Kosten für Vectoring-Anschlüsse

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu A-DSL, A-DSL2, S-DSL, V-DSL, xDSL

Kosten für Vectoring-Anschlüsse

Beitragvon bru62 » 16.02.2014 15:26

Ein Vectoring-Anschluss in Ballungsgebieten kostet ca. 300 Euro Investitionskosten. Die durchschnittlichen Kosten belaufen sich auf 550 Euro. Das geht aus einem Bericht bei golem.de vom 13.02.2014 hervor, der sich auf eine Studie des WIK-Instituts bezieht. Danach sind die Kosten erheblich niedriger, als die eines Glasfaseranschlusses (2400 Euro). Für einen flächendeckenden Vectoring-Ausbau berechnet das WIK Investitionskosten von 17 Mrd. Euro, der sich aufgrund der vorhandenen VDSL-Infrastruktur auf 14 Mrd. verringern dürfte.

"Langfristig sind nur reine Glasfaseranschlussnetze zukunftssicher. Die Netzbetreiber können ihr VDSL-Vectoring-Netz jedoch später zu einem vollständigen Glasfaseranschlussnetz weiterentwickeln, wenn die Nachfrage nach besonders hohen Geschwindigkeiten entsprechend zunimmt", zitiert das Portal den WIK-Chef Karl-Heinz Neumann.

Gruß
______________
bru62
ehemals 2. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e. V.

Diskriminierungsfreies "Breitband für alle" wird es nur geben, wenn Menschen sich dafür engagieren.
Benutzeravatar
bru62
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5208
Registriert: 09.01.2006 06:30
Wohnort: 08058 Zwickau

Re: Kosten für Vectoring-Anschlüsse

Beitragvon rezzler » 21.02.2014 17:36

bru62 hat geschrieben:Ein Vectoring-Anschluss in Ballungsgebieten kostet ca. 300 Euro Investitionskosten. Die durchschnittlichen Kosten belaufen sich auf 550 Euro. Das geht aus einem Bericht bei golem.de vom 13.02.2014 hervor, der sich auf eine Studie des WIK-Instituts bezieht. Danach sind die Kosten erheblich niedriger, als die eines Glasfaseranschlusses (2400 Euro). Für einen flächendeckenden Vectoring-Ausbau berechnet das WIK Investitionskosten von 17 Mrd. Euro, der sich aufgrund der vorhandenen VDSL-Infrastruktur auf 14 Mrd. verringern dürfte.

Irgendwas machen die falsch, eine Wohnung in der Stadt mit Glasfaser zu erschließen kostet bei anderen durchschnittlich 330 Euro.
Quelle: viewtopic.php?f=68&t=9472#p60282

bru62 hat geschrieben:"Langfristig sind nur reine Glasfaseranschlussnetze zukunftssicher. Die Netzbetreiber können ihr VDSL-Vectoring-Netz jedoch später zu einem vollständigen Glasfaseranschlussnetz weiterentwickeln, wenn die Nachfrage nach besonders hohen Geschwindigkeiten entsprechend zunimmt", zitiert das Portal den WIK-Chef Karl-Heinz Neumann.

Ist richtig, kommt in der Summe halt teurer als den VDSL-Schritt zu überspringen.
Reinhard Schneider
Vorstandsmitglied & Kassierer im Bundesverband Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.

16.000/2.000 über WLAN von lokalem Anbieter, Telefon weiterhin über Telekom-Kupfer
Zweitwohnsitz mit VDSL25
Benutzeravatar
rezzler
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1518
Registriert: 26.10.2009 20:20
Wohnort: 07338 Landsendorf

Re: Kosten für Vectoring-Anschlüsse

Beitragvon Fehler20 » 21.02.2014 18:16

Wenn dann auch bitte vollständig zitieren:

WE Stadt: 329€, Land 3.678€


Darf ich aus deinem Satz schließen, dass die Telekom sich doch bitte wieder rein auf die Wohngemeinschaften fokussieren sollte und alle EFH usw. bitte zu ignorieren hat? Weil es ist doch offensichtlich, dass ein Wohnblock mit X Parteien preiswerter zu erschließen ist, als EFHs, die es ja auch in Ballungsgebieten gibt.
Benutzeravatar
Fehler20
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 342
Registriert: 30.03.2010 16:04
Wohnort: ???

Re: Kosten für Vectoring-Anschlüsse

Beitragvon rezzler » 25.02.2014 20:11

Fehler20 hat geschrieben:Darf ich aus deinem Satz schließen, dass die Telekom sich doch bitte wieder rein auf die Wohngemeinschaften fokussieren sollte und alle EFH usw. bitte zu ignorieren hat? Weil es ist doch offensichtlich, dass ein Wohnblock mit X Parteien preiswerter zu erschließen ist, als EFHs, die es ja auch in Ballungsgebieten gibt.

Nein, wie kommst du darauf?
Reinhard Schneider
Vorstandsmitglied & Kassierer im Bundesverband Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.

16.000/2.000 über WLAN von lokalem Anbieter, Telefon weiterhin über Telekom-Kupfer
Zweitwohnsitz mit VDSL25
Benutzeravatar
rezzler
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1518
Registriert: 26.10.2009 20:20
Wohnort: 07338 Landsendorf

Re: Kosten für Vectoring-Anschlüsse

Beitragvon Fehler20 » 27.02.2014 14:15

Weil sich dein Satz für mich so las, dass du meinst, dass der Ausbau zu teuer und die Telekom zu ineffizient arbeitet. Ich finde man kann diese Zahlen kaum vergleichen, wenn man nicht wirklich genau weiß, was ländlich und was städtisch bedeutet, ob alles ausgebaut wurde oder nur teilweise und der Rest VDSL, Inhouse Verkabelung mit drin, Technik mit drin, welche Netztechnik (PtP, PtMP) etc. etc. => man wirklich exakt die gleiche Ausgangslage hat, was man aber nur sehr schwer finden dürft. Außerdem sind das hier nur die üblichen Zahlen, damit man was handfestes im Zeitungsartikel stehen hat. Da wird auch schon mal gerne was von den Schreibern verdreht :).

Wenn man dann so eine relativ pauschalen Aussage trifft, und die Telekom wirklich so gearbeitet hätte (ist nen Hunni teurer, machen wir nicht), wäre das ein Gegengrund für den weitere Ausbau, eben grade weil bei FTTH Ausbauten eben so ein "Kennzahlen-vergleichen" in dem Bereich nix bringt, außer dass man Äpfel mit Birnen vergleicht. Und das hat mich etwas gewundert.
Benutzeravatar
Fehler20
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 342
Registriert: 30.03.2010 16:04
Wohnort: ???


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu DSL

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron