Telekom Hilft Die besten Themen

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu A-DSL, A-DSL2, S-DSL, V-DSL, xDSL

Re: Telekom Hilft Die besten Themen

Beitragvon bru62 » 28.05.2013 19:00

KorbanDallas hat geschrieben:Das reicht vielen aus.
Und vielen eben auch nicht. Und das ist das Problem. Versteh doch bitte, dass es uns um eine annähernde (wohlgemerkt nicht vollständige) Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse geht. Und die sind eben nicht gegeben, wenn an einem Ort VDSL50 angeboten wird (mit Drosselgrenzen von 200 GB) und im Nachbarort nur wenige Mbit/s mit Drosselung nach 10 GB. LTE ist sicher nach Jahren der Nichtversorgung ein Fortschritt. Aber auf Dauer zementiert man damit die Ungleichbehandlung, falls kein Festnetzausbau folgt. Gerade danach sieht es in vielen LTE-versorgten (vor allem in mit FTTD ausgebauten) Gebieten aus. Gerade darum geht es Dino75195. Und darum sollte es uns allen gehen.

Gruß
______________
bru62
ehemals 2. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e. V.

Diskriminierungsfreies "Breitband für alle" wird es nur geben, wenn Menschen sich dafür engagieren.
Benutzeravatar
bru62
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5208
Registriert: 09.01.2006 06:30
Wohnort: 08058 Zwickau

Re: Telekom Hilft Die besten Themen

Beitragvon KorbanDallas » 28.05.2013 21:08

Dann sollte Robert endlich aber auch begreifen, dass die Telekom keine Schuld trifft. Die Telekom baut wie kein anderes Unternehmen in Deutschland Breitband aus. Und hier werden nur negative Themen gesammelt und nichts positives erwähnt.
Ja es gibt noch viele Probleme und von einem Ort zum anderen gibt es große Unterschiede. Aber es gibt auch genügend Anbieter in Deutschland die ausbauen könnten, es aber nicht tun. Überall kann dies die Telekom auch nicht.
KorbanDallas
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 206
Registriert: 12.03.2013 19:43

Re: Telekom Hilft Die besten Themen

Beitragvon Dino75195 » 29.05.2013 08:06

Guten Morgen,

es gibt in meinen Augen auch wenig positives zu berichten.

Klar es wird ausgebaut, aber wie!
Ich hab es doch oben geschrieben, Filetstücke werden ausgebaut.
Es geht hier nicht um einen Flächendeckenden Ausbau.
Und das soll ich jetzt als Positiv von der Telekom hinstellen?
Das die Telekom das Geld der Gemeinden und die Förderung mitgenommen hat und dann ausgebaut hat?
Und jetzt ändert sich in vielen Fällen nichts mehr an der Situation, bis die Gemeinde wieder bezahlt!

Uns allen muss klar sein, die Politik und auch die Telekom möchte keinen flächendeckenden Ausbau,
es geht hier um punktuelle Lösungen, wo es sehr einfach möglich ist, wird ausgebaut.
Der Rest kann schauen wo er bleibt, mit LTE oder ADSL.


Man kann den Wettbewerbern, Firmen und der Telekom nicht mal was vor werfen,
da diese ja Wirtschaftlich handeln müssen.
Die Telekom hat aber den Vorteil mit dem vorhanden Kupfernetz und den Leerrohren.

Teilweise werden nicht mal Orte ausgebaut, wo die Glasfaserleitung direkt durch den Ort geht!
Dann werden einfach keine VDSL Module nachgerüstet oder einfach nicht eingebaut...

Es mag ja sein das du das ok findest, dass ist es aber nicht.
Wir wissen ja alle wo die Reise hin geht, 75% mit 50 Mbit/s bis 2014!

Kabelanbieter werden die Bandbreiten vermutlich bald auf 200 Mbit/s erhöhen,
auch Vectoring wird die Bandbreiten auf 100 Mbit/s im Download und 40 Mbit/s im Upload erhöhen.
Kabelanbieter werden die Bandbreiten vermutlich erhöhen, sobald die Telekom mit Vectoring versucht Kunden zu gewinnen, oder spätestens, wenn Kunden abwandern.

Und auf dem Land hat man wesentlich geringe Geschwindigkeiten...
Das verstärkt ganz klar die Digitale Spaltung zwischen Stadt und Land.

Ich werd das nicht hinnehmen, wie die Telekom ausbaut, zumindest in Bayern!
Es kann ja sein dass es wo anders besser läuft.
In Bayern läuft es absolut unbefriedigend!
Es geht hier nicht nur um meine Gemeinde, da ich auch in vielen Nachbargemeinden aktiv bin.

Nur noch mal zum Verständnis, viele Gemeinden warten jetzt schon 12 Jahre auf den Breitbandausbau und werden jetzt nur punktuell mit ADSL mit 10-12 Mbit/s abgespeist.
Und du sagst das ist völlig in Ordnung???

LTE betrachte ich hier mal nicht, da es KEINE Alternative ist, die ganze Ortschaften zu ähnlichen Konditionen versorgen kann. LTE ist für Mobile Nutzung perfekt und im Moment ist es manchmal auch eine Übergangslösung.
Aber das Volumen sollte baldmöglichst erhöht werden, zum selben Preis.

Es geht ja weiter mit Vectoring, wo wird das installiert?
Natürlich da wo Kabel Anbieter aktiv sind. Glaubst du auf dem Land, wo ein DSLAM steht wird das automatisch installiert? Wenn ja bis wann?
Warum sollte die Telekom das machen? Das ist natürlich nicht wirtschaftlich, da wird wieder nichts passieren.
Entweder die Gemeinden bezahlen oder es wird bleiben wie es ist!

Das ist ungefähr vergleichbar mit der absoluten Unterversorgung, geht z.B. nur ISDN, also ist kein DSL verfügbar, bekommt die Telekom mehr Geld. Warum sollte die Telekom das Gebiet ausbauen? Wirtschaftlich natürlich gar nicht,
weil die Telekom doch lieber nach Minuten abrechnet, als nach einem Festpreis bei DSL.
Oder?

Und ich hab ja schon geschrieben das die Politik ganz klar eine Mitschuld trägt,
trotzdem entlastet es nicht die Telekom.

Wir wissen ja wie es teilweise abläuft, erst Jahrelang nichts tun, warum auch, die Kunden können ja nicht weglaufen.
Leerrohre tauchen auf einmal auf, die vorher keiner kannte (was man zumindest immer so hört)
Wenn diese Leerrohre schon vorhanden waren, was genau ist dann noch das Problem beim Breitbandausbau,
es wird doch immer geschrieben das teuerste am Ausbau sind die Grabungsarbeiten...

Und bitte ein Antwort auf jeden einzelnen Punkt geben, nicht bloß wieder pro Telekom,
wie gut ihr doch ausbaut, ich soll doch zufrieden sein mit dem Ausbau...
Damit erreichst du bei mir nichts, es kann schon sein, das sich einige mit LTE und ADSL zufrieden geben.
Viele die sich auskennen werden damit aber nicht zufrieden sein.

Man muss mal in die Zukunft schauen, da wird die Digitale Spaltung noch wesentlich weiter auseinander gehen,
zwischen Glasfaser, Kabel, VDSL Vectoring und die langsamen Geschwindigkeiten LTE, ADSL und sogar VDSL!
Ja sogar VDSL ist langsam, im Gegensatz zum VDSL Vectoring!
Schon mal was von Cloud gehört? Datensicherung im Netz uvm.


Das Hauptproblem ist ja immer noch die fehlende Strategie der Telekom und der Bundesregierung zum nachhaltigen, zukunftssicheren Netzausbau.
Das sieht man doch ganz klar hier ->Interessante Fragen an die Bundesregierung
viewtopic.php?f=22&t=11752#p78630


Ein wenig Off Topic:
Die Telekom macht sich doch eh gerade lächerlich mit der Drosselung und den ganzen Lügen und Ausreden.
EDIT:
Bezogen auf die Drosselung und die Begründungen, und die Salamitaktik, erst mal Stück für Stück Infos raus geben.

Das Image wurde/wird meiner Meinung nach dauerhaft geschädigt.

Die Telekom ist doch ein International aktives Telekommunikationsunternehmen,
die ganzen Punkte und Problem werden meiner Meinung nach nicht sauber gelöst!

Warum schafft es die Telekom seit Jahre nicht das auslesen des übertragen Volumens zu ermöglichen?
Das kann jede Fritz Box sehr gut, und die Telekom?
Siehe auch
https://feedback.telekom-hilft.de/quest ... m-festnetz

Aber erst mal die Drosselung einführen, ohne das die Anwender nachvollziehen können, ob diese überhaupt betroffen sind... Die Ausreden und Messprogramme unter http://www.telekom.de/netz-der-zukunft sind wirklich lächerlich!

Am lächerlichsten sind die Infografiken, Das können Sie mit 75 GB machen...
3 HD Filme im Monat... :roll:

Und so verhält sich ein so großes Telekommunikationsunternehmen wie die Telekom...


Gruß Robert
Zuletzt geändert von Dino75195 am 29.05.2013 14:46, insgesamt 1-mal geändert.
Fritz Box 7362 SL
Vodafone VDSL Vectoring mit 100 Mbit/s (Danke Telekom das es so lange gedauert hat)
Intel Xeon E3-1230V2, 4x 3.30GHz 16 GB RAM 24" TFT

Initiative für
"Schnelleres DSL in Weichs und allen Ortsteilen"
http://www.dsl-weichs.de (Webseite inzwischen abgeschalten)
DSL 16000 ist in Weichs verfügbar seit 20.6.2011
Benutzeravatar
Dino75195
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1922
Registriert: 17.09.2007 20:52
Wohnort: 85235 Odelzhausen

Re: Telekom Hilft Die besten Themen

Beitragvon belgier » 29.05.2013 10:53

Hey Kollegen,

meine Meinung ist nicht der Provider alleine Schuld.

Ich finde Aussagen wie: " das Ganze soll die Wirtschaft regeln" unglaublich! Wie wir mit die Energiewende sehen, die schaffen es auch nicht alleine: es muss ständig überprüft werden und er müssen Maßnahmen getroffen werden. Genau das selber soll hier passieren.

Es soll "gemanagt" werden und "durchgeplant". Keine Insellösungen, aber wenn ausgebaut wird, MUSS den ganze Ort ausgebaut werden.

Ich finde es sehr merkwürdig das es keine Koordination gibt: nicht beim BER, nicht bei die Energiewende und auch nicht beim Breitbandausbau...Ich habe immer geglaubt an die "Deutsche Gründlichkeit", aber die lasst sich hier mehr und mehr vermissen! Glücklicherweise gibt es Kreise wo es deutlich besser läuft...

Ich glaube, man braucht wieder mehr "Bauernverstand"!!

Johan
belgier
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 20
Registriert: 01.03.2013 11:49
Wohnort: 06708 Bad Münster-Ebernburg

Re: Telekom Hilft Die besten Themen

Beitragvon Dino75195 » 29.05.2013 11:07

Hallo, es gibt doch Koordinationsstellen

Bundesbreitbandbüro
http://www.breitbandbuero.de/

Und in den meisten Bundesländern gibt es auch Breitbandbüros...
http://www.breitbandbuero.de/index.php? ... eadc50788e

In meinen Augen klappt die Koordination nicht.

Es werden in vielen fällen nicht die ganze Gemeinde ausgebaut.

Genau das wäre ein Lösungsansatz, die ganze Gemeinden muss ausgebaut werden.

Es gibt einige gute Beispiele, wo ganze Landkreise ausgeschrieben und dann ausgebaut werden.
Dann tragen die großen Ortschaften die kleine Ortsteile mit...
Hab aber grad kein Beispiel, da dies in Bayern leider nicht gemacht wird (zumindest ist mir das nicht bekannt).
Ich hab das aber hier im Forum gelesen, hat einer den Link dazu?


Übrigens hat das Bayerische Breitbandzentrum auf einer Veranstaltung gesagt, es soll nicht die ganze Gemeinde als Erschließungsgebiet ausgewiesen werden -> also es soll kein flächendeckender Breitbandausbau werden.

Gruß Robert
Fritz Box 7362 SL
Vodafone VDSL Vectoring mit 100 Mbit/s (Danke Telekom das es so lange gedauert hat)
Intel Xeon E3-1230V2, 4x 3.30GHz 16 GB RAM 24" TFT

Initiative für
"Schnelleres DSL in Weichs und allen Ortsteilen"
http://www.dsl-weichs.de (Webseite inzwischen abgeschalten)
DSL 16000 ist in Weichs verfügbar seit 20.6.2011
Benutzeravatar
Dino75195
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1922
Registriert: 17.09.2007 20:52
Wohnort: 85235 Odelzhausen

Re: Telekom Hilft Die besten Themen

Beitragvon grapevine » 29.05.2013 14:18

Hier geht es ja heiß her. Wenn die Telekom was auf die Mütze bekommt, bin ich ja eigentlich immer der Meinung, dass sie es verdient hat. Ich kann allerdings in den aktuellen Diskussionen nicht erkennen, wo sie gelogen hätte.

Die Telekom ist im Breitbandausbau nach wie vor das aktivste Unternehmen. Es gibt andere Unternehmen, die im Verhältnis zu ihrer Größe weit mehr in Netzausbau investieren. Aber es geht permanent voran, d.h. es gibt immer wenige weiße Flecken. Die Sache mit den Filetstücken ist nicht von der Hand zu weisen, allerdings nur, wenn man den zeitlichen Verlauf völlig ignoriert. Die Filetstücke von vorgestern sind heute alle erschlossen. Was heute nicht ausgebaut ist, war kein Filetstück – damals. Es gibt nämlich zu jedem Zeitpunkt einfachere und schwierigere Projekte. Die einfacheren werden heute durchgeführt. Alles andere wäre doch auch widersinnig. Von Stillstand kann da nicht die Rede sein.

Das gilt natürlich nur aus der bundesweiten Sicht. Wer in Bollenthal lebt, hat nämlich nichts davon, wenn Hasenfurt gerade erschlossen wurde. Vor seiner Haustüre herrscht nämlich immer noch Stillstand. Das kann man hier im Forum gut nachlesen.

Es geht natürlich zu langsam. Breitbandbüros können bei der Koordination und beim Informationsaustausch helfen, aber nicht, wenn es um die Wurst geht. Wenn es darum geht, dass ein Netzbetreiber, ein Leerrohreigentümer, eine Kommune, ein Bauunternehmen und die Kunden einig sein sollen, dann klappt das nur, wenn der Wille aller Beteiligten da ist, und diese auch entsprechende Möglichkeiten haben. Nichtsdestotrotz: Mit mehr Einigkeit, mehr finanzieller Ausstattung und mehr Wille ginge es schneller.

Allerdings nicht unbegrenzt. Selbst, wenn es heute einen Masterplan der Bundesrepublik für die flächendeckende Versorgung gäbe: Es kann ja nicht alles gleichzeitig ausgebaut werden, also gibt es eine Reihenfolge. In dieser Reihenfolge gibt es auch einen letzten und einen vorletzten Platz. Wer auf diesem Platz ist, wird darüber nicht glücklich sein. Vor seiner Haustür wird er nämlich weiterhin Stillstand beobachten können.
Benutzeravatar
grapevine
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 205
Registriert: 15.09.2010 14:13
Wohnort: 66740 Saarlouis

Re: Telekom Hilft Die besten Themen

Beitragvon KorbanDallas » 29.05.2013 17:40

Robert du meinst es ja wirklich gut... nur du schimpfst auf die Falschen. Dein einziges Augenmerk sollte auf die Politik gelegt werden, denn die ist daran schuld.

Ich weiß ja nicht welche wirtschaftlichen Aspekte dir zugute gekommen sind, das ein Ausbau eines Ortes auf biegen und brechen für alle mit VDSL ermöglicht werden soll. Dies ist absolut unwirtschaftlich und gar nicht zu bezahlen. Du schreibst von vielen Vorteilen und wo alles schon Glas liegt usw.. weißt du überhaupt was das für Glas ist? Gibt da nämlich unterschiede. Auch die Telekom ist an Vorgaben gebunden. Wenn eine Ausschreibung des Landes Bayern oder einer Gemeinde oder sonst was schreibt, das eine Vollversorgung mit mindestens 6 Mbit gewünscht ist. Womit rechtfertigst du bitte schön, wieso hier die Telekom alle mit VDSL ausbauen sollte? Es wir das Angeboten was gewünscht ist. Das Land Bayern weiß genau und die Kosten einer VDSL Vollversorgung und somit gibt es gewisse Grenzen, denn selbst das tolle Bayern kann sich einen Vollausbau VDSL oder wie du es dir wünschst FTTH nicht leisten. Dann müsstest du noch ein paar Euro Steuern zahlen. Warum sollte es die Telekom auf eigene Kosten machen? Glaubst du ein Ausbau würde wäre wirtschaftlich. Das Umfeld der Telekomunternehmen muss auch irgendwie Einnahmen generieren und mit 100 Kunden im Dorf XY lässt sich nach einem Ausbau vielleicht 5€ mehr verdienen. Bei Kosten von vielleicht 100000 oder 200000 € ist das natürlich schwierig wieder einzunehmen.

Es ist wirklich immer bemerkenswert wie du zu all dem Wissen kommst, von Breitbandausbau muss man schon recht viel Ahnung haben damit man hier richtige Schlüsse ziehen kann.

Natürlich gibt es auch Kooperationen, aber hier sind meist so viele Probleme dran geknüpft, da hat man so viel Arbeit damit, dass es am Ende besser gewesen wäre alles selbst zu machen.

Und zu einem Masterplan. Den gibt es bei der Telekom auf jeden Fall für alle Orte ganz Deutschlands. Fehlt nur das Geld hier überall auszubauen.
KorbanDallas
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 206
Registriert: 12.03.2013 19:43

Re: Telekom Hilft Die besten Themen

Beitragvon Nenunikat » 29.05.2013 19:11

grapevine hat geschrieben:...
Selbst, wenn es heute einen Masterplan der Bundesrepublik für die flächendeckende Versorgung gäbe: Es kann ja nicht alles gleichzeitig ausgebaut werden, also gibt es eine Reihenfolge. In dieser Reihenfolge gibt es auch einen letzten und einen vorletzten Platz. Wer auf diesem Platz ist, wird darüber nicht glücklich sein. Vor seiner Haustür wird er nämlich weiterhin Stillstand beobachten können.

Eines der Probleme ist nicht, dass es eine Reihenfolge beim Ausbau gibt, sondern, dass bestimmte Entwicklungsstufen hintereinander an manchen Gegenden noch immer "vorbei gegangen" sind.
Während die einen inzwischen VDSL oder sogar FTTH haben, haben andere noch nicht mal ADSL vor Ort zu Gesicht bekommen.
Es werden einfach bestimmte Gegenden enweder zeitweilig oder auf Dauer bei bestimmten Ausbauten "vergessen".
Der wesentliche Grund ist bekannt: das Setzen auf den Markt beim Breitband-Ausbau.
KorbanDallas hat geschrieben:Robert du meinst es ja wirklich gut... nur du schimpfst auf die Falschen. Dein einziges Augenmerk sollte auf die Politik gelegt werden, denn die ist daran schuld.
...

Ganz so egal ist das Handeln der Telekom nun nicht gerade und solche Unternehmen wie die Telekom versuchen ja selber, Politik zu machen, indem sie einfach Tatsachen schaffen, wo es ihnen ermöglicht wird - und die Lücken der aktuellen Gesetze usw. ausnutzen.
Dass das Hauptproblem aber das falsche Herangehen der Politik an die Breitband-Themen ist, da gebe ich Dir Recht.
KorbanDallas hat geschrieben:...
Und zu einem Masterplan. Den gibt es bei der Telekom auf jeden Fall für alle Orte ganz Deutschlands. Fehlt nur das Geld hier überall auszubauen.
...

Manchmal erweckt die Telekom aber auch einen anderen Eindruck:
Eine regionale Enwicklungsgesellschaft in Meißen versuchte vor Jahren bei der Telekom für einige Gemeinden im Landkreis von der Telekom zu erfahren, was die Telekom dort für Vorstellungen hat. Es würde mich nicht wundern, wenn sie auf die Antwort (von der zuständigen Stelle in Leipzig) immer noch wartet...
... - erleben was verhindert.
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Benutzeravatar
Nenunikat
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 584
Registriert: 24.07.2007 17:05
Wohnort: 01665 Diera-Zehren

Re: Telekom Hilft Die besten Themen

Beitragvon Meester Proper » 30.05.2013 18:18

Nenunikat hat geschrieben:
KorbanDallas hat geschrieben:...
Und zu einem Masterplan. Den gibt es bei der Telekom auf jeden Fall für alle Orte ganz Deutschlands. Fehlt nur das Geld hier überall auszubauen.
...

Manchmal erweckt die Telekom aber auch einen anderen Eindruck:
Eine regionale Enwicklungsgesellschaft in Meißen versuchte vor Jahren bei der Telekom für einige Gemeinden im Landkreis von der Telekom zu erfahren, was die Telekom dort für Vorstellungen hat. Es würde mich nicht wundern, wenn sie auf die Antwort (von der zuständigen Stelle in Leipzig) immer noch wartet...
Das sind nun einmal Geschäftsgeheimnisse, das würde jedes andere Unternehmen genau so machen.
Meester Proper
 

Re: Telekom Hilft Die besten Themen

Beitragvon Nenunikat » 30.05.2013 18:50

Meester Proper hat geschrieben:Das sind nun einmal Geschäftsgeheimnisse, das würde jedes andere Unternehmen genau so machen.

Ich habe ich mich wohl zu ungenau ausgedrückt:
Die regionale Enwicklungsgesellschaft wollte wissen, welche Deckungslücken die Telekom für einen zeitgemäßen Ausbau sieht.
Darauf hätte die Telekom damals schon antworten können.
(Mit Geschäftsgeheimnissen hat dies nicht viel zu tun - dies ist ja wie eine Bitte um ein Ausbau-Angebot.)
... - erleben was verhindert.
"Grenzen gabs gestern" - heute gibts Verhinderungen.
Benutzeravatar
Nenunikat
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 584
Registriert: 24.07.2007 17:05
Wohnort: 01665 Diera-Zehren

Re: Telekom Hilft Die besten Themen

Beitragvon Meester Proper » 30.05.2013 19:01

Selbst solche Daten werden meist nur in Ausschreibungsverfahren offengelegt.
Meester Proper
 

Re: Telekom Hilft Die besten Themen

Beitragvon Dino75195 » 31.05.2013 11:53

KorbanDallas hat geschrieben:Robert du meinst es ja wirklich gut... nur du schimpfst auf die Falschen. Dein einziges Augenmerk sollte auf die Politik gelegt werden, denn die ist daran schuld.
...
Es ist wirklich immer bemerkenswert wie du zu all dem Wissen kommst, von Breitbandausbau muss man schon recht viel Ahnung haben damit man hier richtige Schlüsse ziehen kann.

Natürlich gibt es auch Kooperationen, aber hier sind meist so viele Probleme dran geknüpft, da hat man so viel Arbeit damit, dass es am Ende besser gewesen wäre alles selbst zu machen.

Und zu einem Masterplan. Den gibt es bei der Telekom auf jeden Fall für alle Orte ganz Deutschlands. Fehlt nur das Geld hier überall auszubauen.


Hallo zusammen,

ich schimpf auf die falschen?
Bei der Telekom wird es nie den falschen treffen!

Kooperation mit den Kommunen sieht anders aus.
Einige Statements der Telekom (laut einiger Gemeindeverwaltungen):
Die Leerohre der Gemeinden verwenden wir nicht, gefällt uns nicht, wir bauen unsere eigenen.
Neubaugebiet, ne da legen wir doch nur Kupfer rein, passt schon...
Kennt ihr schon die neuerste Meldung: am liebsten legen wir nicht mal Kupfer rein, LTE passt schon...
uvm.

Die Telekom hat das Kupfernetz und teilweise eine Menge Leerrohre und ich soll die Telekom nicht schimpfen?
Das Kupfernetz gehört der Telekom und ich soll jetzt die Politik schimpfen, das die Telekom das letzte aus dem Kupfer-Netz rauspresst?

Und das mit dem Glasfaser, kann schon sein das es verschiedene Glasfaser gibt, aber meisten sind da noch Speedpipes, bzw. Leerrohre frei, um auch neue Glasfaser nachzuziehen.
Auch die Telekom "koch nur mit Wasser!"

Ich find es immer wieder genial wie sich da rausgeredet wird.
Ich kann natürlich nur von den Baustellen in den Ortschaften reden die ich mitbekommen habe.
(Ich hab es in 3 Gemeinden mitbekommen!)

Dort lagen seit mindesten 5 Jahren teilweise Leerrohre, teils mit, teils ohne Glasfaser.
Wie wäre mal mit einem Treffen, dann könnte man das genau mal durchdiskutieren.
Warum was wieso gelaufen ist.
Aber was würde das bei Zukünftigen Breitbanderweiterungen helfen?

Warum sollte es in anderen Ortschaften anders sein?
Die Frage die sich dabei stellt ist, warum wurde die Orte dann jahrelang nicht ausgebaut,
obwohl der Aufwand sehr gering ist?

Klar, warum sollte man auch, lieber erst mal noch bischen Förderung mitnehmen,
wo wollen die Kunden hin wechseln?

So lange die Telekom immer sagen kann, das ist ein Geschäftsgeheimnis, blaa blaaa blaa, passt die Ausrede doch für alles, oder?
Ich wünsch mir da viel mehr offene Kommunikation.
Die Telekom möchte nicht, kein Problem, dann kann ich ja weiter schimpfen, oder?
Ich kann ja auch nicht sagen, das Auto kostet jetzt 500.000 Euro, ich kann dir aber nicht sagen, warum es so viel kostet…

Na wenigsten steht hier jetzt schwarz auf weiß, wie es beim FTTC Aubau (VDSL Ausbau) abläuft. Keine Versorgung von allen mit VDSL, VDSL Vectoring für eine Ortschaft/Gemeinde.

Es wird immer welche geben, die sich mit wesentlich geringen Geschwindigkeiten zufrieden geben müssen.
Und da sind wir dann wieder beim Thema "Digitale Spaltung"
Und genau dagegen versuchen wir etwas zu unternehmen.
Es macht ja schon einen Unterschied, ob ich 1 Mbit/s im Upload, oder 40 Mbit/s im Upload hab!
Und ob das nachkaufen von Volumen pro 1 GB mehr also 1 Euro kostet...


KorbanDallas hat geschrieben:Womit rechtfertigst du bitte schön, wieso hier die Telekom alle mit VDSL ausbauen sollte?


Da liegt ja genau das Problem, es gibt keinen Rechtsanspruch…
Womit rechtfertigt den die Telekom den Anspruch einfach einige wenige nicht mit VDSL zu versorgen, nur weil es mehr Geld kostet und aufwendiger ist.
Da kommen dann natürlich Punkte wie:
nicht wirtschaftlich, ein Unternehmen kann selber entscheiden usw.

Großer Orte mit mehren tausend Einwohnern, die wesentlich einfach zu versorgen, mit wenig Aufwand die werden manchmal ausgebaut, da lohnt es sich ja. Warum gibt es da keine Querfinanzierung, dass der ganze Ort ausgebaut wird. Also würde die große Ortsteile die kleine mittragen.
Die Netze sollen ja einigen Jahren abbezahlt sein, und dann soll daraus so viel Gewinn wie möglich gemacht werden.
Und das passte einfach nicht zu freies Internet ohne Zeit- und Volumenbegrenzung. Übrigens nicht kostenlos!
Sondern zu fairen Preisen, nachzulesen in unserem Positionspapier.

Das klappt ja auch, wenn man sich die Ausschreibungen von ganzen Landkreisen anschaut.
Da werden dann auch kleine Ortsteile mit getragen.

Ich bin einfach nicht einverstanden, wenn sich die Telekom einige gute Orte rausgreift und der Rest schauen kann wo er bleibt.
Aber ihr Mitarbeiter findet das natürlich in Ordnung.


Die Ziele der Bundesregierung gibt es aber auch noch:
75% mit 50 Mbit/s bis 2014
100% mit 50 Mbit/s bis 2018

Die Ziele der EU

100% mit 30 Mbit/s bis 2020
50% mit 100 Mbit/s bis 2020

Ziele sind natürlich leicht zu setzten, wenn nicht entsprechend gesteuert wird.
Zur not wird der rest halt mit „billigen Lösungen“ wie LTE und Sky DSL abgespeist…

Die Digitale Spaltung wird noch weiter wachsen, sobald die Glasfasernetze nach und nach 1000 Mbit/s im Down- und Upload ermöglichen. (Übrigens lassen sich solche Tarife jetzt schon teilweise buchen.)

Wir werden das Thema ja bald sehen,
von dem Markt der alles richten wird, erwarte ich persönlich keine Lösung,
zumindest nicht auf dem Land.

Einziges Problem das ich sehe, es werden immer weniger, die massiv von der Internetnutzung ausgegrenzt werden.
Klar kann man mit 6 Mbit/s oder weniger leben, aber welche Qualität hat den so ein Anschluss, wenn man das Internet nicht so nutzten kann wie mit 50 Mbit/s ?

Gruß Robert
Fritz Box 7362 SL
Vodafone VDSL Vectoring mit 100 Mbit/s (Danke Telekom das es so lange gedauert hat)
Intel Xeon E3-1230V2, 4x 3.30GHz 16 GB RAM 24" TFT

Initiative für
"Schnelleres DSL in Weichs und allen Ortsteilen"
http://www.dsl-weichs.de (Webseite inzwischen abgeschalten)
DSL 16000 ist in Weichs verfügbar seit 20.6.2011
Benutzeravatar
Dino75195
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1922
Registriert: 17.09.2007 20:52
Wohnort: 85235 Odelzhausen

Re: Telekom Hilft Die besten Themen

Beitragvon Fehler20 » 31.05.2013 12:22

Auch wenn ich diesen Thread eigentlich meide, weils eh nur ums Telekom Bashen geht, diese Aussage ist definitiv FALSCH:

Die Leerohre der Gemeinden verwenden wir nicht, gefällt uns nicht, wir bauen unsere eigenen.



Die Kosten in Höhe von sechs bis zehn Millionen Euro trägt komplett die Telekom, belasten den städtischen Haushalt also nicht.

In Kleve kann die Telekom jedoch Kosten sparen, weil die Stadtwerke bei allen Tiefbaumaßnahmen in den vergangenen Jahren Leerrohre verlegt haben. So sind jetzt keine umfangreichen Tiefbauarbeiten für die Verlegung der Glasfaserkabel mehr notwendig.

http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/kleve/nachrichten/ganz-kleve-bekommt-turbo-internet-1.3170908

Vielleicht gefällt der Telekom einfach nur die vertragliche Gestaltung nicht, sodass danebenbauen doch wieder preiswerter ist (was ein Armutszeugnis wäre)? Aber hauptsasche die Telekom ist Schuld ....
Benutzeravatar
Fehler20
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 342
Registriert: 30.03.2010 16:04
Wohnort: ???

Re: Telekom Hilft Die besten Themen

Beitragvon Meester Proper » 31.05.2013 12:48

Fehler20 du brauchst es erst gar nicht versuchen - das passt nicht in das Weltbild von Robert.
Meester Proper
 

Re: Telekom Hilft Die besten Themen

Beitragvon Dino75195 » 31.05.2013 13:54

Schön das wir eine anregende Diskussion zum Thema Breitbandausbau in Deutschland führen. :roll:

Mit Telekom Bashing hat das nichts zu tun, wenn man aufzeigt wo und warum der Breitbandausbau in Deutschland nicht läuft, wo die Telekom ja massgeblich beteiligt ist.

Soll ich etwas bis 2018 oder 2020 warten und dann anfangen zu sagen, schade, es hat doch nicht funktioniert...

Gruß Robert
Fritz Box 7362 SL
Vodafone VDSL Vectoring mit 100 Mbit/s (Danke Telekom das es so lange gedauert hat)
Intel Xeon E3-1230V2, 4x 3.30GHz 16 GB RAM 24" TFT

Initiative für
"Schnelleres DSL in Weichs und allen Ortsteilen"
http://www.dsl-weichs.de (Webseite inzwischen abgeschalten)
DSL 16000 ist in Weichs verfügbar seit 20.6.2011
Benutzeravatar
Dino75195
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1922
Registriert: 17.09.2007 20:52
Wohnort: 85235 Odelzhausen

VorherigeNächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu DSL

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron