SNR, Kabel und Co.

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu A-DSL, A-DSL2, S-DSL, V-DSL, xDSL

SNR, Kabel und Co.

Beitragvon Viro » 05.10.2006 10:43

Hallo liebe geteilt Forum Nutzer.
Nachdem ich jetzt dieses Forum (DSL) durchgeackert habe sind mir einige Dinge bei meinem DSL-Anschluss aufgefallen zu denen ich Fragen hab.
Ich habe T-DSL 768 und betreibe dieses mit einem Netgear DG634GB V2(Modem-Router-Wlan mit ti ar7 chip).
Ich habe gelesen das letztendlich der SNR ausschlaggebend für die Qualität der Leitung ist und das dieser sich über 7db befinden sollte.
Bei mir geht es jetzt um die schwankung des SNR die mir doch extrem erscheint. Zumindest sagt das mein Netgear. Normalzustand ist etwa 14-19 db. Diesen Wert erreiche ich die meiste Zeit am Tag. Gegen abend und Sonntags geht der Wert auf etwa 9-11 runter was ja aufgrund der Mehrnutzung in meiner Nachbarschaft vermutlich noch normal ist.
Neulich zog ein Gewitter über mein beschauliches Dörfchen hinweg und der SNR lag plötzlich bei 3!! db. Das Gewitter diesen Wert beeinflussen hab ich gelesen, aber sollte die Leitung dann nicht längst zusammengebrochen sein? lief aber weiterhin stabil. (keine überlandleitungen)
nun meine Fragen :)
1. Ist das extreme schwanken vom SNR von über 10 db normal? Wie sind eure erfahrungen?
2. Die letzten 8 Meter vom Haustelefonanschluss zur TAE Dose an dem der Splitter hängt sind damals mit billigem, ungeschirmtem, 2-adrigen Klingeldraht verlegt worden. Inwiefern kann eine Strecke von 8 Metern ungeschirmten Drahtes Die Anfälligkeit des SNR beeinflussen? Und hat das Einfluss auf meinen Dämpfungswert (43,37 db)?
Zuletzt geändert von Viro am 06.10.2006 16:04, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Viro
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1557
Registriert: 30.09.2006 23:19
Wohnort: ???

Re: SNR, Kabel und Co.

Beitragvon mabe » 05.10.2006 14:50

Viro hat geschrieben:1. Ist das extreme schwanken vom SNR von über 10 db normal? Wie sind eure erfahrungen?

Das kannst du soweit ignorieren, wenn alles läuft :D Ich hatte teilweise Schwankungen von mehr als 15dB mit der Fritz Box Fon, mit der neuen Firmware ist das weg.
2. Die letzten 8 Meter vom Haustelefonanschluss zur TAE Dose an dem der Splitter hängt sind damals mit billigem, ungeschirmtem, 2-adrigen Klingeldraht verlegt worden. Inwiefern kann eine Strecke von 8 Metern ungeschirmten Drahtes Die Anfälligkeit des SNR beeinflussen? Und hat das Einfluss auf meinen Dämpfungswert (laut Modem 54 db, Wert von Andreas folgt)?

Die letzten x Meter im Haus sollten keinen Einfluss haben auf die T-Com Dämpfung, diese wird soweit ich weis zwischen dem Endverzweiger (meist im Keller oder am Hauseingang) und der DSLAM bestimmt und zwar rechniersch mit Kabellänge und Kabelquerschnitt.

Der Wert des Modems ist eine "Einschätzung" die meist nicht auf der selben Frequenz gemacht wird, wie bei T-Com. Wenn du da was verbesserst ist das immer gut (vor allem für die Signal/Rauschtoleranz) und eventuell für die Dämpfung die das Modem zeigt. An dem T-Com Wert kannst du aber nichts ändern.
Benutzeravatar
mabe
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 839
Registriert: 23.04.2006 18:22
Wohnort: ???

Vielen Dank!

Beitragvon Viro » 05.10.2006 15:23

Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Dann werde ich wenn ich mal lust hab nen geschirmtes Kabel verlegen.
Auch wenn es nicht viel bringt sieht es sicher besser aus als dieser rot-weisse Klingeldraht :D
Benutzeravatar
Viro
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1557
Registriert: 30.09.2006 23:19
Wohnort: ???


Zurück zu DSL

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron