: 28.03.2006 19:44
Wohnort: 19079 Jamel

Re essig

Beitragvon copy » 04.05.2006 13:02

Zitat:
Die tatsache, dass der 55 db schachzug von allen beteiligten einfach nur hingenommen wird und die jahrelang verarschten nun loblieder singen macht einen schon nachdenklich.

Essig ist diese Verhaltensweise ein so großes Wunder? Für mich nicht, ich sag immer gib jemanden 5 Euro mehr als den anderen und der ist glücklich, weil dieser jetzt selbst nach unten treten kann. Einigkeit war noch nie die Stärke.

Gruß Copy
Geplante 6 bis 16 Mbit Netze sofern sie ab 2010 in Betrieb gehen, könnten dann schon hoffnungslos veraltet und überholt sein.

Zukunftssicheres Breitband für alle.
Benutzeravatar
copy
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 191
Registriert: 28.03.2006 19:44
Wohnort: 19079 Jamel

Beitragvon manni » 05.05.2006 07:28

Ganz genau so ist es, copy - zwar bedauerlich, aber nicht zu ändern!
mal verliert man, mal gewinnen die anderen
Benutzeravatar
manni
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 66
Registriert: 30.10.2005 22:12
Wohnort: 22946 Brunsbek-Kronshorst

Beitragvon governet » 09.05.2006 15:56

Benutzeravatar
governet
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 4256
Registriert: 01.03.2006 19:14
Wohnort: ???

Re: bis 55db

Beitragvon Bo » 13.05.2006 18:12

copy hat geschrieben:Hallo Leute,
Wer wurde denn schon zurückgerufen von der T-com?

Wer hat denn jetzt schon T-DSL bei bis zu 55 db bekommen und kann angaben machen welche Bandbreite er hat.

Gruß Copy


wohne in großziethen/schönefeld (PLZ 12529). dämpfung 53,25. seit gestern dsl light. aber das ich deshalb lobeslieder auf die telekom singe, kann ich nicht bestätigen. sobald umts-hsdpa aus den kinderschuhen raus ist und hier auch verfügbar, kündige ich bei der telekom. deshalb kann ich eure kritik nicht nachvollziehen. oder hätte ihr dsl light abgelehnt, wenn es bei euch verfügbar wäre???
nachbar li. und re. haben seit 01/2005 light. ich dämpfungsopfer mit 53,25 DB :(. seit dem 12.05. dsl light :-)
Benutzeravatar
Bo
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 70
Registriert: 12.11.2005 18:17
Wohnort: 12529 Schönefeld OT Großziethen

Re Bo

Beitragvon copy » 14.05.2006 09:46

Ich würde DSL light nicht ablehnen.

Mir würde auch eine Schmalbandflat reichen. Das macht die monatlichen Kosten kalkulierbarer und ich muss nicht jedes mal zusammenzucken, wenn die Telefonrechnung kommt und beim Überweisen mit den Zähnen knirschen.

Da ich jahrelang auf der Standspur surfe, bin ich auch nicht verwöhnt. Ich sauge keine großen Datenmengen, weil es mir einfach zu lange dauert.

Sicher wird ein Breitbandzugang mein Surfverhalten ändern, keine Frage nur mir bleiben die Möglichkeiten *noch* verwehrt.

Das Verhalten der Telekom ist nicht das Verhalten eines Dienstleistungsunternehmen, sondern gleicht dem eines Unternehmens, das nach belieben ihre Dienstleistung zuteilt.

Der Service ist schlecht vor allem die Kundenhotline, insbesondere wenn es um verbindliche Auskünfte zu DSL geht. Die Kundenhotline erinnert mich an den neuen Werbspot der Sparkassen.

Die Telekom hat sich in früheren Jahren mit ihrer Festnetzsparte dumm und dusselig verdient. Heute sind die Margen auf grund von Call by Call Anbietern etwas gesunken, aber es wird trotzdem an jedem Gespräch mitverdient.

Schaue ich mir die neuen Tarife an xxl und co. dann dienen diese nur dazu monatlich einen höheren Festbetrag zu erzielen. Also mit fixen Einnahmen rechnen zu können.

Zurück zu DSL: Die Preise hierfür sind in den letzten Jahren ins Bodenlose gesunken. An der mangelnden _Nachfrage kanns nicht liegen. Die Anbieter und Wiederverkäufer haben sich in einen Ruinösen Wettbewerb begeben. Vollmundige Werbeslogans immer mehr Leistung zum kleineren Preis. Das ist aber der falsche Weg, weil diese immer höhrere Leistung bei immer weniger werdenen Kunden angeboten werden kann, auf Grund der Reichweite.
Irgendwann wird sich eine solche Stratgie bitterlich rächen.

Beim Produkt oder Dienstleistung DSL wird ein großes Kundenpotenzial völlig ausser acht gelassen und auf Grund des ruinösen Wettbewerbs angeführt, das ein Ausbau in vielen Regionen deshalb unwirtschaftlich ist.
Im Umkehrschluß heißt das nichts anderes, dass mit zunehmender Bandbreite und weiter sinkenden Preisen der Radius eines wirtschaftlich erscheinenden Ausbaus kleiner wird. Bedeutet nichts anderes, immer weniger Kunden bei immer kleiner werdenen Einnahmen. Gesund ist das nicht.

Mir ist keine Dienstleistung oder Produkt aus anderen Bereichen bekannt, ausser der Telekommunikationbranche , bei denen sich Unternehmen streuben Kunden zu gewinnen und sie mit ihrer Ware oder Dienstleistung zu versorgen. Jedes andere Unternehmen iwäre froh dauerhafte Abo kunden zu haben. Andere Unternehmen bieten ihre Ware oder Dienstleistung deutschlandweit an und deren Kalkulation ist eine Mischkalkulation, heißt bei einen dichten Kunden verdienen sie mehr und bei einen weiterentfernten kunden eben etwas weniger.

Aber die Telekommunikationsbranche teilt Deutschland auf, in lohnende Kunden oder Gebiete und in Gebiete die mit Rauchzeichen kommunizieren.

Ein solides Unternehmen wird immer bemüht sein, sein unternehmerisches Dasein, auf so viele Kunden wie möglich aufzubauen.

Ich vermute einfach, dass die DTAG sich bewußt in diesen ruinösen Wettbewerb begibt und darauf hofft im Bereich DSL den längeren Atem zu haben als ihre Reseller und Wettbewerber, dann werden wir in spätestens fünf Jahren sehen was dieser Wettbewerb den dann *verkauft und verratenen * kunden bringt. Nähmlich Preise die weit über denen liegen dürften, die heute von den DSL Glücklichen verlangt werden.

Mit der Schmalbandflat hatten wir, das schon einmal vor wenigen Jahren.
Das gleiche wird sich wiederholen mit den DSL zugängen.

Bevor mein Beitrag zu lang wird schliesse ich jetzt.

Im übrigen würde ich auch gerne zu einen anderen Anbieter wechseln, aber ich bin auch Zwangskunde der DTAG und im Bewußtsein, das die DTAG auch bei call by call mit verdient ist das auch keine echte Alternative. Nur ich weis, dass die Dtag keine Miese macht wenn das Gespräch über andere Anbieter läuft.

Gruß Copy
Geplante 6 bis 16 Mbit Netze sofern sie ab 2010 in Betrieb gehen, könnten dann schon hoffnungslos veraltet und überholt sein.

Zukunftssicheres Breitband für alle.
Benutzeravatar
copy
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 191
Registriert: 28.03.2006 19:44
Wohnort: 19079 Jamel

Re: Re Bo

Beitragvon vauwe » 14.05.2006 22:24

copy hat geschrieben:Ich würde DSL light nicht ablehnen.
Mir würde auch eine Schmalbandflat reichen.


Kann ich verstehen. Wer nix zu fressen hat, der wird auch nach einer angeknabberten Hühnerkeule greifen. :)

Nee, im Ernst: Besser als gar nichts ist das schon und nicht jeder braucht die Bandbreite von mehr als 1000 kBit/s. Das störenste fand ich am ISDN-Zugang immer, daß der zweite Kanal dicht war (Analog-Kunden kann man gar nicht erreichen, wenn sie online sind) und die Taktung. Mit niedrigen Bandbreiten kann man ja leben.

Das Verhalten der Telekom ist nicht das Verhalten eines Dienstleistungsunternehmen, sondern gleicht dem eines Unternehmens, das nach belieben ihre Dienstleistung zuteilt.


Mich erinnert das immer an ein zentralistisch geführtes System (ohne jetzt in die Politik abgleiten zu wollen). Nur der 5-Jahres-Plan wird nicht veröffentlicht...

Der Service ist schlecht vor allem die Kundenhotline, insbesondere wenn es um verbindliche Auskünfte zu DSL geht. Die Kundenhotline erinnert mich an den neuen Werbspot der Sparkassen.


So schlecht ist der Service eigentlich auch nicht. Wenn man bedenkt, daß diese Firma ein ziemlich großes Gebiet abdecken muß, ist die Leistung schon beachtlich. Problematisch sind nur die Heinzelmännchen an der Kundenhotline (Call-Center). Die haben meist keine Ahnung und wurden nur mal in eine kurze Schulung geschickt (Ausnahmen gibt es zwar, aber man kann sie suchen).

Schaue ich mir die neuen Tarife an xxl und co. dann dienen diese nur dazu monatlich einen höheren Festbetrag zu erzielen. Also mit fixen Einnahmen rechnen zu können.


Es ist aufgrund sinkender "Verkehrsgebühren" erklärtes Ziel, die Umsätze mit Fixbeträgen zu sichern. Wenn ich mir alleine meine Rechnung ansehe, dann sind T-Com Umsätze nur noch die Grundgebühren. Alles andere geht (dank LCR) an CbC-Provider und genau das will die T-Com durch Pauschalabrechnung abfangen.

Zurück zu DSL: Die Preise hierfür sind in den letzten Jahren ins Bodenlose gesunken. An der mangelnden _Nachfrage kanns nicht liegen. Die Anbieter und Wiederverkäufer haben sich in einen Ruinösen Wettbewerb begeben.


Du darfst hier zwei Dinge nicht miteinander verwechseln: Die Gebühren für den DSL-Anschluß an sich sind äußerst stabil. Was nicht mehr zu begreifen ist, sind die Preise für Flatrate & Co. Hier hast Du natürlich Recht, daß das schon fast ruinös ist. Diesen Preiskampf hat die T-Com nicht angefangen, sondern die Reseller.

Würde es nach der T-Com gehen, wären die Preise für die DSL-Anschlüsse natürlich höher. Auf der anderen Seite wären höhere Preise ein Henne-Ei Problem: Bei höheren Preisen gewinnt man weniger Kunden und die Investitionen rechnen sich nicht mehr.

Beim Produkt oder Dienstleistung DSL wird ein großes Kundenpotenzial völlig ausser acht gelassen und auf Grund des ruinösen Wettbewerbs angeführt, das ein Ausbau in vielen Regionen deshalb unwirtschaftlich ist.


Da stimme ich Dir voll und ganz zu. Ich denke aber auch, daß einige User sicher ein, zwei oder drei Euro mehr für den Anschluß bereit wären zu zahlen, wenn Sie überhaupt versorgt werden könnten. Zwar würde eine solche "Landzulage" schon irgendwie merkwürdig sein, aber viele wären froh, überhaupt einen Anschluß zu bekommen.

Ein solides Unternehmen wird immer bemüht sein, sein unternehmerisches Dasein, auf so viele Kunden wie möglich aufzubauen.


Leider wird sich zu stark am Shareholder-Value orientiert. Willkommen im Kapitalismus.

Ich vermute einfach, dass die DTAG sich bewußt in diesen ruinösen Wettbewerb begibt


Oh nein, wenn es nach denen gegangen wäre, dann hätte es nie einen Wettbewerb gegeben.

Im übrigen würde ich auch gerne zu einen anderen Anbieter wechseln, aber ich bin auch Zwangskunde der DTAG ...


Den Telefonanschluß könntest Du ja trotzdem wechseln - Zwangskunde bist Du also nicht wirklich. Daß Du das ohne DSL-Anschluß nicht willst, kann ich aber verstehen.
Benutzeravatar
vauwe
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 694
Registriert: 08.11.2005 23:45
Wohnort: ???

Juni ist schon Mitte Mai

Beitragvon copy » 15.05.2006 11:39

Ich wollte meinen Augen heute nicht trauen, DSL ist wundersamerweise über Nacht verfügbar geworden. Am WE hatte ich noch die Hotline genervt und das übliche Ergebnis* nicht verfügbar*

Scheinbar hat die DTAG im Ortsnetz 03868 ihre Dämpfungswerte deutlich erhöht.
Meine Dämpfung soll irgendetwas um 54 db liegen Mein Neffe der hat etwas bei 58 db und bei ihm ist DSL auch verfügbar.

Ein positives hat es zumindest die Onlinekosten werden überschaubarer sein und meine Zähne nicht mehr so leiden.

Bleibt abzuwarten wie funktional die Lightvariante ist.

Gruß Copy
Geplante 6 bis 16 Mbit Netze sofern sie ab 2010 in Betrieb gehen, könnten dann schon hoffnungslos veraltet und überholt sein.

Zukunftssicheres Breitband für alle.
Benutzeravatar
copy
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 191
Registriert: 28.03.2006 19:44
Wohnort: 19079 Jamel

Beitragvon dieselroxx » 15.05.2006 13:13

hi, also wenn du den quickcheck meinst, kann ich dich beruhigen. zeigt praktisch bei jedem "verfügbar" an. ich habe 55,79db und es wird auch verfügbar angezeigt. habs auch gleich bestellt. warte praktisch nur noch auf die absage ;). es ist zu 99,9% ein datenbankfehler.
Warte seit Einführung auf DSL. Leitungslänge: ca. 7,45km. Dämpfung=55,79db
Benutzeravatar
dieselroxx
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 32
Registriert: 30.01.2006 11:37
Wohnort: 34323 Beiseförth-Malsfeld

Re Dieseroxx

Beitragvon copy » 15.05.2006 17:10

Die Hoffnung stirbt zu letzt.
Kurios dürfte Folgendes sein. Ich hab es bei der Hotline von T-Online bestellt.
Die Mitarbeiterin wollte noch meine Kundennummer der T-Com haben und sie sagte ja an ihren Anschluß ist es verfügbar.

Mein Neffe war zufällig in der Nähe des T-Punktes und laut Onlineabfrage ist es auch bei ihm verfügbar. Im T-Punkt bekam er dann die Anwort nein es sei nicht verfügbar weder bei ihm noch bei mir.

Das Verwirrspiel wird immer undurchsichtiger!!!

Onlinecheck ok, Bestellung bei der T-Online Ok vorraussichtlich in 14 Tagen soll ich DSL haben, Der neue Telefonservice auf die 0800 3301000 sagt auch es ist verfügbar! Nur die Mitarbeiter der Kundenservices der T-com, sagen es geht nicht.

Aus welcher Datenbank bezieht der Onlinecheck denn seine Daten. Grübel.

Gruß Copy
Geplante 6 bis 16 Mbit Netze sofern sie ab 2010 in Betrieb gehen, könnten dann schon hoffnungslos veraltet und überholt sein.

Zukunftssicheres Breitband für alle.
Benutzeravatar
copy
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 191
Registriert: 28.03.2006 19:44
Wohnort: 19079 Jamel

Re: Re Dieseroxx

Beitragvon mr_maus » 15.05.2006 18:50

copy hat geschrieben:
Aus welcher Datenbank bezieht der Onlinecheck denn seine Daten. Grübel.

Gruß Copy


aus der user wunschdatenbank :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Benutzeravatar
mr_maus
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 17
Registriert: 14.04.2006 15:48
Wohnort: 99195

Re: Re Dieseroxx

Beitragvon Humie » 15.05.2006 19:17

copy hat geschrieben:Die Hoffnung stirbt zu letzt.
Kurios dürfte Folgendes sein. Ich hab es bei der Hotline von T-Online bestellt.
Die Mitarbeiterin wollte noch meine Kundennummer der T-Com haben und sie sagte ja an ihren Anschluß ist es verfügbar.

Mein Neffe war zufällig in der Nähe des T-Punktes und laut Onlineabfrage ist es auch bei ihm verfügbar. Im T-Punkt bekam er dann die Anwort nein es sei nicht verfügbar weder bei ihm noch bei mir.

Das Verwirrspiel wird immer undurchsichtiger!!!

Onlinecheck ok, Bestellung bei der T-Online Ok vorraussichtlich in 14 Tagen soll ich DSL haben, Der neue Telefonservice auf die 0800 3301000 sagt auch es ist verfügbar! Nur die Mitarbeiter der Kundenservices der T-com, sagen es geht nicht.

Aus welcher Datenbank bezieht der Onlinecheck denn seine Daten. Grübel.

Gruß Copy


Jo...
genau das gleiche wie bei mir.
Nur bei mir geht nur dsl 1000. Na ja das reichte ja fürs erste.
Aber die nette tante am telefon hat mir gleich mal einen dämpfer verpasst, und mir gesagt das die kabel doch zu lang wären.

Ich hab mich dann ein bissl beschwert und gesagt das es doch gehen müsste zumindest dsl light sollte laut dämpfung gehen.
Das könnte sie so jetzt nicht sagen, aber sie würde das nochmal genauer überprüfen und mich dann zurückrufen.

Nach der überprüfung hat sie mir dann nochmal bestätigt das es wirklich nicht geht, und auch in absehbarer zeit keine aussicht auf dsl light besteht.
Obwohl meine dämpfung bei 50,42 db liegt.

Ich hab dann aber trotzdem dsl 1000 online bestellt und warte nu auch quasi auf die absage. :) :(
Benutzeravatar
Humie
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 52
Registriert: 09.01.2006 21:00

Re: bis 55db

Beitragvon manni » 05.06.2006 05:50

copy hat geschrieben:Hallo Leute,
Wer wurde denn schon zurückgerufen von der T-com?

Wer hat denn jetzt schon T-DSL bei bis zu 55 db bekommen und kann angaben machen welche Bandbreite er hat.



Bei uns (22946 Brunsbek-Kronshorst; siehe auch Bundesländer im Forum) soll DSL-Light jetzt starten. Aufgrund der unterschiedlichen Kabellängen und Kabelarten im Ort war es bislang nur möglich, einige Anschlüsse auf DSL-Light zu schalten (das kam aber auch nur durch Zufall heraus!).

Nachdem wir dann einen regen Aufstand in der zuständigen Regionaldirektion (Adresse findet Ihr auf der Telefonrechnung) gemacht haben und uns bis zum Chef durchtelefoniert hatten, wurde unser Fall dann zur „Chefsache“ erklärt. Leider brachte das aber auch keinen wirklichen Erfolg! Jetzt, nach Start der bundesweiten Dämpfungs-Aktion, wurde der Rest der Interessenten benachrichtigt, dass DSL-Light nun auch für die zur Verfügung steht.

Die DSL-Lightverfügungsmöglichkeit ist bislang nicht über die Telekom-Hotline zu erfahren, weil (noch) nicht im Abfrage-System enthalten!

Ihr solltet Eure Abfrage direkt über die Regionaldirektion machen; natürlich ist dann die Rufnummer kostenpflichtig. Die Zentrale wird Euch zu dem zuständigen Fachbereich durchstellen. Vorher solltet Ihr Euch nach dem Namen des zuständigen Regionalleiters erkundigen; evtl. auch den anrufen und auf eine manuelle Prüfung Eurer Leitung „vor Ort“ bestehen.

Zwei Sachen zum Schluss, die mich wirklich ärgern:
- Diese Dämpfungsgeschichte hätte schon viel früher passieren können / müssen!
- Ich werde für halbe Leistung den vollen Preis bezahlen; und bin darüber auch noch froh, dass ich beschissen werde! Ein Zitat aus einem anderen Thema trifft hier voll zu: Der Hungrige wird auch in die angeknabberte Hühnerkeule beissen.

Übrigens hat mir 1&1 jetzt die 6000er Leitung angeboten, da 16000 bei mir noch nicht zu realisieren sei.

Viel Erfolg uns allen,
manni
mal verliert man, mal gewinnen die anderen
Benutzeravatar
manni
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 66
Registriert: 30.10.2005 22:12
Wohnort: 22946 Brunsbek-Kronshorst

Nächste

Zurück zu DSL

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron