Verkabelung so ok? DSL und Telefonie an einem analogen Amt

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu A-DSL, A-DSL2, S-DSL, V-DSL, xDSL

Verkabelung so ok? DSL und Telefonie an einem analogen Amt

Beitragvon Sidolin » 07.04.2013 17:36

Hallo,

ich habe folgendes anliegen. Aufgrund von schlechtem Empfang im Erdgeschoss will ich den Router nach unten zu mir verfrachten. Der Router stand vorher oben im Büro (3. Etage). Der Splitter hingegen in der Wohnung (2.Etage). Das ganze war so verkabelt das vom APT also dem Schaltungskasten außen zwei Kabel am Amt parallel geschaltet wurden, sodass einmal bei mir im Erdgeschoss eine TAE Dose vorzufinden ist sowie eine in der Wohnung (Eigentliche Haupt TAE). Der Splitter ist angeschlossen an die TAE in der Wohnung. Von dem Splitter aus wurde eine Leitung nochmal verlängert in das Büro meines Vaters. Also in dem Büro hängt jetzt eine TAE samt LAN Port Dose für den Router die beide vom Splitter ausgehen (das ganze wird aber vermutlich nach meinem vorhaben nicht mehr wichtig sein).

Was ich vor habe;

Da an dem APT der Post zwei Telefonkabel geschaltet sind, möchte ich an dem das ins Erdgeschoss verläuft den Splitter anschliessen und diesen quasi zu meiner Hauptleitung machen.

Das heisst Splitter an die Ergeschossleitung dran sowie Router, Telefon etc. Von dem anderen geschalteten Telefonkabel das in die Wohnung verläuft, möchte ich einfach nur die TAE der Wohnung anschliessen sowieso von dieser parallel die TAE im Büro schalten. Es sollen also alle angeschlossene Telefone dort klingeln. Die Frage ist nur ist das so einfach ohne weitere Störung möglich?

Ich habe zum verdeutlichen nochmal eine Zeichnung angehängt. So soll das ganze aussehen.

Bild


Vielen Dank!
Sidolin
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1
Registriert: 07.04.2013 17:13

Re: Verkabelung so ok? DSL und Telefonie an einem analogen A

Beitragvon Dino75195 » 08.04.2013 08:35

Hallo und Willkommen im Forum.

hab da noch einige Fragen.

Hast du einen
Anlogen Anschluss
IP Anschluss (hat ja auch ein anlogen Anschluss am Router)

oder sind das zwei analoge Anschlüsse?

Hast du ADSL oder VDSL?
Welchen Router hast du den?


Ich persönlich würde den Anschluss vom Amt im EG auf den Splitter schalten und hinter dem Splitter hängt ja dann
ein Router (der auch Telefonanlage integriert hat)

Je nach Router kann man da dann 2-3 Telefone oder per ISDN eine ganze Telefonanlage anschließen.
An Fritz Box 7170 kann z.B. 3 analoge Telefone anschließen.
Die 7170 ist aber ein älteres Model, bekommt man per Ebay für 30 Euro.
Kann aber nur ADSL. (Falls du VDSL nutzt oder kommt ist der zu alt)

Von dem Router bzw. Telefonanlage kann man die Drähte dann zu Telefon 1,2 durchschalten.
Telefon 3 kann ja direkt am Router angesteckt werden.
Die Box kann man dann so definieren, dass alle Telefone beim Anruf klingeln.

Voraussetzung für die Verkabelung ist natürlich entsprechendes Werkzeug und Stecker und Kabel und natürlich ein entsprechender Router.

Falls das WLAN von der Box im EG im 2 OG nicht ausreicht, braucht man irgendwo einen Repeater der das Signal verstärkt oder einen zweiten WLAN Access Point der mit LAN an der Box im EG angeschlossen ist.

Wie war es den bis jetzt? Waren die Telefone alle parallel geschalten?
Wenn man oben abhebt konnte man untern mithören?
Das ganze wäre nicht erlaub ;)

Es gibt natürlich noch andere Lösungen z.B. eine Telefonanschlage mit 4 Anlogen Anschlüssen hinter einem Router (der eine internen S0 haben muss) z.B. Fritz Box 7170 oder Fritz Box 7390

Vielleicht hat sonst noch einen Ideen?

Gruß Robert
Zuletzt geändert von Dino75195 am 08.04.2013 11:22, insgesamt 1-mal geändert.
Fritz Box 7362 SL
Vodafone VDSL Vectoring mit 100 Mbit/s (Danke Telekom das es so lange gedauert hat)
Intel Xeon E3-1230V2, 4x 3.30GHz 16 GB RAM 24" TFT

Initiative für
"Schnelleres DSL in Weichs und allen Ortsteilen"
http://www.dsl-weichs.de (Webseite inzwischen abgeschalten)
DSL 16000 ist in Weichs verfügbar seit 20.6.2011
Benutzeravatar
Dino75195
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1922
Registriert: 17.09.2007 20:52
Wohnort: 85235 Odelzhausen

Re: Verkabelung so ok? DSL und Telefonie an einem analogen A

Beitragvon grapevine » 08.04.2013 09:58

Soweit ich sehe, geht es um einen analogen Anschluss.

Wie Robert richtig sagt, ist diese Verkabelungsart in Deutschland unüblich. Sie könnte je nach Anbieter auch "verboten" sein. In der Vergangenheit wäre die Parallelschaltung sehr wahrscheinlich eine Ordnungswidrigkeit gewesen, aber die Telekommunikation ist inzwischen ja keine staatliche Angelegenheit mehr.

Wenn Du die Geräte so anschließt, wie in der Skizze angegeben, dann wird das sehr wahrscheinlich dazu führen, dass die DSL-Verbindung gestört wird, sobald Telefon 1 oder Telefon 2 benutzt werden. Um das zu vermeiden, sollte auch dort noch ein Splitter davor.

Wie gesagt: Diese Betriebsart ist hierzulande unüblich. In manchen Ländern ist sie gängig.
Benutzeravatar
grapevine
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 205
Registriert: 15.09.2010 14:13
Wohnort: 66740 Saarlouis

Re: Verkabelung so ok? DSL und Telefonie an einem analogen A

Beitragvon Fehler20 » 10.04.2013 16:02

Wenn Du die Geräte so anschließt, wie in der Skizze angegeben, dann wird das sehr wahrscheinlich dazu führen, dass die DSL-Verbindung gestört wird, sobald Telefon 1 oder Telefon 2 benutzt werden. Um das zu vermeiden, sollte auch dort noch ein Splitter davor.


Kann ich so bestätigen. Außerdem wirst du im Falle einer DSL-Störung von deinem Provider erstmal beauftragt werden, die Verkabelung neu zu machen.

Am besten wäre es, vom Splitter 1 Leitung zurück zum APL zu ziehen und diese für den oberen Anschluss zu verwenden, wenn du Glück hast ist das Telefonkabel 4-adrig.
Benutzeravatar
Fehler20
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 342
Registriert: 30.03.2010 16:04
Wohnort: ???


Zurück zu DSL

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron