Nachbesserung bei Schnellem Internet im Vogtland?

Nachbesserung bei Schnellem Internet im Vogtland?

Beitragvon umtist » 09.02.2011 20:01

Dieser Artikel macht neugierig:
http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/REGIONALES/VOGTLAND/OBERES_VOGTLAND/7587162.php

Die Kritik an den Netzausbauplänen im Vogtland war Dank der lokalen Presse (FreiePresse und Vogtlandanzeiger) auch beim Landrat nicht mehr zu überhören. Es geht dabei darum, dass im Wesentlichen das Funknetz des Monopolisten Telekom ausgebaut werden soll. Vorhandene Glasfaserkabel werde nicht genutzt. Dies führt bekanntermaßen abgesehen von den hohen Kosten für die Nutzer zu massiven Einschränkungen im Traffic -5GB sind eben nicht viel.

Und diese Kritik ist bei H. Lenk auf offene Ohren gestoßen - er hat das Problem erkannt und geht es an !!!! Überraschend für Politiker in der heutigen Zeit. So trifft er sich mit Telekom-Vertretern um eine Lösung zu finden.

Ziel von H. Lenk muss es nun sein, entweder die Limitierung des Funknetzes zu kippen. Dies wäre einmalig und damit sehr schwierig. Auch in Hinblick auf die steigenden Kosten je übertragener Einheit bei Funklösungen. Funknetze sind eben nur für mobile Nutzung geeignet und nicht als Festnetzersatz.

Oder der Landrat setzt sich für den Anschluss der Glasfasernetze ein. Dies könnte in zweierlei Hinsicht erfolgversprechender sein:
- Zum einen kommt das sowieso auf den Monopolisten zu, die CDU wird sich betreffs Recht auf Internet schon mal wegen der anstehenden Wahlen durchsetzen wollen http://www.geteilt.de/forum/viewtopic.php?f=22&t=10125
- Zum zweiten dürfte diese Variante auch in Anbetracht der 8. Mio. Fördermittel für anbieteroffene Lösungen unkritischer sein. Eine Finanzierung des Netzausbaus eines Anbieters ist da ja etwas fragwürdig.

Die Vogtländer werden gespannt sein, was der Landrat erreicht.
Benutzeravatar
umtist
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 42
Registriert: 02.11.2008 13:28
Wohnort: 08538 Weischlitz

Re: Nachbesserung bei Schnellem Internet im Vogtland?

Beitragvon spokesman » 09.02.2011 22:11

Danke für die anschauliche Meldung, die LTE Mobilfunkvariante lohnt keiner Mühen, zudem wird er die Drossel wohl kaum anheben können, außer der Landkreis kauft für seine Bürger Datenpakete hinzu - das gab es auch noch nicht ;)

Auch bei dem Wunsch bei der Telekom nach einem Glasfaserausbau bin ich mehr als skeptisch, bisher steht bei der Telekom noch kein abgerundetes und besonders kein abgesegnetes Konzept. Eine kreisweite Ausschreibung auf FTTC Basis liegt jedoch schon im Bereich des Möglichen, jedoch wird sich hier die Telekom das lukrativ geförderte Sahnestückchen heraus picken und den Rest wohl mit Zwischenlösungen abspeisen wollen (falls es zur Telekom kommt).

Ich bin mal gespannt an welchen Horizont sich der Landrat orietieren wird..
______________
spokesman
ehemals 1. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.
aktuell Liquidator des „geteilt.de e.V.“
Benutzeravatar
spokesman
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5770
Registriert: 17.11.2007 01:48
Wohnort: 07422 Saalfelder Höhe

Re: Nachbesserung bei Schnellem Internet im Vogtland?

Beitragvon umtist » 22.02.2011 19:18

Wie angekündigt, traf sich der Landrat Lenk mit Telekom-Vertretern in Dresden. Im Ergebnis dessen wurde im Vogtlandanzeiger verkündet, "dass die flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet im Vogtland ... in Kürze auf der Cebit in Hannover von der Telekom als Bilderbuchprojekt für ganz Deutschland präsentiert wird."
Weiter ist zu lesen "Die Telekom stehe zu ihrer Zusicherung, dass 95 Prozent der schnellen Internet-Anschlüsse über Glasfaser realisiert werden. Die restlichen fünf Prozent, die über Mobilfunk versorgt würden, bekämen einen Standard, der höher ist als der bundesdeutsche."
" "Sollte es hier und da Probleme mit der Übertragungskapazität und -geschwindigkeit geben, werden wir das prüfen und nach Einzellösungen suchen" versicherte Lenk".

Wie ist das zu deuten? Im Vogtland gibt es doch fast gar kein schnelles Internet über Glasfaser, und der Plan sieht für die unversorgten Gebiete vor, nur die Kupferkabel anzubinden, die restlichen Nutzer (sicherlich > 50%) über die Hilfslösung Funk.

Rückt die Telekom von diesem Plan ab? Oder haben die es drauf, auf der Cebit das geplante, aus Steuergeldern finanzierte UMTS-Internet als Pilotprojekt zu verkaufen. Besonders in Anbetracht dessen, dass die telekom mit Steuergeldern den Aufbau ihres Netzes finanziert bekäme, die Mitbewerber mussten diese Kosten selbst tragen.
Bei einem Kabelnetz stünde die Rechtmäßigkeit der Förderung des dann anbieteroffenen Netzes ja außer Frage.

Wer weiss hier mehr?? :?: :?: :?:
Benutzeravatar
umtist
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 42
Registriert: 02.11.2008 13:28
Wohnort: 08538 Weischlitz

Re: Nachbesserung bei Schnellem Internet im Vogtland?

Beitragvon spokesman » 22.02.2011 19:42

Danke für diese infos, das macht den Cebit-Besuch ja noch interessanter.

Auch die Diskussion darüber, dass Mobilfunkinternet nicht als vollwärtiger Internetzugang angesehen wird rückt hiermit immer mehr in den Fokus, zumindest für mich.

Bei den dargelgten Punkten dieser "Abmachung" muss sicher noch der Kreistag mit ins Boot geholt werden, ohne ihn ist der Zugriff auf öffentliche Mittel wohl kaum zu realisieren (hier mal etwas zu Kooperationen mit der Telekom unter Ausnutzung finanzieller Beihilfen). Projekte zwischen der Telekom und Landkreisen gibt es bisher nicht viele, ich glaube in NS bzw NRW und BY hab ich mal welche gesehen..

Landkreis Gießen mit Breitband GmbH und Telekom im Boot
Landkreis Hameln-Pyrmont Telekom mit Technologie-Mix
Landkreis Ludwigsburg zu 95% bereits mit 1Mbit/s versorgt (das wäre vllt. ja auch euer Ziel..)
Landkreis Röhn-Grabfeld 87,2% sollen mit min. 6Mbit/s von der Telekom ausgebaut werden, der Rest erhält LTE

..vllt. lässt sich hier etwas zusammensuchen, zusammenfassen und eine PM der Lokal Presse zukommen ;)

sich muss dieses Kooperartionsprojekt genau beleutet werden, ein ordentliches Stück Transparenz würde hier sich nicht schaden

EDIT:
Das Telekom-Angebot im Vogtlandkreis gibt nach der Website des Landkreises folgende Leistungen an:
OPAL-Hytas-Gebiete -> Erschließung mit Mobilfunk
Bisher haben 70% des Landkreises keinen Zugang bzw. nicht min. 2Mbit/s, dies geht aus der aktuellen Bedarfs- und Verfügbarkeitsanalyse hervor. Bisher geht auf der Website nicht mehr hervor, es läuft also auf die Ausnutzung von Fördermitteln heraus.

@umtist
vllt. hast du noch den Link zu der Pressemeldung, also wenn die Infos online verfügbar sind..
______________
spokesman
ehemals 1. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.
aktuell Liquidator des „geteilt.de e.V.“
Benutzeravatar
spokesman
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5770
Registriert: 17.11.2007 01:48
Wohnort: 07422 Saalfelder Höhe

Traurig!

Beitragvon umtist » 23.02.2011 17:23

In der "Freien Presse" ist heute zu lesen dass es in den Hytas-Gebieten kein richtiges Internet geben wird. Es bleibt für diese Gebiete bei der Mogelpackung UMTS/LTE. Mittlerweile wird auch schon zugegeben, dass dies 10% der Bevölkerung (und nicht wie erst verkündet nur 5%) des Vogtlandes betrifft.

Diese Mogelpackung wird dann auch noch auf der Cebit vorgestellt. Die Telekom verkauft das eigene Scheitern am Opalnetz als Erfolg. Somit wird im es dann im "neu" versorgten Gebiet nicht möglich sein, z.B. die Produkte der Telekom via Internet zu nutzen. Erbärmlich.

Die Politik hat versagt, die Telekom sowieso.
Benutzeravatar
umtist
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 42
Registriert: 02.11.2008 13:28
Wohnort: 08538 Weischlitz

Re: Nachbesserung bei Schnellem Internet im Vogtland?

Beitragvon spokesman » 23.02.2011 19:10

Danke für die Info, ich hoffe das steht auch so deutlich in der Presse drin?!?!
______________
spokesman
ehemals 1. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.
aktuell Liquidator des „geteilt.de e.V.“
Benutzeravatar
spokesman
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5770
Registriert: 17.11.2007 01:48
Wohnort: 07422 Saalfelder Höhe

Re: Nachbesserung bei Schnellem Internet im Vogtland?

Beitragvon stanleys » 23.02.2011 21:39

Benutzeravatar
stanleys
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 627
Registriert: 15.05.2006 21:56
Wohnort: 06886 Lu. Wittenberg

Re: Nachbesserung bei Schnellem Internet im Vogtland?

Beitragvon umtist » 24.02.2011 16:56

Man lese: "
OPAL- HYTAS -Technologie basiert zwar auf Glasfaser, ist aber nicht breitbandfähig. Der Austausch der aktiven Übertragungstechnik ist derzeit auf Grund der Struktur des Netzes sowie der Siedlungsdichte wirtschaftlich nach Aussage des Netzeigentümers nicht möglich
.

Ist so wie einen Frosch zu fragen, ob sein Teich trockenzulegen wäre!

Ich habe mir auch mal die von der Firma TKI Chemnitz erstellte Studie angesehen, (danke bru62 für den Link:http://vogtlandkreis.com/media/BuVA_Vogtlandkreis-klein.pdf (Vorsicht: knapp 20 MB).
So richtig gründlich ist die nicht gemacht: Bei Weischlitz steht nichts von einem Kabelnetz, welches aber von der Fa. Syfra hier betrieben wird. Und genau das wäre eine Alternative gewesen.
Wenn die Telekom nicht in der Lage ist einen Ort mit über 2000 EInwohnern ans Netz zu bringen, dann müssen es eben andere tun!! Oder gab es hier schon andere Interessen?

Somit wird das DSL im Vogtland eine Erfolgsgeschichte und beispielgebend für andere Landkreise.

Wenn das so ist, ist das Internet auf den Lande tot!
Benutzeravatar
umtist
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 42
Registriert: 02.11.2008 13:28
Wohnort: 08538 Weischlitz

Re: Nachbesserung bei Schnellem Internet im Vogtland?

Beitragvon Haupti76 » 24.02.2011 18:18

das sind ja hammerharte neuigkeiten bei euch und leider keine guten. das projekt voigtlandkreis wurde kürzlich auch im sächsischen landtag hochgelobt als der ud von der spd beantragt wurde. ich mache mir ja sorgen um die finanzierung ob sich eine kommune überhaupt den 10%igen anteil leisten kann. und wenn es doch alle berappen können kommt hauptsächlich funk zum einsatz? das ist ja schon fast ein fall für das schwarzbuch.
Haupti76
Seit 19 April 2013 sind in Kleinvoigtsberg bis zu 50 MBits/s per VDSL verfügbar.
Benutzeravatar
Haupti76
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1617
Registriert: 14.07.2008 17:04
Wohnort: 19260 Banzin

Re: Nachbesserung bei Schnellem Internet im Vogtland?

Beitragvon SCCS » 25.02.2011 14:00

Hallo Zusammen
Man sagt die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich denke die Hoffnung das die Telekom ihr Hytas Opal Netz VDSL fähig, macht können wir begraben.
Zumindest für die nächsten Jahre. Das war doch eigentlich auch schon vor dem treffen des Hr. Landrates mit der Telekom in Dresden klar.
Fraglich wird sein, was kommen wird. Denn die herkömmlichen Analog oder ISDN Anschlüsse will die Telekom
ab 2014 abschaffen. Die logische Schlussfolgerung daraus währe Breitbandanschlüsse! Danke bru für den Link der Verfügbarkeitsanalyse.
Laut dieser Analyse sollte meiner Meinung nach, zumindest in größeren Orten, wie Weischlitz, ein Umbau des Opal Netztes witschaftlich sein.
Und das wäre ein Anfang und dann die dünnbesiedelten Gebiete der Gemeinden zu erschließen.
Fakt ist, die Telekom ist in keinster Weise daran interresiert uns zu " Verkabeln". Warum denn auch? Ist doch besser, teuere UMTS Verträge zu verkaufen,
als mit hohen Investitionen bestehendes auszubauen und am Ende doch nicht mehr zu verdienen. Die Weitsicht bleibt da mal außen vor.
Ich warte nur auf den Aufschrei bis das allenklar wird.
Die alternative währen Interresengemeinschaften und selbst in den Orten Netze aufzubauen. An Funk kommen wir da leider auch nicht immer vorbei.
Auch die Bandbreiten werden dann auch nicht so überragend sein, aber zumindest gibt es dann keine Volumengrenze.
Die frage ist nur, wer nimmts in die Hand. Beispiele dafür hatten wir schon, und die wurden von der Bevölkerung nicht anngenommen.
Ein Anfang währen Kabelnetze (Koax) wie zu bsp. in Neubauten oder Wohngebieten.
Wie du schon sagst umtist, dann müssen es halt andere Tun.
Benutzeravatar
SCCS
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1
Registriert: 17.09.2010 08:02
Wohnort: Weischlitz

Re: Nachbesserung bei Schnellem Internet im Vogtland?

Beitragvon spokesman » 25.02.2011 16:40

Hallo und willkommen SCCS,

ich freue mich dich in der Diskussion begrüßen zu dürfen ;)

SCCS hat geschrieben:Die frage ist nur, wer nimmts in die Hand. Beispiele dafür hatten wir schon, und die wurden von der Bevölkerung nicht anngenommen.

Wer was machen muss damit es vorangeht ist zumindest bei uns klar, in den letzten Wochen und Monaten hat sich das eine oder andere auch bei den verantwortlichen Politiker im Kopf festgesetzt.

am nötigsten wäre sicherlich:
1. Anpassung der Universaldienstrichtlinie
2. Breitband und Leerrohrsystem ein zentrales Thema beim Gebäude- und Straßenbau
3. Infrastrukturkataster mit einer "Eintragungsverpflichtung" für Infrastrukturinhaber

alles weitere könnte sich aus diesen Forderungen ableiten lassen.

SCCS hat geschrieben:Fakt ist, die Telekom ist in keinster Weise daran interresiert uns zu " Verkabeln". Warum denn auch?

das habe ich nach einer Nachfrage in der gestrigen Gemeinderatsitzung auch gehört. In diesem Fall wird in der Ortslage Kleingeschwenda (Gem. Saalfelder Höhe) in der Ortslage bis zur Bundesstraße 281 die Straße neugebaut bzw. Straßenbeleuchtung, Telekom, Wasser etc. neu verlegt, das Thema Leerrohr bis zu jedem Haus ist für die Telekom nicht exsitent, wann die Straße das nächste mal gebaut wird und die Chance auf eine weitere günstige Leerrohrverlegung besteht braucht nicht weiter ausgeführt zu werden. Die Gemeinde möchte nun Anbieter bzgl. einer Leerrohrverlegung anfragen, ich werde der Gemeinde eine eigene Leerrohrverlegung empfehlen, diese muss einhergehen mit einer Veröffentlichung in diversen Katastern/Atlanten. Eine Vermietung zu einem marktüblichen Preis könnte sich hier ergeben..

Da in weiten Teilen des Ortes ca. 2Mbit/s zumindest auf den Rechungen verfügbar sind und niemand nach der tatsächlichen Verfügbarkeit fragt ist der Ort somit auch nicht förderfähig, Leerrohre müssten es jedoch schon sein, hier muss ich mich nochmal beim bkt informieren ;)

Mit dem Beispiel wird deutlich wie wichtig die Punkte 2. und 3. sind auch wenn 1. gegeben ist, sicher muss jeder Punkt noch ausgebaut werden, am Ende bedarf es einer guten Koordinierung, welche transparente Fakten voraussetzt..

Öfters kann man von Beispielen mit Hytas Opal Netzen lesen, dass diese LTE erhalten sollen, hier ist auch die Politik gefragt, sie muss erkennen das Mobilfunkinternet nicht als vollwertiges Internet angesehen werden darf, dieses vollwertige Internet muss natürlich in der Universaldienstrichtlinie enthalten sein und nicht wieder eine Krux herbeiführen.
______________
spokesman
ehemals 1. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e.V.
aktuell Liquidator des „geteilt.de e.V.“
Benutzeravatar
spokesman
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5770
Registriert: 17.11.2007 01:48
Wohnort: 07422 Saalfelder Höhe

Re: Nachbesserung bei Schnellem Internet im Vogtland?

Beitragvon bkt » 25.02.2011 20:10

spokesman hat geschrieben:
SCCS hat geschrieben:Fakt ist, die Telekom ist in keinster Weise daran interresiert uns zu " Verkabeln". Warum denn auch?

Das habe ich nach einer Nachfrage in der gestrigen Gemeinderatsitzung auch gehört. In diesem Fall wird in der Ortslage Kleingeschwenda (Gem. Saalfelder Höhe) in der Ortslage bis zur Bundesstraße 281 die Straße neugebaut bzw. Straßenbeleuchtung, Telekom, Wasser etc. neu verlegt, das Thema Leerrohr bis zu jedem Haus ist für die Telekom nicht exsitent, wann die Straße das nächste mal gebaut wird und die Chance auf eine weitere günstige Leerrohrverlegung besteht braucht nicht weiter ausgeführt zu werden. Die Gemeinde möchte nun Anbieter bzgl. einer Leerrohrverlegung anfragen, ich werde der Gemeinde eine eigene Leerrohrverlegung empfehlen, diese muss einhergehen mit einer Veröffentlichung in diversen Katastern/Atlanten. Eine Vermietung zu einem marktüblichen Preis könnte sich hier ergeben..

Da in weiten Teilen des Ortes ca. 2Mbit/s zumindest auf den Rechungen verfügbar sind und niemand nach der tatsächlichen Verfügbarkeit fragt ist der Ort somit auch nicht förderfähig, Leerrohre müssten es jedoch schon sein, hier muss ich mich nochmal beim bkt informieren ;)

Ich empfehle sich ganz dringend mit der ThüringerNetkom in Verbindung zu setzen.
Denn wenn alles neu gemacht wird, sind auch deren Trassen (E.ON) betroffen. Und dort sind ggf. am ehesten ein paar Cent für ein Leerrohr übrig. ("Smart Metering/Smart Grid" läßt grüßen).

Als "informeller Partner" für einen Infrastrukturmitbau ist die SÜC (Stadt- und Überlandwerke Coburg) zu empfehlen. Die haben Erfahrung in der Mitverlegung bei anderen Maßnahmen.

Wenn die Gemeinde daraus ernsthaft ein Mitbauprojekt machen will und kann (finanzieller Eigenanteil !!!), dann bitte eine kurze Mail mit ein paar konkreteren Daten von der Maßnahme an das BKT senden.

Übrigens gibt es inzwischen eine Rahmenrichtlinie für den NGN/NGA-Ausbau. Danach ist auch oberhalb 2 MBit/s Leerrohrausbau möglich. Läuft aber nicht unter GAK. Das Problem ist aber meist: "Wer soll/will das bezahlen?".
Das Denkbare diskutieren, das Machbare realisieren.
Mitarbeit im Bundesverband "Initiative gegen digitale Spaltung - geteilt.de e.V." ist machbar, seit dem 12. März 2011
-----
Alle Beiträge geben ausschliesslich die persönliche Meinung des Verfassers wieder (GG Art. 5) und sind Dritten nicht zuzurechnen
Benutzeravatar
bkt
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 2065
Registriert: 13.03.2010 21:19
Wohnort: Thüringen

Mitteilung des landratsamtes

Beitragvon umtist » 26.02.2011 19:29

Heute war auf der Titelseite des Amtsblattes des Vogtlandkreises zu lesen, welche Vereinbarungen der Landrat mit der Telekom getroffen hat. Neben einführender Bauchpinselei ging es unter Punkt 5 um die HYTAS-Gebiete: "wird es zwischenzeitlich eine hochfrequente Mobilfunklösung geben. Perspektivisch (Anm. von mir: also in 100 Jahren) werden auch diese Gebiete durch die Telekom auf Breitbandfestnetz umgerüstet. Dies jetzt schon zu tun, würde einen 20-fach höheren Investitionsaufwand bedeuten und ist wirtschaftsethisch aus Sicht der Telekom nicht zu vertreten."
Hierzu fällt mir nichts mehr ein: wirtschaftsethischer ist es offensichtlich die Bürger dort abzuziehen solange es geht.

Übrigens wird diese Telefontechnik als modernste Technik nach der Wende bezeichnet, warum ist mir ein Rätsel. Ich konnte bisher keine Vorteile erkennen und nun sowieso nicht mehr.

Unter 6. ist dann zu lesen, dass die Telekom in diesen Gebieten auf eigene Kosten die LTE-Technik einführt, obwohl die Endgeräte noch in der Entwicklung seien. Na das macht dann ja Sinn!!! :shock:

7. Soll wieder in Gänze zitiert werden, das glaubt sonst keiner : "Besteht in diesen Gebieten dennoch für einzelne ein noch höherer begründeter Versorgungsbedarf, so wird es konkrete Einzelfalllösungen geben können"
Also, ich gehe zu Du doof, sage ich will heute einen Film über Internet ansehen, belege dies entsprechend und dann nehmen die die Drossel für den Abend raus????

Unter 8. ist noch die Gemeinde Mühlental genannt, für die Funk geplant war und nun Festnetz kommen soll. Wie dies ich weis es nicht. Ich dachte der Landrat ist Adorfer und dort kommt natürlich richtiges Internet hin.

@ SCCS
ich begrüße den zweiten Weischlitzer!!!!
Benutzeravatar
umtist
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 42
Registriert: 02.11.2008 13:28
Wohnort: 08538 Weischlitz

Re: Nachbesserung bei Schnellem Internet im Vogtland?

Beitragvon Tecore » 28.02.2011 09:31

Lese hier schon länger mit aber nun muss ich auch mal meinen Senf dazu geben.
Was sich hier bei uns gerade bezüglich des DSL-Ausbau's abspielt verschlägt einem echt die Sprache...

Das Engagement von Mr.Titelfoto(Hr.Lenk) in allen Ehren aber die Details die hier so nach und nach ans Tageslicht kommen sind eine echte Sauerrei.

SCCS hat geschrieben: Die Weitsicht bleibt da mal außen vor.
Ich warte nur auf den Aufschrei bis das allenklar wird.
Die alternative währen Interressengemeinschaften und selbst in den Orten Netze aufzubauen. An Funk kommen wir da leider auch nicht immer vorbei.
.


Der Aufschrei wird nicht kommen,ich glaube das wird so alles akzeptiert,hauptsache Internet!!!

Ich war kürzlich auf einer Informationsveranstaltung der Telekom zum Dsl Ausbau in Bobenneukirchen. Das war ein Witz. Da saßen
3 Vertreter der Telekom wie die berühmten 3 Affen....Der Vertreter Bereich Tarife..."Na da kann ich jetzt noch nichts dazu sagen,das wird alles erst im April seitens der Telekom bekannt gegeben...." Wer ein bisschen im Internet sucht findet... 39,90€ Festnetz+Internet , Vorraussetzung ist natürlich Festnetzanschluß bei der Telekom um diesen Tarif überhaupt beantragen zu können.

Die Frau die mit anwesend war.... Sie war zuständig um Standorte für die Mobilfunkmasten zu suchen (und zu finden) gut das sie gleich auf die volle Unterstützung des Bürgemeisters Reichelt zählen konnte. Er half ihr nämlich gleich mit einem Kommunalen Grundstück aus der Patsche. Jahrelange Proteste der Einwohner zum Mobilfunk interessieren hier keinen mehr. Jetzt wird ein neuer Mast in Bösenbrunn aufgestellt. Schließlich wollen die Leute ja DSL haben. Nun ja,hat ja auch was ...so kann man sich als verstrahlter seinen Sarg gleich online bestellen .

...und der 3. (Affe) MA der Telekom... er war von der Sparte Mobilfunk,man hat nämlich gleich von vorn herein keinen Vetreter für Festnetz eingeladen (um gleich der Diskussion aus dem Weg zu gehen) er konnte natürlich nichts zu Glasfaser und Möglichkeiten erzählen.Er kennt sich nur mit Mobilfunk aus. Und hier werden alle Grenzwerte eingehalten und keiner brauch vor Mobilfunk Angst zu haben.

Auf Anfragen zum Glasfaser-Ausbau/Überbau,zB. Telekom baut aus,bekommt aber 5 Jahre Kundenbindung,konnte somit keiner eingehen.Das wäre eine Alternative gewesen.

Einige Leute fragten nach ob ihre jetzigen UMTS Stick dann noch funktionieren=Zustimmung der Telekom dann war das Thema durch. Manche denken echt nicht übern Tellerrand,was wird dort in 5Jahren sein?

Hier wurde den Leuten geziehlt Honig ums Maul geschmiert wie toll doch UMTS ist, nur von einer 5GB Drossel hat keiner was gesagt.
Bobenneukirchen ist auch Hytas -Gebiet aber mit einem Ortsverteiler wäre meiner Meinung nach hier mehr möglich gewesen.

Ach ja,eh ichs vergesse...letze Woch Dienstag,wollte ich zur selben Veranstaltung in Triebel und mir anhören was man dort den Leuten aufschwatzt... Der Info-Abend viel aus, der Vertreter der Telekom hat kurzfristig abgesagt...(Ein Schelm wer dabei böses denkt).

Ich denke...die Regionen mit Funkversorgung sind (wie bis jetzt auch) auf Jahre die gearschten wenn es nicht doch noch eine Wende im jetzigen Ausbau gibt,nur der Glasfaseranschluß wäre die richtige Alternative !!! Und dann kann ich mich als Telekom auch auf die Cebit stellen und mit so einem Projekt werben.

Alles andere ist in meinen Augen Betrug am Bürger !!!
Tecore
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1
Registriert: 27.02.2011 21:59
Wohnort: Vogtlandkreis

Re: Nachbesserung bei Schnellem Internet im Vogtland?

Beitragvon bru62 » 28.02.2011 09:50

Hallo und herzlich willkommen bei geteilt.de.

Ja, wir haben den grandiosen "Ausbau" im Vogtlandkreis schon länger auf dem Schirm und sind ziemlich unruhig darüber, was man den Bürgern in den Hytas-Gebieten so vorsetzt. Ich könnte mich ja noch zufrieden geben, wenn es wenigstens ehrlich zuginge. Aber "Mr. Titelfoto" spricht ja immer nur von 50 Mbit. Die wird es aber, wenn überhaupt, nur für einen Bruchteil der Vogtländer geben. Die Masse wir mit normalen DSL- bzw. HSPA-Tarifen (hier inkl. Drossel) leben müssen. Damit kann man die Volksseele erst mal ruhig stellen. Doch dann wird auch ewig nichts mehr passieren. Man muss trotzdem einschätzen, dass hier im Vogtland wenigstens etwas passiert. In den Nachbarkreisen hält man sich da dezent zurück und überlässt die Kommunen sich selbst. Nur auf die Titelseiten, da will man natürlich auch. Für mich ein immer währendes Rätsel, was Frank Vogel bei der Lenk'schen Präsentation auf dem Bild zu suchen hatte.

Es wäre an der Zeit, diese ganzen Sachverhalte mal in der Öffentlichkeit richtig zu stellen. Wenn ihr wollt, machen wir nach der Vereinsgründung (ist im Moment Prio 1) eine Info an die Presse fertig.

Gruß
______________
bru62
ehemals 2. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e. V.

Diskriminierungsfreies "Breitband für alle" wird es nur geben, wenn Menschen sich dafür engagieren.
Benutzeravatar
bru62
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5208
Registriert: 09.01.2006 06:30
Wohnort: 08058 Zwickau

Nächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Vogtlandkreis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron