Pilotprojekt 'digitale Dividende' in Wittstock gestartet

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu Mobilfunk (GPRS, EDGE, UMTS, LTE), WiMAX, WLAN, Richtfunk usw.

Re: Pilotprojekt 'digitale Dividende' in Wittstock gestartet

Beitragvon essig » 10.01.2010 22:45

bleibt die frage wie man auf dvb-t verträglichkeit testen will (und darum geht es ja) wenn dies gar nicht verfügbar ist. hast du da eine vermutung?
H E L F E N | I N H A L T

GETEILT.DE - WIE GEHT ES WEITER?
Benutzeravatar
essig
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 7348
Registriert: 26.10.2005 08:00
Wohnort: 99869 Mühlberg

Re: Pilotprojekt 'digitale Dividende' in Wittstock gestartet

Beitragvon Bernd.Kambs » 16.01.2010 14:54

Hallo essig,
nein habe ich nicht.
Ich kann mir aber gut vorstellen das es den meisten Leuten sowieso egal ist was mit DVB-T ist oder wird.
Die Senderauswahl ist bescheiden und von HD ganz zu schweigen.Jeder der kann montiert sich lieber ne Schüssel mit nem vernünftigen SAT Receiver, möglichst gleich HD.
Frag mal die Leute die händeringend Breitband Internet brauchen was Ihnen lieber ist....
Für DVB-T gibt es alternativen ,für DSL meist leider nicht.... :roll:
Und dieses Internet für Radiofreuenzen ist sowieso nur als Insellösung gedacht für Gegenden wo nicht anderes möglich ist,also wird es eh nicht Bundesweit den DVB-T Empfang stören.

Gruß Bernd
Bernd.Kambs
 

Re: Pilotprojekt 'digitale Dividende' in Wittstock gestartet

Beitragvon bru62 » 16.01.2010 15:15

Bernd.Kambs hat geschrieben:Und dieses Internet für Radiofreuenzen ist sowieso nur als Insellösung gedacht für Gegenden wo nicht anderes möglich ist

Wenn du dich da mal nicht irrst. Die Mobilfunker brauchen neue Frequenzen, um LTE einzuführen, weil das ist nicht abwärtskompatibel zu UMTS ist. Ohne neues Spektrum müssten ganze UMTS-Zellen lahm gelegt werden. Das wird niemand machen, weil ja auch nicht alle Kunden gleich LTE-Hardware haben werden.

Oder was glaubst, du: Warum sind die Unternehmen so scharf auf die Frequenzen? Weil sie so ein Herz für die unerschlossenen Gebiete haben? Ich kann vor Lachen nicht.

Gruß
______________
bru62
ehemals 2. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e. V.

Diskriminierungsfreies "Breitband für alle" wird es nur geben, wenn Menschen sich dafür engagieren.
Benutzeravatar
bru62
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5208
Registriert: 09.01.2006 06:30
Wohnort: 08058 Zwickau

Re: Pilotprojekt 'digitale Dividende' in Wittstock gestartet

Beitragvon Bernd.Kambs » 16.01.2010 20:40

Von Herz für unerschlossene Gebiete sagt hier keiner was. Es geht auch hierbei ums Geld verdienen,bestreitet auch keiner.Erstmal wird LTE auch nicht kommen(nicht vor 2012) und davon sprach ich auch nicht sondern von einer Zwischenlösung die T-Mobile auf dem Plan hat (oder hatte),und zwar im VHF Bereich nur für solange bis LTE soweit ist.
Ich kenne jemand von der MABB der mir das erzählte.
Außerdem gibt es mit LTE und DVB-T z.B. in Stockholm keine Probleme oder Störungen.

Leider muß ich auch feststellen das hier ein ziemlich unfreundlicher Ton herrscht,ich mußte das leider hier schon öfter feststellen...
Ich dachte hier kann man sachlich ohne flapsige Kommentare Erfahrungen austauschen bzw. diskutieren aber gut lach ruhig weiter bru62....
Ich muß das nicht haben.

Ich bin hier weg,schade
Viele Grüße
Bernd Kambs
Bernd.Kambs
 

Re: Pilotprojekt 'digitale Dividende' in Wittstock gestartet

Beitragvon essig » 16.01.2010 22:00

Bernd.Kambs hat geschrieben:nein habe ich nicht. Ich kann mir aber gut vorstellen das es den meisten Leuten sowieso egal ist was mit DVB-T ist oder wird. Die Senderauswahl ist bescheiden und von HD ganz zu schweigen.Jeder der kann montiert sich lieber ne Schüssel mit nem vernünftigen SAT Receiver, möglichst gleich HD. Frag mal die Leute die händeringend Breitband Internet brauchen was Ihnen lieber ist....
Für DVB-T gibt es alternativen ,für DSL meist leider nicht....

vielleicht habe ich mich ungünstig ausgedrückt aber es ging mir zu keiner zeit darum ob dvb-t gut oder schlecht sei oder ob sich ein betroffener lieber für breitband und gegen dvb-t entscheiden würde. es ging mir darum warum man ein pilotprojekt betreibt um die verträglichkeit mit dvb-t zu testen obwohl gar kein dvb-t verfügbar ist. das stellt doch den ganzen piloten in frage und man könnte meinen es ist nur ein pseudo pilot mit alibifunktion.

mabb hat geschrieben:Das Pilotprojekt dient dazu, die technischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für einen Regelbetrieb im Rundfunkspektrum zu klären. Es geht um die Ermittlung der praktisch erzielbaren Reichweiten, die Bandbreite in der Funkzelle unter den lokalen Ausbreitungsbedingungen und um die Analyse wechselseitiger Interferenzen zwischen DVB-T und dem Funkbetrieb für Breitband-Internet sowie Lösungen für die Beseitigung oder Reduzierung möglicher Störungen. (weiter unter http://www.mabb.de/presse-publikationen ... 22008.html )


Bernd.Kambs hat geschrieben:Und dieses Internet für Radiofreuenzen ist sowieso nur als Insellösung gedacht für Gegenden wo nicht anderes möglich ist,also wird es eh nicht Bundesweit den DVB-T Empfang stören.

das ist definitiv falsch. die frequenzen aus der digitalen dividende werden bundesweit also auch und vor allem in ballungsräumen genutzt werden. wenn es nun also zu problemen mit dvb-t kommen sollte dann wären 4,2 millionen dvb-t haushalte betroffen. das muss ja nicht so kommen aber genau das sollte der pilot ja heraus bekommen.
H E L F E N | I N H A L T

GETEILT.DE - WIE GEHT ES WEITER?
Benutzeravatar
essig
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 7348
Registriert: 26.10.2005 08:00
Wohnort: 99869 Mühlberg

Re: Pilotprojekt 'digitale Dividende' in Wittstock gestartet

Beitragvon bru62 » 17.01.2010 11:45

Bernd.Kambs hat geschrieben:Leider muß ich auch feststellen das hier ein ziemlich unfreundlicher Ton herrscht ... Ich muß das nicht haben.

Aber, aber. Wer wird denn gleich ... Reagierst du immer so, wenn mal jemand anderer Meinung ist? Ich hatte es nicht bös gemeint. Es besteht in der Tat kein Grund, beleidigt zu sein.

Bernd.Kambs hat geschrieben:ich mußte das leider hier schon öfter feststellen...

Ich kenn da ganz andere Foren. Aber lassen wir das. Ok, vielleicht hat sich ein falscher Zungenschlag eingeschlichen. Ist halt immer ein Problem, wenn man in der Kommunikation auf das nonverbale Element verzichtet.

Nun zurück zur Sachlichkeit: Wir haben hier schon viel darüber diskutiert, ob mit den UHF (nicht VHF)-Frequenzen eine Versorgung der weißen Flecken erfolgen kann und dies nach Abwägung vieler Gesichtspunkte im Wesentlichen verneint. Das stützt sich im Übrigen auf nicht wenige wissenschaftliche Studien und Stellungnahmen (u.a. hier, hier und hier zum nachlesen). Wer sich etwas näher damit beschäftigt, wird schnell dahinter kommen, dass ganz andere Interessen im Vordergrund stehen, als die weißen Flecken versorgen zu wollen. Das wird vielleicht von einigen unbedarften Politikern anders gesehen und von Leuten (bitte nicht gleich wieder missverstehen) nachgeredet, die sich eben gerade nicht so intensiv damit beschäftigen. Aber der wahrhaftige Grunde dürfte darin bestehen, dass die Gewinne der Mobilfunkunternehmen aufgrund des scharfen Wettbewerbes im Sprachdienst immer mehr zurückgehen. Deshalb sieht man in der Ausdehnung der Datendienste eine Möglichkeit, die Gewinne wieder zu steigern. Dazu braucht man aber breitbandigere Dienste, als man zur Zeit mit UMTS und HSPA zur Verfügung hat. Deshalb ist man so scharf auf neue Frequenzen, um auf denen dann LTE aufsetzen zu können. Kann sein, dass man einige weiße Flecken mit bedient, aber der Hauptgrund, dafür Geld in die Hand zu nehmen, ist es definitiv nicht. Ich zitiere mal Kai Seim, der es m.E. treffend zusammenfasst: "Die digitale Dividende ist in der aktuellen regulatorischen Ausgestaltung ein willkommenes Geschenk an die großen beiden Mobilfunkbetreiber in Deutschland (Deutsche Telekom und Vodafone). Sie kann dazu helfen, weiße Flecken im ländlichen Raum im Sinne einer Mindestversorgung zu erschließen. Dies wird nach unserer Einschätzung mindestens bis 2012/2013 dauern. Darüber hinaus wird sie insbesondere in den verdichteten städtischen Räumen und Metropolen den lizenznehmenden Mobilfunkern erlauben, sehr profitable Business Cases für eine mobile Internetversorgung zu realisieren." (Quelle, Seite 7)

Noch ein paar Worte zur "Zwischenlösung, die T-Mobile auf dem Plan hat (oder hatte)": Sowas kann mit den DD-Frequenzen an sich nicht funktionieren. Auch dazu gibt es klare Aussagen: "Wird eine Basisdatenrate pro Nutzer von 1 Mbps zu Grunde gelegt, können in diesem Versorgungsbereich nur 60 Teilnehmer die BB-Übertragung nutzen. Das bedeutet, von den ca. 10.000 Einwohnern der Stadt profitieren nur 0,6 Prozent von der Breitbandversorgung" (Quelle, Seite 33). Der untersuchte Versorgungsbereich ist übrigens Wittstock. Wie viele Nutzer sich in einer Zelle gleichzeitig mit bestimmten Basisbandbreiten versorgen lassen, kann man berechnen. Die Formeln und technischen Hintergründe sind in der gerade erwähnten Quelle aufgeführt. Ich kann es nur allen empfehlen, die Werte mal durchzuspielen. Das Ergebnis wird für einige ernüchternd sein.

Ich hoffe, das war jetzt sachlich genug.

Gruß
______________
bru62
ehemals 2. Vorsitzender des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e. V.

Diskriminierungsfreies "Breitband für alle" wird es nur geben, wenn Menschen sich dafür engagieren.
Benutzeravatar
bru62
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 5208
Registriert: 09.01.2006 06:30
Wohnort: 08058 Zwickau

Re: Pilotprojekt 'digitale Dividende' in Wittstock gestartet

Beitragvon Haupti76 » 19.01.2010 19:36

Bernd.Kambs hat geschrieben:Leider muß ich auch feststellen das hier ein ziemlich unfreundlicher Ton herrscht,ich mußte das leider hier schon öfter feststellen...
Ich dachte hier kann man sachlich ohne flapsige Kommentare Erfahrungen austauschen bzw. diskutieren aber gut lach ruhig weiter bru62....
Ich muß das nicht haben.

Ich bin hier weg,schade
Viele Grüße
Bernd Kambs



Hier ein unfreundlicher Ton? Da hat jemand in der Tat wohl was in den falschen Hals bekommen. Ist doch normal, daß jeder seine Meinung äußert
und vertritt. Deswegen sind wir doch hier und reden drüber. Aber deswegen gleich das Handtuch werfen?? :shock:
Der hat sich tatsächlich abgeseilt was? Also ich finds schade. Vielleicht überlegt er sich es ja nochmal anders.
Von mir aus ist er gerne willkommen.


Gruß
Haupti76
Seit 19 April 2013 sind in Kleinvoigtsberg bis zu 50 MBits/s per VDSL verfügbar.
Benutzeravatar
Haupti76
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1625
Registriert: 14.07.2008 17:04
Wohnort: 19061 Schwerin

Re: Pilotprojekt 'digitale Dividende' in Wittstock gestartet

Beitragvon essig » 19.01.2010 21:52

manche sind als teil eines piloten etwas sensibel. dafür muss man verständnis haben.
H E L F E N | I N H A L T

GETEILT.DE - WIE GEHT ES WEITER?
Benutzeravatar
essig
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 7348
Registriert: 26.10.2005 08:00
Wohnort: 99869 Mühlberg

Re: Pilotprojekt 'digitale Dividende' in Wittstock gestartet

Beitragvon essig » 10.12.2010 12:22

der bisherige pilot in wittstock wurde mit mäßigen ergebnissen beendet. satte 25 von 80 probanten haben den test auf grund von instabilen verbindungen, niedrigen datenraten oder problemen mit der technik vorzeitig abgebrochen.

siehe: http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/ ... -Funk.html
H E L F E N | I N H A L T

GETEILT.DE - WIE GEHT ES WEITER?
Benutzeravatar
essig
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 7348
Registriert: 26.10.2005 08:00
Wohnort: 99869 Mühlberg

Re: Pilotprojekt 'digitale Dividende' in Wittstock gestartet

Beitragvon Haupti76 » 12.12.2010 11:50

schade daß bernd.kamps sich hier abgemeldet hat. wäre ja schön wenn sich einer von den "testern" sich hier zu wort melden würden.
somit wäre ein weiteres pilotprojekt in den sand gesetzt worden.
Haupti76
Seit 19 April 2013 sind in Kleinvoigtsberg bis zu 50 MBits/s per VDSL verfügbar.
Benutzeravatar
Haupti76
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 1625
Registriert: 14.07.2008 17:04
Wohnort: 19061 Schwerin

Re: Pilotprojekt 'digitale Dividende' in Wittstock gestartet

Beitragvon Kesato » 20.12.2010 17:54

Hallo,
ich bin zwar nicht bernd Kambs aber ich kann mich ja mal zu Wort melden !?
Ich habe woanders dazu schon was geschrieben.
Lest Bitte mal hier: http://www.kein-dsl.de/forum/showthread ... 323&page=5

Und stellt mir ruhig Fragen....
Und das mit den 25 angeblichen Abbrechern.....Das sind Leute die inzwischen einen Festnetzt DSL Anschluß bekommen haben !
Wer steigt denn bitte freiwillig aus solch einem Pilotprojekt aus, was für die Teilnehmer weder was kostet noch anderweitige Verpflichtungen nach sich zieht,auch wenn es teilweise mal schlechter lief,das ist doch unlogisch,oder ???
Und monatlich den Fragebogen auszufüllen war ja nun auch kein Ding, da eh immer das selbe drinnstand,nur Oben ein anderer Monat....
Aber wie ich schon sagte ich verstehe den Artikel nicht.....

Gruß
Benutzeravatar
Kesato
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 21
Registriert: 17.04.2010 09:49

Vorherige

Zurück zu Funk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron