kein t-dsl kein arcor dsl

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu A-DSL, A-DSL2, S-DSL, V-DSL, xDSL

kein t-dsl kein arcor dsl

Beitragvon doc_decker » 27.11.2005 09:51

also wenn ich nicht falsch liege nutzt arcor doch auch nur die leitungen der t-com.

also denke ich mal wo kein t-dsl da auch kein arcor-dsl.
meiner oma hat man arcor dsl auch angedreht als ich dann bei arcor anrief um zu fragen was das soll sagte man mir das es hier kein arcor DSL gibt und der Vertreter (die ja nicht von arcor selber kommen) sich wohl "geirrt" hat. der vertrag wurde natürlich storniert...... naja versuchen kann man es ja mal evtl. behält ja einer das ISDN... ich finde... auch EINE FRECHHEIT :!:
Benutzeravatar
doc_decker
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 23
Registriert: 27.11.2005 09:41
Wohnort: 15374 Müncheberg-Obersdorf

Beitragvon Danny » 27.11.2005 11:47

Na ja, Arcor hat schon eigene Netze, nur halt noch nicht sehr weit ausgebaut und wenn sie weiter so auf Kundenfang gehen, dann müssen sie sich auch nicht wundern, wennn keiner mehr zu Arcor wechsel will, dann brauchen sie ihre Netze auch nicht weiter auszubauen. :evil: Ich stimme Dir da voll und ganz zu, es ist eine FRECHHEIT. :!: :!: :!: Aber die anderen sind da leider auch nicht besser. :? :cry:
Die einen kennen mich, die anderen können mich!
Benutzeravatar
Danny
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 905
Registriert: 26.10.2005 13:25
Wohnort: 32758 Detmold

Beitragvon Mike » 27.11.2005 12:21

ja ja die von Arcor sind wirklich Leute die gerne auf Kundenfang gehen da sag ich nichts dagegen, aber sie gleich noch zu bescheissen, wie sie bei mir gemacht haben, ich sag da nur Preselect!!!

Ja ja DSL geht bei ihnen sie müssen aber auch das Preselect nehmen und so kann man die Kunden auch sehr gut bescheissen! :roll:
Hab leider kein DSL und finde das echt das letzte!!!
Benutzeravatar
Mike
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 18
Registriert: 13.11.2005 11:07
Wohnort: 78234 Welschingen

Beitragvon akrstn » 28.11.2005 18:25

Das ist bei arcor offenbar so üblich. DSL nur in Verbindung mit einem Arcor-Telefonanschluss. Ist dieser nicht verfügbar, dann halt nur mit Preselect.
Im Vertrag steht dann kleingedruckt ganz am Ende: "Sollte DSL nicht möglich sein, dann ist der Preselect-Vertrag trotzdem gültig."
Das ist ein ein glatter Versuch Kunden mit unlauteren Tricks zu angeln.
Grundsätzlich gilt wohl, wo Arcor nur Preselect-Verträge anbietet, ist DSL auch nur dann möglich, wenn es bei der T-Com möglich ist.
Damit ist Arcor zumindest in GF-Gebieten einfach keine Alternative.
MfG
AKrstn

Alle sind gleich, nur manche sind schneller!
Benutzeravatar
akrstn
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 212
Registriert: 29.10.2005 16:45
Wohnort: 01445 Radebeul

Beitragvon carnok » 14.12.2005 20:09

Also soweit ich weiß nutzt Arcor die Telefonnetzte der ehemaligen Bundesbahn. also hat man relativ gute Chanchen einen Anschluss bei Arcor zu bekommen wenn man in der Nähe einer Zugverbindung wohnt.

Zwar wohne ich direkt an einer Bahnlinie, leider ist Arcor noch nicht bis hierhin vorgedrungen, was allerdings 2006/2007 oder 2008 passieren soll *fg*.

Mfg

Dirk 8)
C&S Comfort IP 16k
Benutzeravatar
carnok
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 42
Registriert: 02.12.2005 20:42
Wohnort: 57299 Burbach

Beitragvon akrstn » 14.12.2005 20:32

Ich will mich da nicht 100%-ig festlegen. Aber soweit ich mich erinnere wurden zumindest die Netze der ehemaligen Reichsbahn im Osten im Zuge der Bahnvereinigung an die Telekom übergeben.
Zu der Zeit war ich in einem Bereich beschäftigt, der teilweise zur Reichsbahn gehörte und habe die Ausflösung der sog. BASA-Anschlüsse direkt miterlebt.
Übrigens wohne ich 100 m von der Hauptstrecke Dresden-Leipzig entfernt. Bei mir bietet arcor wie gesagt nur Preselect an.
MfG
AKrstn

Alle sind gleich, nur manche sind schneller!
Benutzeravatar
akrstn
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 212
Registriert: 29.10.2005 16:45
Wohnort: 01445 Radebeul

Beitragvon carnok » 14.12.2005 20:47

Also soweit mir die Hotline von Arcor mitteilte, hat Arcor die Telefonnetzte der DB aufgekauft, jedoch noch nicht für Privatnutzen ausgebaut ( noch keine Leitungen zu Knotenpunkten ). Bei Arcore sieht es so aus, dass die Bahntelefonleitungen einen Anschluss zu den Knotenpunkten der T-Com bekommen und von da sozusagen die Leitung vom rosa Riesen benutzt wird Da aber mehr als 2/3 der Letung von Arcor ist, gehört dann auch der Anschluss Arcor.

Mfg

Dirk 8)
C&S Comfort IP 16k
Benutzeravatar
carnok
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 42
Registriert: 02.12.2005 20:42
Wohnort: 57299 Burbach

Beitragvon Siga » 15.12.2005 01:34

Arcor ist wie ein Nahverkehrsanbieter der Zugtickets verkauft, effektiv fährt man aber auf vielen Strecken mit Bundesbahnzüge die mitbenutzt werden dürfen.

Wenn Telefonica, Arcor,... von Netz reden, meinen die ihr eigenes privates Netz. Bei Arcor sind das wohl Glasfasern an den Bahnlinien. Bei Elektroanbietern sind das Glasfasern die man unter den großen Strommasten (die, die neulich abgebrochen sind) verbuddelt hat.
Wenn solche Firmen von Netzausbau herumfabulieren, reden die einzig davon, ihre Kabel/Glasfasern in die Vermittlungsstelle zu bringen und dort einen Kasten/ein paar Kästen (bin kein Techniker) hinzustellen und die Telekom zieht das Telefonkabel aus ihrem Kasten und steckt es in den Kasten von Arcor. Abgerechnet wird dann über Arcor und Telekom stellt keine Rechnung mehr. Arcor mietet aber der Telekom praktisch überall die letzte Meile also das Kupferkabel (für etwa 10 Euro pro Monat) ab. Andere mieten nur die 'hohen Frequenzen' und nennen das dann z.B. '1&1-DSL'. D.h. die haben in der Vermittlungsstelle einen Splitter und das Telefonkabel geht weiter in die Telekom-Kiste und das DSL-Kabel geht in die '1&1-Kiste'. Es gibt verschiedene Dinge, welche die Anbieter bei der Telekom mieten können. Diese Tatsache in Verbindung mit Pressemitteilungen von solchen Firmen und oberflächlich informierte Redakteure erhöht teilweise die Verwirrung vermindert das Informationsniveau.

Ein Preis von 10,65 steht hier:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/61513
Was Tiscali damit meint, weiss ich aber nicht. 60 Leitungs-Knotenpunkte sind ja nicht die Hälfte aller Kabel zu Frankfurter Bevölkerung. So klar wird der Artikel nicht.

Arcor und 1&1-DSL gehen nicht bei Glasfaser: Dort geht das Kupferkabel bis zur Glasfaser (in den grauen Kästen wohl, manchmal auch im Keller) und wird passend umgewandelt. Vermutlich werden mehrere Anschlüsse auf eine Faser kodiert und die Faser/die Fasern landen dann in der Vermittlungsstelle. Wenn in der Vermittlungsstelle keine Kupferleitungen ankommen, wäre es wohl zu aufwendig, dort einzelne Leitungen herauszukodieren und in Arcor-Kasten 'umzuleiten'. (Bin kein Telekom-Techniker!).

Laut Forenberichten bei http://www.heise.de ist Arcor optimistischer als die Telekom und schaltet auch bei schlechter Dämpfung DSL. Daher kann der Eindruck kommen "Arcor bietet DSL, Telekom keines". Dann sollte man aber vielleicht DSL1000 nehmen, testen und erst dann auch höhere Bandbreiten wechseln, wenn es keine Probleme gibt (manche DSL-Modems zeige Infos zur Signalqualität an).

Diese Firmen (Arcor, Telefonica,Tiscali...) haben keine/haben praktisch nie eigene Kabel bis in die Wohnungen. Die einzigen Firmen, die wirklich eigene Kabel bis in Eure Wohnung liegen haben sind: Strom, Telekom und manche auch Kabel-TV. Der Rest sind praktisch immer nur Mitesser des Telekom-Monopol-Festnetzes. Trotzdem sollte man Arcor für den Druck auf die Preise danken auch wenn es sonst viel an Arcor zu kritisieren gibt.
Benutzeravatar
Siga
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 68
Registriert: 06.12.2005 13:42
Wohnort: 57076 Siegen-Weidenau

Beitragvon Siga » 15.12.2005 15:28

Nachtrag: Heute gab es Neuigkeiten von der Regulierungsbehörde:
http://de.internet.com/index.php?id=204 ... eting-News

Dort findet sich:
############## schnipp
Erfreulich ist insbesondere, dass sich der Marktanteil der Wettbewerber an den DSL-Direktanschlüssen auf 28 Prozent erhöht hat. Diese werden in der Regel über die Anmietung der Teilnehmeranschlussleitung realisiert", erklärte Kurth.
############### schnapp
Das sind alles praktisch nur Reseller. Wenn Telekomiker die als Trittbrettfahrer, Schmarotzer und Mitesser-Firmen bezeichnen kann ich das teilweise nachvollziehen.

Auch deckt er auf, das die Kabel-Firmen garnix mit Internet machen und nur herumtönen wie ich es immer vermutet habe:
############### schnipp
Einen strategischen Rückstand macht Kurth beim intermodalen Wettbewerb auf Seiten der Kabelnetzbetreiber aus, die bisher nur 240.000 Internet-Kunden gewinnen konnten.
############### schnapp
Bezeichnend ist, das viele andere (Heise) nur eingeschränkt berichten und die meisten sich wohl eher auf die Meldung 'VDSL könnte reguliert werden' stürzen.
Benutzeravatar
Siga
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 68
Registriert: 06.12.2005 13:42
Wohnort: 57076 Siegen-Weidenau

Beitragvon essig » 15.12.2005 16:59

das mit dem angeblichen wettbewerb kann ich auch nicht recht nachvollziehen. aber vielleicht kann mir das ja mal jemand erkären.

also ich stelle mir das immer so vor: wenn ich eine firma habe und meine ressourcen an andere verkaufe und diese dann meine ressourcen weiterverkaufen, dann ist das doch kein wettbewerb oder? und die an die ich verkaufe sind doch keine konkurenz sondern kunden und ich bin eben händler.

heißt wettbewerb nicht, dass es da eine vielzahl von andere firmen gibt, die vergleichbare leistungen anbieten?

aber ich bekomme schon noch raus was die immer mit wettbewerb meinen ;)
H E L F E N | I N H A L T

GETEILT.DE - WIE GEHT ES WEITER?
Benutzeravatar
essig
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 7348
Registriert: 26.10.2005 08:00
Wohnort: 99869 Mühlberg

Beitragvon Siga » 15.12.2005 18:09

Wegen des Wettbewerbs: Die letzte Meile kann man zu bestimmten Konditionen mieten. Da gibt es dann immer Streit in der Presse um irgendwelche Tarife, Terminierungsentgelte und so Zeugs. Die Reseller wollen das billiger haben und die Telekom höher und die Netzagentur setzt dann irgendwelche Preise fest.

Auch kann man ja T-DSL haben und muss darauf nicht T-online-Flat kaufen sondern Tele2-Flat oder 1&1 oder was auch immer.
So wie man einen Festnetzanschluss hat und dann Preselection macht oder mit anderen Vorwahlen andere Provider zum Telefonieren nutzt.
Die Telekom bietet alles aus einer Hand, bei allen Teilen kann man aber andere Firmen beauftragen. Sogar die letzte Meile kann man ja von der Telekom anmieten.

Die Zusammenhänge sind vielen nicht klar und die rezitieren ohne zu verstehen einfach was ihnen in den Pressemeldungen vorgeplappert wird. Das Unwissen erschwert unsere Argumentationen. Die Zusammenhänge zwischen Tankstellen, Benzinfirmen, Autoherstellern, Autowerkstätten und Straßenbauern dürften eher bekannt sein.

Es gibt schon Wettbewerb finde ich. Dummerweise versagen z.B. die Kabelanbieter und haben nicht gezielt dort ausgebaut, wo Glasfaser lag. Es gibt keinen Wettbewerb der die Nischen bedient sondern Deppen-Wettbewerb um überversorgte Gebiete noch mehr überzuversorgen.
Ohne Arcors DSL+Flatrate+ISDN-Angebot für ca. 40 Euro würde die Telekom viel mehr für DSL abkassieren und es gäbe z.B. kein Congster. Der reine Transport (die Flatrate) ist recht billig geworden. Der physikalische Zugang (T-DSL) ist vielleicht nicht billig aber ich hätte mich nicht beklagt über die Kosten für T-DSL. Da würde ich eher die geringe Upload-Rate kritisieren.
Benutzeravatar
Siga
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 68
Registriert: 06.12.2005 13:42
Wohnort: 57076 Siegen-Weidenau


Zurück zu DSL

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste