KEIN DSL - WAS NUN?

Berichte, Anbieter, Erfahrungen und Fragen zu A-DSL, A-DSL2, S-DSL, V-DSL, xDSL

KEIN DSL - WAS NUN?

Beitragvon geteilt.de » 14.03.2008 16:43

________________________________________________________________________________

Thema von: geteilt.de
________________________________________________________________________________

Die Frage "Was nun?" stellen sich sicherlich viele Mitmenschen, welche kein DSL bekommen können. Wir möchten euch deshalb hier einige Tipps geben, wie man vorgehen könnte, um die Situation zu ändern.

Erst einmal sollte jedoch jeder analysieren, warum man kein DSL bekommen kann. In unseren DSL FAQ könnt ihr unter Punkt 2 nachsehen, welche diese sind und ob man eventuell etwas ändern kann.

Situation nicht änderbar? Dann solltet ihr euch nach anderen breitbandigen Zugangstechnologien umschauen. Es stehen sowohl kabel-, funk- als auch satellitengebundene Techniken zur Verfügung. Welche Alternativtechnologien es gibt und welche Vor- und Nachteile mit den Alternativen einhergehen, könnt ihr in unserer Übersicht der DSL-Alternativen nachsehen.

Was ist aber, wenn einem die alternativen Zugänge nicht zusagen oder diese erst gar nicht zur Verfügung stehen? Tja dann kommt der schwierige Teil der ganzen Breitbandproblematik, dann müsst ihr selbst ran und Initiative ergreifen:

1. DSL über WLAN oder WLAN Richtfunk von einem Bekannten zuführen.

    Vermutlich ist dies noch die einfachste Variante. Wenn ihr jemanden in eurer näheren Umgebung kennt, der bereits DSL hat und zu dem auch eine Sichtverbindung besteht, dann könntet ihr mit ihm seinen Zugang teilen.

    Die einfachere Variante hierbei wäre natürlich, dass ein Bekannter in eurem oder im Nachbar-Haus bereits DSL hat (falls nicht, dann mal nachfragen, ob dieser eventuell DSL anschaffen möchte (vorausgesetzt, es ist bei ihm verfügbar) oder ob er es nur zum Weiterleiten bestellt). Ein normaler WLAN-Router dürfte hier schon seine Dienste tun, vorausgesetzt man empfängt das Signal. Und nicht vergessen als Verschlüsselungsmethode WPA2 einzustellen.

    Etwas schwieriger wird es jedoch, wenn man über eine entfernte Strecke DSL über WLAN zu sich holt. Eine Anleitung, wie man dies realisieren kann findet ihr in unserer Anleitung "Realisierung einer Richtfunkverbindung mit Wireless LAN" unter Abhandlungen in unserem Download-Bereich.

    Rechtliches:
    So einige dürften jedoch rechtliche Bedenken haben, ihre DSL-Leitung mit jemandem zu teilen oder nur zur Weiterleitung zu bestellen(kein Wunder in Zeiten der Vorratsdatenspeicherung). Hierfür gibt es jedoch eine Lösung:

    Beim Sharing: Statt das die Zugangsdaten im WLAN-Router eingetragen werden, baut jeder Rechner eine eigenständige PPPoE-Verbindung auf. Notwendigerweise braucht derjenige ohne DSL dazu einen eigenen DSL-Flatrate-Tarif (also ohne DSL-Anschluss). Dies funktioniert jedoch nur bei Anschlüssen der Telekom (auch bei Resellern). Ideal wäre natürlich ein nackter T-DSL-Anschluss ohne bündel oder Resale, da diese Variante eventuell zum Verlust des DSL-Vertrages führen kann (ist wohl bisher jedoch noch nicht passiert)

    Beim Weiterleiten: Hierbei wird ein nackter DSL Zugang bestellt, also ohne Flatrate usw. (ist ein bisschen teurer) und derjenige ohne DSL holt sich einen eigenen DSL-Flatrate-Tarif (ohne DSL-Anschluss) und baut vom heimischen Rechner eine PPPoE-Verbindung auf. Ob es möglich ist, an einem Fremdanschluss auf eigenen Namen einen DSL-Anschluss schalten zu lassen, weiß ich leider nicht, falls ja, dann könnte man sich auch ein billigeres Bündelprodukt holen.

2. Selbst ausbauen

    Eine Variante, wie man zu einem Breitbandanschluss kommen kann, ist die ein WLAN-Netzwerk aufzubauen. Dieses versorgt dann die Interessenten. Gespeist werden kann das Netzwerk durch DSL-Anschlüsse oder durch eine Standleitung. Leider ist die zweite Variante ziemlich teuer, da die kleinste Variante mit 2 Mbit/s (synchron) inklusive Flatrate pro Monat 599 Euro kostet.

    Wichtig hierbei ist, dass man mehrere Breitband-Interessenten mit ins Boot holt - am besten einen Verein gründet - und auch die Funk-Gegner rar gesät sind. Zudem sollte auch jemand dabei sein, der Ahnung von der Materie hat.

    Wie man solch ein Netzwerk aufbaut, könnt ihr z. B. auf folgenden Seiten nachlesen:

    WLAN-Skynet (Auf der Start-Seite ganz unten existiert auch ein Link zu einem Artikel der Zeitschrift c't mit dem Titel: "Weitfunker - WLAN-Richtfunk selbst gemacht")
    Fell-Web
    Parkstein-Net

3. Eine Initiative gründen

    Sind die ersten beiden Varianten nicht möglich, dann bleibt euch nur noch die Möglichkeit eine Initiative zu gründen und an die Anbieter heranzutreten. Eine ungefähre Richtlinie, wie ihr dabei vorgehen müsst, findet ihr in unserem Initiativen-Ratgeber.
Weiterführende Links:
Best Practice-Bespiele auf Zukunft-Breitband
Förderungsmöglichkeiten auf Zukunft-Breitband
Am besten einen Verein Gründen
Benutzeravatar
geteilt.de
Mitstreiter
Mitstreiter
 
Beiträge: 215
Registriert: 26.10.2005 05:13
Wohnort: geteilt.de

Zurück zu DSL

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron