Durchblick im DSL-Tarifdschungel?!?

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu A-DSL, A-DSL2, S-DSL, V-DSL, xDSL

Durchblick im DSL-Tarifdschungel?!?

Beitragvon hylli » 11.04.2007 18:02

Es ist ja (hoffentlich) bald soweit, dass unsere Gemeinde DSL bekommt.

Ich werde in letzter Zeit von vielen Interessenten gefragt, welchen Tarif sie nehmen sollten. Da wir im Monopolgebiet der T-Com leben ist auch weiterhin ein Telefonanschluss notwendig.

Nun bin ich auf der Suche nach einer vernünftigen und vor allem transparenten Übersicht über die verschiedenen DSL-Flatrates.

Irgendwie finde ich die ganzen Tarifseiten wie Teltarif o.ä. nicht transparent genug, als dass da ein DAU auch durchsteigen könnte/würde?!?

Hat da jemand einen Tipp für mich bzw. hat das jemand für sich schonmal zusammengestellt?!?

Es sollte im Prinzip ersichtlich sein:
- die Kosten bei T-Com (Telefon analog/ISDN, evtl. DSL-Grundgebühr)
- die Kosten beim Provider (so nicht T-Com der Provider ist) für DSL-Tarif/Flatrate
- Kosten für evtl. Telefonflat Festnetz/VoIP inkl. was die Flat beinhaltet
- ...

Vielleicht sehe ich aber auch wieder mal den Wald vor lauter Bäumen nicht und es gibt schon einen Tarifrechner, der alle möglichen Optionen beinhaltet?!?

Hylli
Seit 17.07.07 DSL, seit 20.12.07 DSL 16.000. Der helle Wahnsinn!!!
Benutzeravatar
hylli
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 353
Registriert: 13.11.2005 17:36
Wohnort: 97959 Assamstadt

Beitragvon Cyberwarrior » 12.04.2007 20:40

ich fand den ganz gut

http://www.dslweb.de/dsl-vergleich.php


Cyber
Dämpfung 58,75 ...so wars bis August...

seit dem 01.09.06: Dämpfung 54,29 und Anschluß DSL light bestätigt
seit 13.9.06 DSL light (384 kbit)***edited***

Januar 2009 Gründung der Bürgerinitiative: http://dsl.oberodenthal.de
Juni 2009 Kooperationsvertrag zwischen Gemeinde und Telekom abgeschlossen
Dezember 2010 Der Ausbau hat begonnen
bis Juni 2010 soll der Ausbau fertig sein (16 Mbit verfügbar)
Benutzeravatar
Cyberwarrior
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 100
Registriert: 28.07.2006 10:31
Wohnort: 51519 Odenthal

antwort

Beitragvon mitredender_OWL » 13.04.2007 16:58

da gebe ich dir mal folgenden ratschlag,gucken sie mal bei
veriox

ansonsten mal das hier ins auge fassen:versatel-internet/telefonprovider
mehr information unter versatel.de

Bitte keine Doppelposts sondern editieren-Funktion benutzen.

oder wie wäre es mit diesem internetanbieter=al i c e (sitz davon ist in hamburg)!?......
Benutzeravatar
mitredender_OWL
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5
Registriert: 08.04.2007 10:55
Wohnort: ???

Re: Durchblick im DSL-Tarifdschungel?!?

Beitragvon mabe » 13.04.2007 18:12

hylli hat geschrieben: Da wir im Monopolgebiet der T-Com leben ist auch weiterhin ein Telefonanschluss notwendig.

Mit anderen Worten, Alice, Versatel, Arcor und wie sie alle heißen sind nicht als Vollanschlussanbieter verfügbar. Das was dann angeboten wird ist Resale DSL, da benötigt man immer noch den Festnetzanschluss der T-Com. Es stellt sich hier also nur die Frage T-DSL oder Resale DSL.

Bei Resale DSL mit allen Vor und Nachteilen. Vorteil sind halt die Preise und meist keine Einrichtungspreise, Nachteil eventuell der Serive (muss nicht sein wenn man einen super Anbieter nimmt) und die meist langen Vertragslaufzeiten von 2 Jahren und meist auch ein eventueller Internet Telefonanschluss (wenn eine Telefonflat mit dabei ist).

Ich persönlich bevorzuge immer noch das T-DSL Paket, ist zwar etwas teurer als die anderen Anbieter aber dafür habe ich einen Service den ich recht gut finde. Aber auch bei Resale gilt, läuft der Anschluss ist der Service eher nebensächlich, man braucht ihn ja nicht ;). Ich hatte bis jetzt nur 5 Anrufe bei der Störungsstelle in den Jahren wo ich DSL nutze.
Benutzeravatar
mabe
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 839
Registriert: 23.04.2006 18:22
Wohnort: ???

Beitragvon hylli » 13.04.2007 18:51

...in den Jahren wo ich DSL nutze.

Schön für Dich!!!

Ich persönlich habe mich eigentlich auch schon für das Paket von T-Com entschieden und das ist grundsätzlich auch meine Empfehlung an die Interessenten unserer Gemeinde.

Nichtsdestotrotz möchte ich natürlich Alternativen aufzeigen (können), die gegebenenfalls billiger sind, aber auch auf die eventuellen Schwächen etc. hinweisen.

Hylli
Seit 17.07.07 DSL, seit 20.12.07 DSL 16.000. Der helle Wahnsinn!!!
Benutzeravatar
hylli
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 353
Registriert: 13.11.2005 17:36
Wohnort: 97959 Assamstadt

Beitragvon mabe » 13.04.2007 19:05

hylli hat geschrieben:Nichtsdestotrotz möchte ich natürlich Alternativen aufzeigen (können), die gegebenenfalls billiger sind, aber auch auf die eventuellen Schwächen etc. hinweisen.

Klar, so war das auch nicht gemeint, ich wollte mit dem Ausdruck oben nur zeigen dass man den Support nur selten braucht nicht anderes :shock: - Sorry wenn das falsch rüber gekommen ist.

Die wichtigsten Vor und Nachteile kann man ja zusammen fassn, wobei man immer auf die Gewichtung aufpassen sollte. Ein schlechter teurer Support wäre ja wirklich nur dann ein Nachteil wenn man diesen überhaupt mal braucht und das ist eigentlich eher selten der Fall.

Wichtige Punkte wären für mich: Preise, Qualität (vor allem Ausfallsicherheit bei Telefonie) und die mir gegenüber erbrachten Leistungen.

Leider gibt es keinen Check der wirklich alles miteinander kombiniert, weil das immer Erfahrungssachen sind und sowas muss man sich dann alles einzelt zusammen suchen :roll:
Benutzeravatar
mabe
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 839
Registriert: 23.04.2006 18:22
Wohnort: ???

Beitragvon hylli » 13.04.2007 19:18

Naja, einen Vergleich wie gut/schlecht der Service oder die Qualität des Anbieters ist, wie teuer die Hotline ist etc. will/wollte ich auch nicht! Da gab's letztens in einer Zeitschrift einen Service-Test, wo komischerweise Congster am besten abgeschnitten hat (Alice, NetCOlogne waren glaube ich noch vorne dabei), während T-Com eher im Mittelfeld und meine giftgrünen Freunde sowie die Anbieter der 4fach-Flat (*LOL*) glaube ich eher im hinteren Bereich zu finden waren.

Mir ging's hauptsächlich um die Einrichtungskosten, laufenden Kosten, Vertragslaufzeit (das hatte ich im ersten Post wohl vergessen)... Ich gehe mal davon aus, dass es bei 95% der Interessenten auf DSL- und Telefonflat hinausläuft.

Letztendlich entscheidend ist doch z.B. ob jemand bis jetzt ISDN hatte und ihm nun z.B. analog ausreichen würde oder umgekehrt weiterhin auf ISDN setzen möchte (w/Stabilität und Rufnummern - letzteres wäre ja nicht mit jeder Hardware per VoIP zu realisieren)...

Gruß
Hylli
Seit 17.07.07 DSL, seit 20.12.07 DSL 16.000. Der helle Wahnsinn!!!
Benutzeravatar
hylli
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 353
Registriert: 13.11.2005 17:36
Wohnort: 97959 Assamstadt

Beitragvon Anonymer » 15.04.2007 10:29

Ich habe mal was rausgesucht

"Fixed rate" der T-Com

Die T-Com schaltet ADSL-Anschlüsse mit einer Bandbreite von 6 MBit/s oder weniger ausschließlich mit einer festen Datenrate, der Fachbegriff dafür lautet "fixed rate". Dazu misst sie nicht etwa die Leitung durch, sondern errechnet die Leitungsdämpfung anhand der bekannten Parameter Querschnitt und Länge. Die T-Com hat in der Schnittstellenbeschreibung genau festgelegt, welche Geschwindigkeiten ADSL-Modems bei welcher Kabeldämpfung erreichen müssen. Sie hält sich selbst strikt daran und erlaubt keine höheren Geschwindigkeiten. Da bei "fixed rate" eine Synchronisierung mit einer geringeren Geschwindigkeit nicht möglich ist, muss die T-Com Reserven einrechnen – schließlich soll der ADSL-Anschluss nachher zuverlässig funktionieren.

Vollgas auf der Leitung mit der Konkurrenz

Die meisten Konkurrenten gehen das Problem anders an: Sie schalten, was die Leitung hergibt, setzen also eine variable statt einer festen Datenrate ein, "adaptive rate" heißt das Verfahren. Außerdem legen sie wesentlich höhere Dämpfungsschwellwerte als die T-Com zugrunde und tasten sich damit näher an die Machbarkeitsgrenze heran. Statt errechneter 384 kBit/s bei der T-Com sind oft 1 bis 2 MBit/s im Downstream möglich. Statt 2 MBit/s bei der T-Com schalten sie oft 4 MBit/s oder mehr. Begrenzt wird die Datenrate nur nach oben – der Kunde soll natürlich nicht mehr bekommen als er bezahlt. Allerdings bekommt er womöglich weniger, nämlich dann wenn die bestellte Bandbreite nicht
realisierbar ist.

Video: DSL - Bandbreite

ISDN/Modem

DSL



Video: Studiogespräch - DSL Bandbreite

ISDN/Modem

DSL



Quelle: http://www.heise.de/ct/tv/artikel/87396
Ortsnetzkennziffer (Vorwahl): 04434 Colnrade
DSL vorhanden: JA
DSL Speed: 6000 (Ram)
geteilt.de bei Facebook
Benutzeravatar
Anonymer
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 537
Registriert: 27.05.2006 23:05
Wohnort: 27243 Colnrade

Beitragvon gerryst » 17.04.2007 14:42

Anonymer hat geschrieben:Vollgas auf der Leitung mit der Konkurrenz


Bei den Anbietern die die TAL von der Telekom mieten und den Rest selbst machen geht das.
Bei den Resellern - die bekanntlich keine eigene Hardware haben - gibt's nur die Leistung die die Telekom freigibt!

Zeigt der T-Com Check DSL3000 an gibt's bei allen Resellern nur maximal DSL 3000 auch wenn Anbieter mit eigener Hardware in der VSt (z.B. Arcor, Versatel) auf derselben Leitung DSL6000 ohne Stress liefern.

Nachdem in besagtem Gebiet aber offensichtlich nur T-Com und Reseller gibt, fällt diese Variante aus.
Wer WLAN Know-How braucht darf sich gern per PN melden.
Benutzeravatar
gerryst
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 158
Registriert: 12.06.2006 09:25
Wohnort: 88271


Zurück zu DSL

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron